Verursachen Videospiele Amokläufe?

Eine klare, wissenschaftliche Antwort.
Erwähnte maiLab Videos:
So erkennt man Soziopathen: de-visions.com/detail/video-6BVJlrV2vFE.html
► maiLab abonnieren: bit.ly/2kru8qh
► Instagram: instagram.com/maithink
► Twitter: twitter.com/maithi_nk
maiLab wird produziert von Mai Thi Nguyen-Kim für funk (ARD & ZDF)
►DE-visions: de-visions.com/nameof-funkofficial
►funk Web-App: go.funk.net
►Facebook: facebook.com/funk
►go.funk.net/impressum
QUELLEN
Danke an Prof. Dr. Thorsten Quandt, Jun.-Prof. Dr. Malte Elson und Dr. Johannes Breuer für die aufschlussreichen Hintergrundgespräche und Literatur.
ERWÄHNTE STUDIEN
1. Gentile DA, Li D, Khoo A, Prot S, Anderson CA. Mediators and Moderators of Long-term Effects of Violent Video Games on Aggressive Behavior: Practice, Thinking, and Action. JAMA Pediatr. 2014;168(5):450-457.
jamanetwork.com/journals/jamapediatrics/fullarticle/1850198
Längsschnittstudie, über 3000 Kinder & Jugendliche - Hauptergebnis: Häufiges Spielen gewaltvoller Videospiele führt zu aggressiven Gedanken (“agressive cognitions”)
2. DeCamp, Whitney, and Christopher J. Ferguson. "The impact of degree of exposure to violent video games, family background, and other factors on youth violence." Journal of youth and adolescence 46.2 (2017): 388-400.
link.springer.com/article/10.1007/s10964-016-0561-8
Längsschnittstudie, fast 9000 Jugendliche - Hier wurde zunächst ein Zusammenhang zwischen gewaltvollen Videospielen und aggressivem Verhalten festgestellt, allerdings verschwand dieser Zusammenhang, sobald die Forscher die familiäre Umgebung in die Auswertung miteinbezogen.
3. Williams, Kevin D. "The effects of frustration, violence, and trait hostility after playing a video game." Mass Communication and Society 12.3 (2009): 291-310. www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/15205430802461087
Laborexperiment, in dem Mortal Kombat: Deception gegen Dance Dance Revolution Max 2 getestet wurde.
4. Elson, Malte, et al. "Comparing apples and oranges? Evidence for pace of action as a confound in research on digital games and aggression." Psychology of Popular Media Culture 4.2 (2015): 112.
psycnet.apa.org/doiLanding?doi=10.1037/ppm0000010
Zur besseren Vergleichbarkeit zwischen gewaltvollem und nicht-gewaltvollem Videospiel wurden hier Unreal Tournament 3 und eine modifizierte, nicht-gewaltvolle Version davon eingesetzt.
5. Kneer, Julia, Malte Elson, and Florian Knapp. "Fight fire with rainbows: The effects of displayed violence, difficulty, and performance in digital games on affect, aggression, and physiological arousal." Computers in Human Behavior 54 (2016): 142-148.
www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0747563215300455
Laborexperiment mit Team Fortress als Ego-Shooter-Testspiel und einer Version mit Regenbogen-Kanonen statt Feuerwerfern.
WEITERES
In dieser Studie wurde der Competetive Reaction Time Task (der “Lärmstrafentest”) genauer untersucht. Je nach Messinstrument kam dabei raus, dass die Leute aggressiv waren, nicht aggressiv waren, oder gar nix gemessen wurde. Dieser Test hat in seiner unstandardisierten Anwendung also große Schwächen.
Elson, M., Mohseni, M. R., Breuer, J., Scharkow, M., & Quandt, T. (2014). Press CRTT to measure aggressive behavior: The unstandardized use of the competitive reaction time task in aggression research. Psychological Assessment, 26(2), 419.
www.ssoar.info/ssoar/bitstream/handle/document/61805/ssoar-psychass-2014-2-elson_et_al-Press_CRTT_to_measure_aggressive.pdf?sequence=1
EINGEBLENDETE VIDEOS
Tagesschau vom 04.08. 2019: de-visions.com/detail/video-4kRKGXeYigg.html
Trump nach den neuesten Shootings in El Paso und Dayton: de-visions.com/detail/video-_I5-E-s9-4M.html
Kentucky Governor nach Florida Shooting 2018: de-visions.com/detail/video-s2ktyt5D5hE.html
kurzerklärt (Tagesschau) | Killerspiele - Machen Games aggressiv? (inklusive Statements von Thomas de Maizière nach Amoklauf in München 2016: de-visions.com/detail/video-ml3X7p98rrw.html
Mr Wissen2Go | Machen “Killerspieler” Amokläufer? de-visions.com/detail/video-HtEriwPA7s0.html
CBS Morning Show über 2014 Anderson et al. Studie (Studie s.o.): de-visions.com/detail/video-nJjf51n6PCo.html

