Science vs. Fiction - Das Beamen

Eine Dokureihe, moderiert von Harald Lesch, die sich mit der Frage beschäftigt, wie weit die in "Star Trek" gezeigten Technologien realisierbar und physikalisch möglich sind.

Video herunterladen

KOMMENTARE

  • könnte man einen menschen dann nicht theoretisch auch beliebig oft kopieren? die atome müssen ja eh nicht die-selben sein.

    Vlad TepesVlad TepesVor Monat
  • Tja geht immer noch nicht obwohl mit einzelnen Teilchen ist es 10 Jahre später nun doch möglich...... CD Rom 😜🥴... Da sieht man die Entwicklung

    Marco DeckerMarco DeckerVor 4 Monate
  • Auf der Erde fände ich es aber schöner von Deutschland nach z.b. Italien zu fahren oder zu fliegen. Ist zwar nicht umweltfreundlich aber persönlich find ich es interessanter.

    Marius EbelingMarius EbelingVor 4 Monate
  • 0:59 Fast Ohne Probleme. Ich verweise an die Stelle aus den Ersten Star Trek Film als im Film das erste mal auf der Enterprise waren.

    Marius EbelingMarius EbelingVor 4 Monate
  • www.wissenschaft.de/technik-digitales/erster-schritt-zum-beamen-von-materie-gelungen/ www.businessinsider.de/chinesische-forscher-haben-zum-ersten-mal-ein-objekt-teleportiert-2017-7 de.sott.net/article/14647-Erstmalig-erfolgreiche-Teleportation-Forschern-gelingt-das-Beamen-von-Informationen Lesch ist einfach kein wissenschaftler ,er ist tv prediger mit nicht sehr viel ahnung.

    Nene IleNene IleVor 6 Monate
  • Ich lese immer wieder ...vor 500 Jahren hat die Menschheit auch nicht daran geglaubt, daß.. X entwickelt wird..Das ist wohl wahr, aber dieses Argument (der ständigen linearen Weiterentwicklung) lässt sich nicht beliebig fortführen. Die Sprünge die hier manch einer vollführen will, entspringen doch eher der Wunschliste, die einem durch Science Fiction im Filmformat in den Kopf kommen. Die heutige Wissenschaft erkennt die Grenzen des Machbaren schon ganz gut, die äusseren Zonen sind fast greifbar.

    Hyob & The Final FriendsHyob & The Final FriendsVor 8 Monate
  • Wäre sehr. praktisch

    Baryonyx FischkralleBaryonyx FischkralleVor 8 Monate
  • Nach den heutigen physikalischen Erkenntnissen ist das Beamen noch unmöglich ! Es müssen mindestens noch 150-200 Jahre vergehen bist die Wissenschaft reif genug ist dieses Problem gedanklich richtig erfassen zu können.

    Hans WurschtelHans WurschtelVor 11 Monate
  • "Geht Beamen?" Nach dem heutigen technischen und physikalischen Verstaendnis: Ganz klar NEIN! Es geht nicht. ;) Aber wer weiss ob wir es schaffen werden die Naturgesetzte in der fernen Zukunft zu unseren Gunsten zu manipulieren. Denn ohne Träume und Vorstellungskraft wäre der Mensch nicht da wo er heute ist.

    Krähen an die MachtKrähen an die MachtVor 11 Monate
    • Auch dieser These stimme ich vollkommen zu 😉.

      Tommy PilzTommy PilzVor 4 Monate
  • ich habe mir die star trek filme immer gern angesehen und mich einen dreck daran gestört das machne dinge schlichtweg unmöglich sind, es ist unterhaltung und wer weiß schon was für technik in der zukunft möglich sein wird

    blau gelberblau gelberVor year
  • "Wenn man was auf 10 Millionen Grad aufheizt, dann bleibt kein Auge trocken." Das hat er schön gesagt.

    mkmm60mkmm60Vor year
  • Sehe die Dinge von Herrn Lesch wirklich gerne. Aber was schon alles unmöglich und nicht machbar war in der Menschheitsgeschichte... Wer weiß ...

    Andre EberhardAndre EberhardVor year
  • Beamen wird nicht der Transport sein, sondern die Vervielfältigung. An einem Ort wird gescannt und gestorben und die Copy wird am Ziel geboren. Datenübertragung in etwa.

