SPAHN zu CORONAVIRUS: „Der Höhepunkt ist noch nicht erreicht“

Mehr als 44.600 Menschen haben sich in China mit dem neuen Coronavirus infiziert - mehrere Gebiete sind unter Quarantäne. „Es könnte noch schlechter werden, bevor es besser wird“, sagte Gesundheitsminister Spahn.
Die Auswirkungen des Coronavirus auf die chinesische Produktion werde sich bei der Arzneimittelversorgung in Deutschland bemerkbar machen, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn bei einer Pressekonferenz. Ob eine weltweite Pandemie bevorstehe, sei derzeit noch nicht abzusehen. „Der Höhepunkt ist noch nicht erreicht“, sagte er. Deutschland sei aber gut vorbereitet.
In China gibt es offiziellen Angaben zufolge bereits mehr als 1100 Todesfälle und mehr als 44.600 Infizierte. Auch in Deutschland sind zwei weitere Infizierte bestätigt worden.
Das neue Coronavirus ist nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation WHO eine weltweit „ernste Bedrohung“. Zwar beschränkten sich derzeit noch rund 99 Prozent der Infektionsfälle auf China, doch stelle das Virus auch eine „sehr ernste Bedrohung für den Rest der Welt dar“, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Dienstag in Genf zum Auftakt einer internationalen Experten-Konferenz.
Der WELT Nachrichten-Livestream bit.ly/2fwuMPg
Abonniere den WELT DE-visions Channel bit.ly/WeltVideoTVabo
Die Top-Nachrichten auf WELT.de bit.ly/2rQQD9Q
Unsere Reportagen & Dokumentationen bit.ly/WELTdokus
Die Mediathek auf WELT.de bit.ly/2Iydxv8
Besuche uns auf Instagram bit.ly/2X1M7Hk
In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen.
Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team
Video 2020 erstellt

Video herunterladen

Aufrufe
96,233

KOMMENTARE

    SPAHN zu CORONAVIRUS: „Der Höhepunkt ist noch nicht erreicht“