Video herunterladen

KOMMENTARE

  • "Soziale und familiäre Faktoren sind ausschlaggebend für Gewalt und nicht Videospiele" AMEN AAAAMEEEEN

    Millii94x3Millii94x3Vor 6 Minuten
  • Du bist unglaublich toll! Danke Mai

    M. G.M. G.Vor Stunde
  • Ich habe wirklich an Gehalt gedacht. Und das, obwohl ich überhaupt kein Gehalt beziehe. Ich muss ja wirklich ein friedvoller Mensch sein. Ist also jetzt wissenschaftlich bewiesen.

    Frieder ErmelFrieder ErmelVor Stunde
  • Hmmm.... ich hab in GERALT gedacht....

    ZielWasserVermeiderZielWasserVermeiderVor Stunde
  • Danke für den Einblick in ein paar Studien und der Aufarbeitung und (das Beste) dem Einbeziehen der Waffen-Lobby. Die ist ja offenbar an gar nichts schuld! Oh - und btw.: In Europa sind Amokläufe seltener, weil es wesentlich schwieriger ist eine (Schuss-)Waffe zu bekommen als in den USA. Videospiele können genauso zu aggressivem Verhalten beitragen, wie auch Videofilme. Was aber oft übersehen wird: Viele Videospiele sind Wettkampfspiele - und wer schon einmal auf deinem Sportplatz war, der weiß: Viele Menschen können schlecht mit dem eigenen Versagen oder dem Versagen der favorisierten Mannschaft umgehen. Entsprechend verhält es sich auch bei Videospielen. Einige Verlieren sind einfach frustiert, weil es nicht gut lief - und andere werden aggressiv. Das ist menschlich und nicht die Schuld eines Industriezweigs. Ansonsten müsste man auch Kristallzucker verbieten - denn dieser soll ja auch hyperaktiv und aggressiv machen ....

    S. FreundliebS. FreundliebVor 2 Stunden
  • das video wäre auch praktisch auf englisch, um diese informationen auch den amis zugänglich zu machen

    Paul SavagePaul SavageVor 2 Stunden
  • Hausaufgaben, Klassenarbeiten, sowie mobbende LehrerInnen und SchülerInnen machen aggressiv und führen oft zu gewaltsamen Widerstand.

    Anuto KaituAnuto KaituVor 2 Stunden
  • Während des 2008 ("zufällig", als Obama Präsident wurde...also rassistisch motiviert) "Heller case" haben die republikanische "Federal Society" und die NRA eine Ausweitung der Interpretation des 2nd Amendments vorangetrieben. Zuvor: jede/r BürgerIn, der/die Mitglied einer "well regulated militia" ist, darf Schußwaffen tragen und nutzen. Danach: jeder Mensch (selbst Föten und Terroristen) darf Waffen besitzen (mit dem benutzen haben es Fördern schwer) und benutzen.

    Anuto KaituAnuto KaituVor 2 Stunden
  • Wo sind die Studien, die erforschen, ob Videospiele die Gewalt in Gesellschaften mit vielen GamerInnen reduzierten? Videospiele haben schon tausende Amokläufe verhindert. Wie Pornographie und legale Prostitution die Vergewaltigungsrate reduzierten, so haben auch Videospiele den Menschen die Möglichkeit eröffnet, sich daran abzureagieren.

    Anuto KaituAnuto KaituVor 2 Stunden
  • Werden innerhalb kurzer Zeit viele Menschen an einem begrenzten Ort, aus rassistischem Motiv heraus, ermordet: Tragödie. Werden innerhalb kurzer Zeit viele Menschen auf einer größeren Fläche, aus rassistischem Motiv heraus, ermordet: kaum jemand bekommt es mit. Wieviele Latinos wurden zur selben Zeit, während der die Anschläge stattfanden, in den ganzen Vereinigten Staaten von Amerika von weissen Rassisten ermordet?