    Thomas JonsonThomas JonsonVor year
  • Ein Mensch ist auch nur ein Zustand ( so wie Alles ). Wenn man den Zustand verschicken kanndann hat man den Menschen verschickt. Oder was auch immer. Allerdings: Der ursprüngliche Mensch, das Vorbild, ist dann tot. Der gesendete Mensch ist nur eine Kopie.

    swyntopiaswyntopiaVor year
    • Leider nicht 😉. Denn es stellt sich ja nicht nur das Temperaturproblem bei dem die atomaren Strukturen zerstört würden, sondern auch die Frage des Transports. Es ist heute sicher möglich einen Menschen derart zu dematerialieren aber Das war es dann auch. Eine Rematerialisierung müsste in mehrfacher Lichtgeschwindigkeit, mit "Bauplan" und Erhalt der Atome stattfinden.... Es ist also nicht möglich😏

      Tommy PilzTommy PilzVor 4 Monate
  • Daß sich gerade die Fans der Science Fiction so über Herrn Prof. Dr. Lesch ereifern erstaunt mich mit jeder weiteren Folge dieser Reihe hier mehr. Wissen die die Herrn Lesch hier als unwissend abkanzeln denn nichts von Naturgesetzen? Diese sind unabhängig von unserem Wissen und technologischen Können unveränderlich und das wird sich auch nicht ändern wenn 1000 Jahre vergangen sind. Ist es wirklich so schwer zwischen Science und Fiction zu unterscheiden? Darüber würde Gene Roddenberry sicher im Grab rotieren (wenn er denn ein irdisches Grab hätte)!

    QueenOfUnimatrixZeroQueenOfUnimatrixZeroVor year
  • Nur die Ruhe.... bis zur Fertigstellung des BER ist auch das Beamen erfunden *duck und wegrenn*

    marco thommenmarco thommenVor year
  • Also, ich und 10 Milliarden Grad, da bleibt mein Auge aber trocken.

    pyr0petepyr0peteVor year
  • Multi new Media: Du hast recht, physikalische Gesetze bleiben für alle Zeiten gültig. Dies bezieht sich auf die Gesetze die uns heute bekannt sind. In 500 Jahren können ganz andere physikalische Gesetze entdeckt werden, von denen wir heute noch keine Ahnung haben, die die bestehenden Gesetze aber keinesfalls ungültig machen.

    Willi MayerWilli MayerVor 2 years
  • selbst wenn es funktionieren würde, müsste man an Ort A getötet und and Ort B ein Klon mit deinen Erinnerungen erschaffen werden. Es wird immer nur eine Kopie sein. Man selbst geht drauf. Was einen interessanten philosophischen Aspekt hat. Die Kopie wird denken, dass sie gerade transportiert wurde und das Original hat sich zuvor freiwillig dafür töten lassen. Die Frage nach dem "Wollen wir das?" ist viel wichtiger als die Frage, ob wir das können werden.

    andimaterieandimaterieVor 2 years
  • Lange vor Raumschiff Enterprise wurde in England ein Film gemacht mit dem Titel "Die Fliege". 1958 entstand dieser Streifen. Er beschäftigt sich auch mit diesem Thema. Nicht schlecht gemacht der Film. Lohnt sich mal anzuschauen.

    Ich und duIch und duVor 2 years
  • Alles Ansicht sache, ist möglich. Sag mal den Wolf fahr mal doch Fahrad, er würde auch sagen un möglich

    Wladimir FroeseWladimir FroeseVor 2 years
  • Hat einer sich mal Gedanken gemacht, warum das Beamen erfunden worden ist ? Ich sag nur Produktionskosten. ;)

    DimitriYarDimitriYarVor 2 years
  • Kein Verlust. Selbst wenn beamen gehen würde, bin ich der Meinung das man selber als Individuum einfach stirbt und meine exakte Kopie für mich weiterlebt. Im Grunde sind fast alle bei Star Trek schon x mal gestorben^^

    Martin KloseMartin KloseVor 3 years
    • Es geht nicht um Auflösung oder Existenz in der Zeit, es ist eine andere Weise zu sein. Warum bin ich nicht mehr wenn meine Moleküle anders sind. Der Körper besteht nur aus Atomen ect. die auseinander und wieder zusammen gebaut werden. Daraus entsteht jedes Individuum.

      Clash AttackClash AttackVor 9 Monate
    • Sehe das exakt genauso. Vor allem während man gespeichert ist existiert man ja nur noch als Information und damit ist die materielle Existenz einfach vorbei. Klonen würde ja genau gleich funktionieren bis auf den Unterschied, dass das gescannte Individuum erhalten bleibt

      Chris1111116Chris1111116Vor 3 years
    • aber sehr simpel...

