Wieso Polizeiautos so oft schwarz-weiß sind

Wenn du eine Polizeisirene um die Ecke hörst, erwartest du automatisch, dass ein BMW in ganz bestimmten Farben an dir vorbeirast. Aber hast du dich je gefragt, wieso genau Streifenwagen ihre speziellen Farben haben? Tatsächlich gibt es dafür in jedem Land verschiedene Gründe.
Nehmen wir zum Beispiel die USA und Kanada. Als im frühen 20. Jh. das erste Mal Polizeiautos in Nordamerika auftauchten, waren so ziemlich alle Autos schwarz, und die Gesetzeshüter machten da keine Ausnahme. Apäter hielten die meisten US-Behörden es für vernünftig, Streifenwagen für die Öffentlichkeit leichter erkennbar zu machen. Also arbeiteten sie eine Farbkombi aus, die sowohl symbolisch wie auch im Budget war.


TIMESTAMPS:
Polizei in USA und Canada 🚔 0:21
Das britische Polizeiauto (alias “Marmeladensandwich”) 2:09
Was die Battenberg-Markierung ist 2:37
Die Tschechische Republik 4:14
Dubai (die sichtbarsten Polizeiwagen!) 5:07
Subtilere Unterschiede zwischen Polizei- und normalen Autos 5:46
Fahrzeuge gemacht für Verfolgungen 6:24
👉 Der einzige echte Vorteil von Polizeiautos 👈 7:28

#polizei #autos #sonnenseite

Preview photo credit:
USA. FLORIDA. MIAMI BEACH. APRIL - 14, 2017: POLICE CAR: By SergeevDen/Shutterstock.com, www.shutterstock.com/image-photo/usa-florida-miami-beach-april-14-621090572
Animation is created by Bright Side.

SUMMARY:
- Ein monochromes Design erwies sich als sehr effektiv: Leute erkannten ein Polizeiauto sofort als solches und es war nicht schwer, es neu zu lackieren, wenn ein neuer Beamter oder ein Undercover-Officer es bekamen.
- Mit der Erfindung von Vinylfolie wurde es allerdings immer leichter, einem Auto jede mögliche Farbe zu geben.
- Ursprünglich waren die meisten Streifenwagen in Europa und Großbritannien weiß und hatten bestimmte Markierungen in Schwarz, Blau oder Rot.
- Aber dann in den 90er Jahren kam die Revolution: die Battenberg-Markierung. Entwickelt in Großbritannien wurde dieses spezielle Muster zum Standard für die britischen, australischen und viele anderen europäischen Polizeiautos.
- Die Markierung bestand aus sich abwechselnden zweifarbigen Quadraten - so wie ein Schachbrett.
- Der Grund für einen so radikalen Neuentwurf ist simpel: die Notdienste sollen möglichst gut sichtbar sein.
- Nur die Notdienste dürfen sie tragen, was diese Fahrzeuge sofort kenntlich macht, selbst bei dichtem Verkehr.
- In der Tschechischen Republik zum Beispiel haben die meisten Polizeifahrzeuge gestreifte Aufkleber unten an den Seiten.
- Wenn reflektierende Streifen am unteren Teil der Karosse kleben, bekommen sie immer genug Licht, um sofort gesehen zu werden.
- Die sichtbarsten Polizeiautos überhaupt fahren allerdings durch Dubai. Die Polizeikräfte in dieser wohlhabenden Stadt haben wahrscheinlich die teuerste Fahrzeugflotte der Welt.
- Dubai kreiert das Bild der reichsten und luxuriösesten Stadt der Welt, und ihre Polizeibeamten in Lamborghinis und Ferraris herumfahren zu lassen, trägt einiges dazu bei.
- Polizeifahrzeuge haben generell mehr Power als die frei verkäuflichen. Überall auf der ganzen Welt bestellen Regierungen besondere Autos für ihre Polizei.
- Die Polizei hat eine Sache, die fast jede Verfolgungsjagd zum Erfolg macht: Kommunikation. Und das ist der einzige echte Vorteil von Polizeiautos.

Musik von Epidemic Sound www.epidemicsound.com/
Bestandsmaterialien (Fotos, Bilder und anderes):
www.depositphotos.com
www.shutterstock.com
www.eastnews.ru
Abonniere auf der Sonnenseite: goo.gl/Qoyv3k
Abonniere 5-Minuten Bastelei: goo.gl/P8KDrb
5-MINUTEN-TRICKS FÜR MÄDELS bit.ly/2S8JHEU
5-MINUTEN-TRICKS FÜR KIDS bit.ly/2XuITti
SCHLAUSCHLEIM SAM bit.ly/2yqswmw
ECHT PASSIERT bit.ly/2yw18n0
7-SEKUNDEN-RÄTSEL bit.ly/2IXq6nh

Video herunterladen

KOMMENTARE

    Wieso Polizeiautos so oft schwarz-weiß sind