    Anuto KaituAnuto KaituVor 2 Stunden
  • Ein sehr informatives und anregendes Video.

    fynakkfynakkVor 3 Stunden
  • Politiker, die die ökonomische, wie gesundheitlich-soziale Situation in einer Gesellschaft schwächen (z.B. indem sie sich von Lobbyisten schmieren lassen, und dann die Privatinteressen von Profitmaximierungs-Konzernen, statt die Interessen der Allgemeinheit, verfolgen), und dann mit derartigen Sündenböcken wie Videospielen abzulenken suchen, verursachen die Bedingungen, die zur Entwicklung von Amokläufern führen.

    Anuto KaituAnuto KaituVor 3 Stunden
  • Also ich als Fan von indizierten Spielen und Filmen muss sagen Spiele fördern nicht die Gewalt oder senken diese. Spiele oder generell Medien ist und wird immer das sein was wir da rein interpretieren. Darüber hinaus kommt das man durch das bloße spielen oder ansehen nicht lernt mit Sachen wie zB Rückstoß, Nachladen oder ähnlichen umzugehen

    Einfach DEinfach DVor 3 Stunden
  • Richtig: Nicht jeder Aggressive Gedanken endet in Gewalt. Doch einige. Gewalt setzt Aggressive Gedanken voraus. Je mehr Menschen zu Aggressiven Gedanken geführt werden - mit welchem Medium auch immer - desto mehr Gewalt. Prof. Alberto Bandura hat bereits vor vielen Jahrzehnten das Nachahmungs-Lernen nachgewiesen. Kinder imitierten Ihre Vorbilder. So auch aus Film. Insb. Gewalt. Zudem: Nur weil es weitere Ursachen für Gewalt gibt als Videospiele, bedeutet nicht, dass Videospiele harmlos sind. Es gilt nicht das Prinzip entweder-oder.

    Blut undLeberwurstBlut undLeberwurstVor 3 Stunden
  • Seit 20 Jahren lebe ich, seit dem ich lebe gibt es Amokläufe. Ich verursache Amokläufe 😢 Korrelation =/= Kausalität, denkt daran Kinder.

    draco5991repdraco5991repVor 4 Stunden
  • 12:59 zählt dazu auch ein kaputtes keyboard?

    Not MuselkNot MuselkVor 5 Stunden
  • 420k views! darauf n köpfchen :) cheers..

    DreckigerKanisterkopfDreckigerKanisterkopfVor 5 Stunden
  • R.I.P. Headphone users

    Robert SchöttlerRobert SchöttlerVor 5 Stunden
  • Mich nerfts halt nur, dass alle Spiele allgemein in einen Topf geworfen werden, Z.b The Journey ist Geistige Findung.

    Marco JaunerMarco JaunerVor 6 Stunden
  • ich sag nur Fifa

    Uwe S.Uwe S.Vor 6 Stunden
  • Geht doch Bäume kuscheln, aber lasst Uns zocken! Scheiß Gelaber!

    S. P.S. P.Vor 6 Stunden
  • "Töten vs. Tanzen"... - man kann auch tanzend töten: Capoeira !??? Ein bestimmtes Trumpeltier macht mich deutlich agressiver, als ein Computerspiel es jemals könnte... Um ein brauchbares Resultat erzielen zu können, müsste man schon Zwillinge nehmen. Da hat man dann allerdings das Problem, dass das eine Zwilling ohne PC-Spiele agressiv wird, weil es eben nicht spielen darf und sich daher ungerecht behandelt fühlt. In meinen Augen sind solche Studien einfach nur herausgeworfene/-s Zeit und Geld. Es gibt einfach zu viele Faktoren, die in Studien nicht berücksichtigt werden können. Soziales Umfeld, aktuelle persönliche Situation, Wahrheitsgehalt der Aussagen usw. Dass Geld solcher Studien wären besser in Bildung (inklusive eigenständigem Denken) investiert und in Forschung, wie Menschen sich in ähnlichen Situationen so unterschiedlich verhalten - und wie man künftig die Entstehung von gewalttätigen Umfeldern vermeiden kann. In unserer Gesellschaft gibt es viel zu viele Ungerechtigkeiten, die einfach nicht in (jetzt kommts:) Angriff genommen werden. Welche Art der Verantwortung trägt der Manager einer Firma, die ein hunderttausendfaches Gehalt z. B. gegenüber eine Pflegekraft rechtfertigt, bei der ein falsches Medikament beim Patienten über Leben und Tod entscheiden kann? Warum werden ganze Stadtviertel "abgehängter sozialer Schichten" sich selbst überlassen? Und und und... Nebenbei frage ich mich auch, ob der Schritt zur Waffe bei "Räuber und Gendarme"- oder "Cowboy und Indianer"-Spielern nicht ein kleinerer ist, da ja mit "echten" Spielzeugpistolen gespielt wird...