      Carl Albert RotwangCarl Albert RotwangVor 3 years
    • Ja :D

      BatvolleBatvolleVor 3 years
    • Wir haben halt unterschiedliche Auffassungen vom Beamen. :)

      Martin KloseMartin KloseVor 3 years
  • Niemand kann vorher sagen, was in 500 Jahren oder so is.. Auch Lesch nich! Phantasie gehört dazu und hätten Menschen keine Phantasie dann wären wir heute noch mit Pferden unterwegs :)

    HaseHaseVor 4 years
    • @ James Linder Naturgesetze bzw Naturkonstanten werden nicht von irgendwelchen Wissenschaftlern "festgelegt", sondern sie werden entdeckt und in einen Kontext gebracht der zur bestehenden Wissenschaft kompatibel ist. Die Lichtgeschwindigkeit ist zum Beispiel solch eine Naturkonstante und im gesamten Universum unabänderlich dieselbe. Der wandelbare Kontext wäre in diesem Fall die Tatsache, daß man sie in Kilometer pro Stunde angeben kann oder in Meilen pro Stunde, jenachdem ob man in den USA lebt oder in einem anderen Teil der Welt. An der absoluten Länge der Strecke die das Licht in einer Stunde zurücklegen kann ändert das jedoch gar nichts. Der Warpantrieb ist übrigens eine sehr elegante Möglichkeit eben die eingangs erwähnte Naturkonstante zu umgehen und eine Raumfahrt wie in Star Trek zu sehen überhaupt erst möglich zu machen. Leider ist Warp aber auch noch etwas Anderes: Fiktion. Live long and prosper!

      QueenOfUnimatrixZeroQueenOfUnimatrixZeroVor year
    • Ja, leider... :-/

      Piepsi PanicPiepsi PanicVor 2 years
    • Das man so etwas überhaupt erklären muss....

      LorghiLorghiVor 2 years
    • "dass jedes physikalische Gesetz oder Naturgesetz welche vom Menschen festgelegt wurden" ...ähm, Moment mal, Du scheinst da wohl den Begriff "Naturgesetz" falsch verstanden zu haben: Die Naturgesetze heißen Naturgesetze, weil sie durch die NATUR festgelegt wurden (dazu gehört per definitionem auch alles außerhalb der Erde, mit "Natur" ist hier NICHT (nur) die Flora und Fauna der Erde gemeint, wie die breite Bevölkerung den Begriff normalerweise versteht) und eben NICHT vom Menschen; die Menschen haben sie nur im Laufe der Zeit entdeckt, aber niemals festgelegt oder gar ausgedacht. Der Mensch KANN die Naturgesetze einfach nicht ändern - sonst wären sie ja keine Naturgesetze! Naturgesetze sind per definitionem unumstößlich. :)

      Piepsi PanicPiepsi PanicVor 2 years
    • Ich bin sicher bei Star Trek arbeiten hunderte der talentiertesten Physiker ununterbrochen daran möglichst alles plausibel zu gestalten & nicht etwa eine Handvoll Drehbuchautoren, die versuchen nicht schon wieder eine "Das Holodeck ist kaputt." Story zu erzählen....