    Gerd MayerGerd MayerVor 6 Stunden
  • 13:28 ich dachte an Geralt

    ManMadeDesasterManMadeDesasterVor 6 Stunden
  • nicht das spiel macht aggressiv, schlechtes Internet macht aggressiv. Also sind die Internetanbieter schuld an den Amokläufen. Case closed

    ManMadeDesasterManMadeDesasterVor 6 Stunden
  • Tyler1G ist das beste beispiel, dass jemand Aggressiv sein kann aber nicht wirklich aggressiv ist

    ManMadeDesasterManMadeDesasterVor 6 Stunden
  • Ich bin der Meinung, dass das kein Missverständnis ist, sondern beabsichtigte Meinungsmache... 19:46 psychologische Gesundheit erreicht man durch gesunde, intakte Familien...

    ChrisChrisVor 6 Stunden
  • www.deutschlandfunk.de/amoklauf-als-zeichen-der-rebellion.700.de.html?dram:article_id=84014

    Matt WenzMatt WenzVor 7 Stunden
  • Bevor ich das Video zuende schaue, möchte ich festhalten: Ich wette, am Ende des Videos kommt noch mal das Bestrafungsgeräusch😎

    ButterblumeButterblumeVor 7 Stunden
  • Ich habe zu viel Tiny Rails gespielt. Jetzt bin ich ein Zug

    ButterblumeButterblumeVor 7 Stunden
  • Man kann also keinen einzelnen Zusammenhang herausnehmen, um komplexe Systeme vorherzusagen? Hmm. Ich erinnere nur an die CO2-Hysterie, bei der du so gerne mitmachst ...

    UnderpaulerUnderpaulerVor 8 Stunden
  • Genau wegen detaillierten Analysen wie deiner, kann man auf viele Politiker *hust* de Mazaire *hust* nur wütend werden. Dass man in einem Parlament viel Arbeit hat, ist verständlich. Aber vor einem Statement sollte man sich wenigstens präzise mit dem Thema auseinandersetzen. Ich als Atheist hau schließlich auch nicht in einer Tour Verteufelungen von Religionen raus.

    Dan AlDan AlVor 8 Stunden
  • Können wir dein Baby den Spitznamen Cookie geben? Dann können wir fragen: „wie gehts deinem kleinen cookie?“🍪 🍪🍪🍪🍪♥️

    Anna SAnna SVor 9 Stunden
  • Ich hoffe, dass so viele Menschen wie möglich dieses Video ansehen werden. Und sie sich die conclusion hinter die Ohren schreiben werden. Danke mai ♥️♥️♥️

    Anna SAnna SVor 9 Stunden
  • Dann müsste man auch Gewaltverherrlichende Actionfime verboten werden ergo riesen blödsinn aber das man kindern unter 18 sowas zocken finde ich nicht gut weil das schon prägend sein kann soweit gehe ich noch mit mehr aber auch nicht!!!!

    LjóðaháttrLjóðaháttrVor 9 Stunden
  • Es stimmt..... ich habe früher Gitarhero gespielt wurde Rockstar verdiente über 100 Millionen Dollar, nur sex mit schönen Frauen, Spass und Alkohol.... das Leben war scheisse…… deshalb Computerspiele verbieten um anderen mein Schicksal zu ersparen.

    StarwarsSammlerStarwarsSammlerVor 9 Stunden
  • @maiLab Gibt es eine Studie (oder wäre diese Sinnvoll), in der Testpersonen, die bisher ein eher niedriges Gewaltpotenzial haben, über einen längeren Zeitraum immer wieder mal "Killerspiele" spielen müssen und dann geprüft wird, ob sich etwas an der Gewaltbereitschaft geändert hat? Unter Berücksichtigung der Veränderungen im sozialen Umfeld, damit dieser Faktor ausgeklammert werden kann? Ich glaube, wenn viele der Kritiker an so einem Versuch teilnehmen würden, dann würden sie sehr schnell verstummen.

    Kai RöhmKai RöhmVor 10 Stunden
  • endlich sagt des jemand

    Harry GeierHarry GeierVor 10 Stunden
  • hab an GEMALT gedacht.. verdammt.. WAS IST DAS JETZT FÜR EIN SCHEI?!! ICH WILL JETZT UNREAL TURNAMENT SPIELEN!!11elf!!

    Vitalij MikVitalij MikVor 11 Stunden
  • Antwort: Nein 1. Unsere Gesellschaft und wie wir Menschen behandeln macht viele Instabil. 2. Wir brauchen auch nicht wie in den USA, die total Verfügbarkeit von Waffen. 3. Soziale Umstände wie das Einkommen usw. sind große Faktoren. 4,5,6,7,8 und und und.....................................

    Archeo DokuArcheo DokuVor 11 Stunden
  • Ich habe intuitiv nicht an "Gewalt" oder "Gehalt" gedacht, sondern an "Geralt". Was sagt mir das nun? 🤔

    TheCalcaholicTheCalcaholicVor 11 Stunden
  • Ich hab bei dem ersten wort erst an Geralt und dann an Gewalt gedacht.... ich sollte aufhören so hart Witcher 3 zu suchten...

    RyushiinRyushiinVor 11 Stunden
  • "Was? Fakten??" Die Dislikes sind alle von den Politikern 😂

    JelbinJelbinVor 12 Stunden
  • Es gibt ja noch das "tödliche Dreieck" aus Metalmusik, Videospielen und Amokläufen. Musiker wie Marilyn Manson oder Slipknot wurden ja ebenfalls für Amokläufe verantwortlich gemacht und ich denke hier greifen die gleichen Mechanismen. Ich selber kann bei Black und Deathmetal einschlafen, Blastbeats und Gebrüll beruhigen mich persönlich, wohingegen ich bei Pop und Schlager teils extrem wütend werde. Meine Spielesammlung besteht auch nur aus extrem gewalttätigen Titeln und ich habe schon das ein oder andere mal fantasiert meinen Ex-Chef zu "finishen" aber im echten Leben, bin ich strikt gegen Gewalt.

    MoodyRadicalMoodyRadicalVor 12 Stunden
  • Ich muste bei dem Wort eher An Geralt denken ^^

    xXXArgonPrimexXxxXXArgonPrimexXxVor 13 Stunden
  • Vom Schachspielen wird man Fliesenleger (Danke an Ralf Ruthe für den Witz).

    Simon DeutschlSimon DeutschlVor 14 Stunden
  • Verursachen Videospiele Amokläufe? Interessanter wäre ein Video über die Frage: Verursacht das Lesen des Koran Terroranschläge?

    Akademie RaddyAkademie RaddyVor 16 Stunden
  • Ich glaube, dass aggressives Verhalten nur dadurch ausgelöst wird, dass man sich ohnmächtig oder unterlegen fühlt, und dadurch Macht auf andere Menschen, vielleicht auch stellvertretend für die ganze Gesellschaft, ausüben möchte. Soziopathen & Co mal ausgenommen, das hat aber mit Videospielen als Auslöser nichts zu tun. Ein "Egoshooter"-Game könnte da sogar deeskalierend wirken, weil man Punkte erhält, durch eigene Geschicklichkeit in höhere Levels gelangt, etc. Die "Bösen" sind dabei - ich bin kein Gamer - so stark abstrahiert, dass sie nicht im entferntesten mit einer realen Situation vergleichbar sind. Auch im Krieg funktioniert ein Soldat nicht, solange er nicht den Feind so abstrahiert und distanziert sehen kann, als wäre das kein Mensch, sondern ein Ungläubiger, Untermensch, oder was auch immer. Ich gebe dir vollinhaltlich Recht mit deiner Aussage, dass z.B. Bildung und Armutsbekämpfung ein viel wirksameres Mittel wären, als Verbot von solchen Videospielen.