      LorghiLorghiVor 2 years
  • Professor Lesch hat Recht! Das schick erstmal vorneweg. Aber ich mach euch euer Beamen noch mehr kaputt als er es getan hat! Und zwar ganz einfach zum fröhlichen mitmeiseln, also Steinplatte raus und zugehört : Neben allen physikalischen Gründen die zuverlässig ein Beamen verhindern, gibt es einen an den auch er nicht gedacht hat - wer gebeamt wird stirbt... tot, mausetot, .. die Grätsche gemacht. DENN es ist nunmal egal ob man jemanden mit Fantastiliarden Grad in Sec Bruchteilen auflöst oder ob man ihn im Ofen schön knusprig backt und die Asche dann per Boje rüberschickt, wo sie aus der Asche wieder den Typen bauen. Man könnt auch die energiesparende Variante wählen und ihn totschlagen mit nem Knüppel und ihn mit einem urigen Baumkatapult durch den Weltraum schleudern. Drüben haben sie dann ein Netz oder ne Harpune mit Wiederhaken wo sie den gefrorenen toten Körper einsacken. Dann stecken sie ihn in ihre FGM ihre Fantastiliarden Grad Maschine und lösen den Körper so auf und bauen ihn dann wieder neu. Und falls er schon mal gebeamt wurde und sie seine Scans schon haben brauchen die die ihn umlegen den Körper gar nicht zu schicken, weil die anderen dann einfach nur aufs Trillionstel Trillionstel Gramm genau einfach irgendwas in ihre FGM stopfen ( Klärschlamm, Bohnensuppe, Schreibkram etc..). Überhaupt, wenn man bedenkt das wir diesen Mist eigentlich nur diskutieren weil der Hod(d)enberry keine Sendezeit hatte um jedesmal zu zeigen wie die Typen mit dem Shuttle starten dann landen, wieder starten und wieder landen. .. Wenn er in einem Zusammenbruch im Wahn geschrieben hätte das jeder Protagonist der auf den Planeten will, sich einfach in ein Shuttle verwandelt (Männer mit extralangem Steuerknüppel) und selber runterflizt, tja dann würde der Professor Lesch DAS in einem Video auf DE-visions auseinander nehmen und mit stoischer Ruhe erklären warum es niemals passieren wird... In diesem Sinne - live long and stay knusper...

    WotansCryWotansCryVor 5 years
  • Ich würde die Idee mit dem "Scannen" nicht gleich verwerfen. Man könnte eine Kopie der Person am Zielort erschaffen und das Original verdampfen. Allerdings erinnert das verdammt an den Fim "The Prestige"... *schauder*

    Kirk PowersKirk PowersVor 5 years
    • Damit hättest du aber eben nur eine Kopie des Orginals. Als würdest du ein Blatt Papier kopieren und das Orginal verbrennen.

      GermanNewzChannelGermanNewzChannelVor 4 years
  • Vor 500 Jahren haben die Menschen auch gesagt, dass es niemals selbstfahrende Kutschen geben würde oder dass der Mensch niemals fliegen könne. Niemand weiß, wohin die technische Entwicklung geht. Das hat auch nichts mit unserer modernen aufgeklärten Wissenschaft zu tun, die Wissenschaft war aus Sicht der Menschen vor 500 Jahren auch modern und fortschrittlich.

    Topotecs WeltTopotecs WeltVor 5 years
    • @ Topotecs Welt Ihr Argument berücksichtigt leider nicht die Tatsache, daß man hier unterscheiden muß zwischen den Grenzen die durch die Naturgesetze bestimmt werden und jenen die von unserer technologischen Entwicklung abhängen. So ist bspw. das Überschreiten der Lichtgeschwindigkeit unmöglich und das wird sich auch in 500 Jahren nicht ändern, denn die Lichtgeschwindigkeit ist eine Naturkonstante. Den Machern von Star Trek war das bewußt und so haben sie sich eben den Warpantrieb und Wurmlöcher zunutze gemacht um das Problem zu umgehen. Bei Computern ist es so, daß ein Konrad Zuse vor nur 70 Jahren kaum für möglich gehalten haben würde welche Rechenleistung in unseren heutigen Smartphones stecken würde und dennoch gibt es diese heute in jeder Hosentasche. Das ist aber eine Frage der technischen Entwicklung. Doch auch im Bereich der Computertechnik gibt es Naturkonstanten die absolute Grenzen setzen. So sind die kleinsten darstellbaren Elemente in einem Computerchip abhängig von der Wellenlänge des "Lichtes" mit dem sie auf die Silizium-Waver übertragen werden. Bauteile die mit sichtbarem Licht auf die Waver übertragen werden können niemals kleiner sein als die dafür genutzte Lichtwelle Ausdehnung hat. Dem kann man begegnen indem man statt sichtbaren Licht z.B. Röntgenstrahlung nutzt, aber auch deren Wellenlänge ist genau definiert und besitzt ebenso Grenzen wie das sichtbare Licht, nur eben in kleinerem Maßstab. Egal wie weit diese Technik noch fortschreiten wird, diese Grenzen sind unüberschreitbar und eben das zeigt Herr Prof. Lesch in dieser Reihe hier auf.

      QueenOfUnimatrixZeroQueenOfUnimatrixZeroVor year
    • Wenn Dich diese Ansichten stören, kannst Du gern solche ,,Tagtraum-Kommentare" getrost ignorieren und Dich völlig Deinem realem Tagesablauf hingeben.