    Leopold LinhartLeopold LinhartVor 20 Stunden
  • der grund für amokläufe ist ein tiefer hass gegen die gesellschafft, amokläufer sind keine gewalttätigen kriminelle, sie sind meist introvertierte und ausgegrenzte. jugendliche sind im zuge der pubertät und der sozialen bildung generell agressiver und neigen zu extremen verhalten, im verhalten der suche nach herrausforderungen und dem messen an anderen menschen, sind videospiele ein immer mehr bevorzugtes medium, vorallem kompetitive. gewalttätige menschen können selten etwas mit videospielen anfangen, allein das verstehen der regeln und aneignung der nötigen kognitiven fähigkeiten, die generelle neugierde und lernbereitschaft, besitzen sie nicht. meiner meinung nach sind gewaltbereite menschen nicht zu amokläufen mächtig, gewalt und ein von gesellschaftshass getriebenes morden gleichzusetzen ist ziemlich dämlich. denk mal drüber nach, wenn ihr jemanden mal wieder schlecht behandelt habt.

    SteelStorm33SteelStorm33Vor 21 Stunde
  • habe cod bo vor dem video gespielt und habe trotzdem gehalt und explore gelesen

    LYZEE1337LYZEE1337Vor 22 Stunden
  • das explo_e beispiel war überragend! ich bin hier auf einem wissenschaftschannel und mir viel spontan exploRe ein. aber es war halt gedacht :D danke für deine tolle arbeit! mit minkorrekt (podcast) und urknall weltall und das leben meine liebsten science channel!

    Sag IchnichtSag IchnichtVor 22 Stunden
  • Nach dieser Logik würde es bedeuten, dass wenn ich gut in FIFA, in echt auch gut Fußball spielen kann?

    iseefraggedpeopleiseefraggedpeopleVor 23 Stunden
  • Hallo MaiLab, ich schaue mir eure Videos ja sehr gern an. Allerdings finde ich es schade das ihr euch in diesem Video selbst zu so undeutlichen Aussagen wie "sehr klein oder mittel klein" (bei Effekten der jeweiligen Studien; ~11:30) habt hinreißen lassen. Ein Beispiel was ihr damit meint wäre schön gewesen. Hier zeigt sich für mich auch eine gewisse geistige Neigung zu dem Thema. ;-) Macht trotzdem gerne weiter so! Mich wird das definitv nicht von weiteren Videos fernhalten

    Dorgar86Dorgar86Vor 23 Stunden
  • Was ist mit dem rechtsextremen Gedankengut auf dem Amerika aufgebaut ist? Gerade die neueren Amokläufer haben dieses in ihren zahlreichen Manifesten sehr deutlich gemacht. (Jim Sterling: de-visions.com/detail/video-ugLA_STXjr4.html ab 2:05)

    Star WarZStar WarZVor 23 Stunden
  • Bei Hörer Gewalt von mir in Videospielen hängt es vielleicht auch damit zusammen Das Ich weiß dass ist keine echten Menschen sind

    Titan beschwörerTitan beschwörerVor Tag
  • CDU dislikes this video.

    Nic BahnNic BahnVor Tag
  • Hab grad Tetris gespielt. Will jetzt den Weihnachtsmann häuten.

    999MDA999999MDA999Vor Tag
  • Zu sonem Lärmexperiment melden sich doch keine normalen Leute an...

    Chefkoch BratwurstChefkoch BratwurstVor Tag
  • War damals in harvard, aber wo warst du?

    pipiVor Tag
  • Was ist das denn hier? Mein Kommentar wurde von DE-visions gelöscht mit dem Hinweis, ich solle auf die Community-Richtlinien achten. Dann bin ich alle Richtlinien durchgegangen und habe festgestellt, dass ich gegen keine Einzige verstoßen habe?????? Hätte gerne mal gewusst, gegen welche ich verstoßen haben soll?

    Markus BräuerMarkus BräuerVor Tag
  • Danke.

    KarusaXKarusaXVor Tag
  • verzeiht mir, dass ich euch nicht gratuliert habe zu eurem Kind. Ich kam ned dazu. Hoch lebe die Familie! Und nu zu diesem Viedeogame-Vid: Ja, ich kann dich voll und ganz bestätigen.

    Olaf SeverinOlaf SeverinVor Tag
  • Ich denke, dass das Durchdenken und Einordnen des Erlebten und das Differenzieren zwischen realer und "künstlicher" oder "gespielter" Gewalt ein wichtiger Knackpunkt ist. Aus diesem Grund gibt es ja auch Altersfreigaben für Videospiele und Filmen, wobei ich dazu noch bemerken möchte, dass ich häufig auch schon erlebt habe, wie Minderjährige mitunter besser das Erlebte reflektieren und klarer einordnen als Erwachsene. Damit möchte ich die Altersfreigaben nicht kleinreden, vielmehr geht es mir darum, woher diese fehlende Einschätzungsfähigkeit kommt. Möglicherweise liegt es dann tatsächlich an der Erziehung oder dem allgemeinen sozialen Umfeld in Kindheit, Jugend und auch noch im Alter? Ich bin kein Pädagoge oder Psychologe und kenne mich auf diesem Gebiet auch ansonsten eher dürftig aus, was denkt ihr denn über diese Vermutungen?

    der_rickder_rickVor Tag
  • Ich hab bei 13:17 an gemalt gedacht... :/

    C20H42C20H42Vor Tag
  • Computer spielen verursacht Amokläufe. In dem Sinne in dem Luft atmen und Wasser trinken zu Amokläufen führt. Es ist bekannt daß jeder Amokläufer 24 Stunden vor der Gewalttat H2O zu sich genommen hat. Deshalb sollte man Wasser trinken verbietet. Nicht jede Korrelation ist eine kausale, das wussten schon die Simpsons.

    Stefan SchömbergStefan SchömbergVor Tag
  • aggressive gedanken... das kam sogar schon in Star Trek vor xD

    KyuketsuNinjaKyuketsuNinjaVor Tag
  • Bei "explode" denke ich an eine Funktion, die einen String an bestimmten Stellen trennt und daraus einen Array macht... ist das seltsam? :D

    Senjiu KanubaSenjiu KanubaVor Tag
  • Laute Geräusche @ 15:21 Auch wenn ich es keinesfalls als gewalttätig auffasse, so erstaunt mich doch das gewisse Amusement, das ich nach dem Abspielen der "Straftöne" bei Dir erkenne. Ist das vielleicht doch nur der unzulängichen Prüfmethode geschuldet?

    Green CoderGreen CoderVor Tag
  • Hätte mich gewundert wenn die liebe Mai das Thema falsch angeht aber nach 3 Minuten war ich schon überzeugt das Sie es richtig angeht . Danke für dieses Video . Daumen nach oben ist gegeben.

    Sakul JagdSakul JagdVor Tag
  • Amokläufe sind gut für das klima.