      Topotecs WeltTopotecs WeltVor 4 years
    • Das ist so eine saudumme Argumentation... Es gibt physikalische Gesetze die schlichtweg bindend sind, völlig egal ob es einem passt oder nicht. Das mit dem "Wissensstand" von vor 500 Jahren zu vergleichen ist nicht nur absurd, sondern auch aussagefrei. Aber was in und für Unterhaltungsprogramme so alles erdacht wird ist natürlich total verständlich oder "visionär". Was haben die Leute schon für eine Ahnung, die ihren Doktor erworben und Jahrzehnte von Berufserfahrung haben. Guckt man alle Staffeln von Stargate & Star Trek weiß man natürlich besser bescheid, auch wenn man noch nie ein Physikbuch aufgeschlagen hat. Wir sind ja die Krone der Schöpfung und können bestimmt bald das Universum und dessen Gesetze umbauen wie es uns passt. Is ja nur Lego in größerem Format. Wir wissen längst nicht alles, aber was wir "wissen", wissen wir dank der Wissenschaft mit größter Sicherheit. Meistens heißt das, dass wir wissen wie etwas NICHT funktioniert. Einige liegen dann am Boden und strampeln dann argumentativ sinngemäß mit "Ich will aber, ich will aber!" Es ist lächerlich wie man sich das zusammenschustert und was man ignoriert, nur um die Tagträume am Leben zu erhalten, statt sich zu bilden und damit (zumindest potentiell) einen tatsächlich möglichen Fortschritt zu generieren. Hauptsache mal so getan als ob man was wüsste.

      Taka EtonoTaka EtonoVor 4 years
    • Ich finds einfach klasse :D ! Mir ist eben schon die Cola aus der Nase gelaufen als ich gelesen habe was der TubaknallMann geschrieben hat.. geile Scheisse. Jetzt geh ich und zieh mir die gesamte Reihe rein. Ich hoffe da sind die Kommentare genau so geil!

      WotansCryWotansCryVor 5 years
  • Ich liebe einfach den Erzaehl Stil vom Prof.Lech. Er versteht es immer die komplizierten Dinge an den einfachen Mann zu bringen. Und das mit einer ordentlichen Portion Humor (schwarz versteht sich)

    R - C WeberR - C WeberVor 5 years
  • Und eine Sache die das Beamen unmöglich macht fehlt noch: Die Heisenbergsche Unschärferation (und nein, das hat nichts mit Breaking Bad zu tun...) Siehe dazu de.wikipedia.org/wiki/Heisenbergsche_Unsch%C3%A4rferelation

    AgarAgarVor 5 years
    • Beamen ist möglich! -- Clixoom Science & Fiction de-visions.com/detail/video-1TXfF-cHTlo.html

      Ben CrimsonBen CrimsonVor 4 Monate
    • Deswegen gibt es bei ST den Heisenbergkompensator :-D

      Tunix74Tunix74Vor 6 Monate
  • Als es darum ging ob es möglich sei einen perfekt schachspielenden Computer zu realisieren wurde von den Wissenschaftlern damals auch die absolute Unmöglichkeit eines solchen Gerätes wegen der ungeheuren Datenmengen angeführt. Hier jedoch möchte ich anmerken, daß es mehrere Denkansätze für das "Beamen" gibt. Um einen Körper oder ein Objekt von A nach B zu bringen kann man ja, wie z.B. beim Aufzug, einen Raum, welcher das Objekt beinhaltet von A nach B schaffen. Wenn man es also fertigbringt einen Raum aus einem anderen Kontinuum "virtuell'' um ein Objekt oder ein Lebewesen zu legen, dann könnte dieses "Beamen" durchaus funktionieren. Mit der bei uns üblichen auf dem Zerlegungsgedanken basierenden Wissenschaft, ist das natürlich nicht zu schaffen. Wenn man sich allerdings davon löst und ganzheitlich universell denkt, dann gibt es schon Ideen wie das zu schaffen ist. Übrigens kann die Wissenchaft derzeit weder Gravitation noch die Funktion von Halbleitern wirklich erklären. Nur wissen das die Transistoren nicht und funktionieren trotzdem.