    game overlandgame overlandVor Tag
  • Schwachsinniger GEZ-Glotzen-Populismus, nix Wi$$enschaftlich! Jeder Amoklauf während der letzten 20 Jahre hatte eine Sache gemeinsam - Der nachfolgende Text ist ein erneut veröffentlichter Artikel von Dan Roberts von AmmoLand.com. Der Artikel deckt die wirkliche Wahrheit hinter Massenerschießungen auf, die sich Bürokraten und Gesetzesmacher herauspicken, um sie unter den Teppich zu kehren: Psychopharmaka. Wenn Sie den wahren Grund wissen möchten, warum Massenerschießungen stattfinden, dann ist dies die „unbequeme“ Wahrheit, über die die Medien nicht berichten werden. Die Gemeinsamkeit aller Vorfälle Fast jeder Vorfall einer Massenschießerei in den vergangenen 20 Jahren sowie zahlreiche andere Vorfälle von Selbstmord und einzelne Schießereien haben eines gemeinsam, und es sind nicht die verwendeten Waffen. Die überwältigende Beweislast deutet auf den eklatantesten gemeinsamen Nenner bei all diesen Vorkommnissen hin, und zwar auf die Tatsache, dass alle Täter entweder aktiv starke Psychopharmaka einnahmen oder zu irgendeinem Zeitpunkt, direkt bevor sie ihre Verbrechen begingen, eingenommen haben. Zahlreiche glaubhafte wissenschaftliche Studien, die mehr als ein Jahrzehnt zurückgehen, sowie interne Dokumente von bestimmten pharmazeutischen Firmen, die diese Information zurückgehalten haben, zeigen auf, dass SSRI Medikamente (Selective Serotonin Re-Uptake Inhibitors, deutsch: Selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer) sehr bekannte, aber nicht berichtete Nebenwirkungen haben, einschließlich (und nicht hierauf begrenzt) Selbstmord und anderes gewalttätiges Verhalten. Man muss lediglich relevante Schlüsselwörter oder Begriffe bei Google suchen, um sich selbst davon zu überzeugen. www.ssristories.com ist eine beliebte Seite, die mehr als 4.500 Fälle weltweit dokumentiert hat, über die in den „Massenmedien“ berichtet wurde; es sind Fälle mit aberrierendem oder gewalttätigem Verhalten von Tätern, die jene starken Medikamente eingenommen haben. Es gibt eine sehr lange Liste - zu lang um nur Zufall zu sein Nachfolgend bekommen Sie eine Liste von Massenerschießungen und die Täter sowie die Medikamente, die sie einnahmen oder kurz vor ihren schrecklichen Taten eingenommen haben; die Liste wurde von John Noveske zusammengestellt und auf Facebook veröffentlicht, und zwar nur wenige Tage vor einem mysteriösen Autounfall, bei dem er getötet wurde; John Noveske ist der Gründer und Eigentümer von Noveske Rifleworks. Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Tod von John Noveske und seinem „Outing“ von Informationen, die zahlreiche, ungleiche Beteiligte lieber zurückhalten würden, aus unterschiedlichen Gründen? Ich überlasse es dem einzelnen Leser, darüber zu entscheiden. Aber sehr wahrscheinlich gibt es eine dokumentierte Historie über Menschen, die „zu viel wussten“ oder als eine „Bedrohung“ betrachtet wurden und die unter äußerst verdächtigen Umständen gestorben sind. So hat es angefangen … Angefangen bei Katherine Smith, die in Tennessee in der Kraftfahrzeugbehörde arbeitete und irgendwie mit mehreren 9/11-Entführern eine Beziehung hatte, die einen Führerschein vom Staate Tennessee erhielten - einige Zeit später wurde sie in ihrem verbrannten Auto tot aufgefunden; bis Gary Webb, Pulitzer-Preisträger und Journalist, der in den 80er Jahren eine CIA-Operation enthüllte, die dazu führte, dass die Straßen von LA mit Crack überflutet wurden - einige Zeit später wurde er mit zwei Schusswunden im Kopf tot aufgefunden, was von offizieller Seite als „Selbstmord“ dargestellt wurde; bis hin zu Frank Olson, ein führender Biologe in der Mikroforschung, der in dem von der CIA geführten Programm zur Kontrolle des Verstandes, MKULTRA, arbeitete. Nachdem Frank Olson seinen Wunsch geäußert hatte, das Programm zu verlassen, war er mit einem CIA-Agenten in einem New Yorker Hotelzimmer und hat angeblich „Selbstmord“ begangen, indem er sich vom Balkon im 10. Stockwerk stürzte. 1994 konnten die Söhne von Frank Olson mit Erfolg eine Exhumierung sowie bei einer zweiten Autopsie eine erneute Untersuchung der Leiche ihres Vaters erreichen, die von James Starrs durchgeführt wurde, Professor für Gesetzes- und Forensik-Wissenschaften am National Law Center der George Washington Universität. Das Team von James Starrs kam zu dem Schluss, dass die stumpfe Gewalteinwirkung am Kopf und die Verletzungen im Brustbereich nicht während des Sturzes auftraten, sondern sehr wahrscheinlich im Zimmer vor dem Sturz vom Balkon. Der Befund lautete „einen üblen und krassen Fall von Mord andeutend“. Auf der Grundlage seiner Ergebnisse leitete 1996 der Bezirksstaatsanwalt von Manhattan eine Morduntersuchung in Bezug auf den Tod von Frank Olson ein, er konnte jedoch keine ausreichenden Beweise vorlegen, um Anklage zu erheben. Wie ich schon sagte, ich überlasse es dem einzelnen Leser, sich seine eigene Meinung zu bilden, falls John Noveske ein ähnliches Schicksal erlitten hat. fff www.schallers-gesundheitsbriefe.de/archiv-der-gesundheitsbriefe/archiv-16/jeder-amoklauf-waehrend-der-letzten-20-jahre-hatte-eine-sache-gemeinsam/

    Hannes ZappesHannes ZappesVor Tag
Verursachen Videospiele Amokläufe?