    tubenknalltubenknallVor 5 years
    • Dem Beispiel mit dem Schachcomputer kann ich kaum wirklich beipflichten, denn die Forscher die sich damit schon vor Jahrzehnten beschäftigten sagten keineswegs, daß stärkere Schachprogramme nicht irgendwann möglich sein würden, sondern sie zogen die Grenzen des seinerzeit technisch Machbaren aus der Sicht von Softwareentwicklern. Als diese Grenzen nach und nach durch immer leistungsfähigere Hardware erweitert wurden waren es stets auch die Entwickler von Schachprogrammen die sich das sofort zunutze machten und deswegen gibt es heute Schachalgorithmen die längst auf Großmeisterniveau spielen. Ihr Argument bezüglich des ganzheitlichen Denkens ist sicher nicht grundsätzlich falsch, aber es ist eben Esoterik, keine Wissenschaft und zur Lösung des Problems mit dem Beamen grundsätzlich ungeeignet. Die Gravitation ist, da haben Sie schon Recht, bisher nicht gänzlich erklärt. Das ändert jedoch nichts daran, daß wir mit ihr rechnen und zu stimmigen Ergebnissen gelangen können. Immerhin lassen sich die Bahnen der Planeten damit sehr genau berechnen und man konnte in früheren Zeiten damit sogar bereits die Existenz weiterer Planeten jenseits der damaligen Grenzen folgerichtig vorhersagen. Wie Sie darauf kommen, daß die Funktionsweise von Halbleitern nicht erklärt werden könne erschließt sich mir leider nicht.

      QueenOfUnimatrixZeroQueenOfUnimatrixZeroVor year
    • dein Name ist Programm... Aber mir gefällt der Gedanke mit dem Kontinuum. Wie bringt man Raum aus einem anderen Kontinuum dazu zu uns zu kommen? Und komm jetzt bitte nicht mit der "Kontinuumsmaschine" das ist zwar richtig, aber zu einfach. Ich könnte mir vorstellen das man einfach ein gutes Angebot macht: zb : eine Raumdimension kostenlos für den Kontinuumsraum der als erster rübermacht. Oder 100 DM Begrüßunggeld für jeden Kontinuumsraum der zu uns wechselt. Müssen wir halt einen Raumdimensions Soli zahlen. Macht aber nichts :D

      WotansCryWotansCryVor 5 years
    • Bleibt nur noch die Heisenbergsche Unschärferelation (eines der Naturgesetze) die das Beamen verhindert. Wobei auch die ja vielleicht nur eine Falschinterpretation ist.

      AgarAgarVor 5 years
  • Das Beamen hat nicht einmal ansatzweise eine wissenschaftliche Erklärung und das hatte Gene Roddenberry auch gesagt. Für ihn war das Beamen ein Trick, um Probleme beim Erzählen von Geschichten (Entern von Schiffen, schneller Transport auf Planeten) möglichst elegant zu umgehen. Daher war diese Auseinandersetzung von Herrn Lesch mit dieser Thematik auch völlig sinnlos.

    Ringo WunderlichRingo WunderlichVor 5 years
    • Nein war sie nicht. Die Leute haben Angst vor Salafisten. Ich habe Angst vor dem Heer fanatischer Trekkies die in Uniform rumrennen und nach Scotty schreien. Und vor ihren irre glänzenden Augen wenn man ihnen erklärt warum das (rein wissenschaftlich gesehen) unüberbrückbare Grenzen zur Realität hat. Damit meine ich also die zahlreichen Bildungsresistenten, die sich von Unterhaltungsmaterial (dankbar) so die Birne vernebeln lassen, dass sie meinen sie verstünden Physik, Naturgesetze und das ganze Universum besser als die ganzen "öden Akademiker" die ja gar keine Ahnung haben was alles möglich ist, wenn diese gegen realitätsferne Träumereien argumentieren. Es ist absolut sinnig was Dr. Lesch macht, denn es gibt zuviele die sich Müll einreden lassen und große Töne spucken obwohl sie im Leben noch kein Physikbuch gelesen haben -und das halten die auch noch für eine Auszeichnung, weil Physiker&co ja eh nix wissen.

      Taka EtonoTaka EtonoVor 4 years
  • Warum hat Hr. Lesch nie eine STAR-TREK Uniform in dieser Sendereihe getragen ? ^^

    Nils-Peter DeutscherNils-Peter DeutscherVor 5 years
    • @AgarwaenCran In der Voyager Geschichte sind es nicht 75 sondern 75.000 Lichtjahre (Entfernung) --> die sie in 70 Jahre Reisedauer bei ihrem Antrieb von max Warp 9,irgendwas benötigen. Aber knuffig, dass du Dr. Leschs Verwechslung kritisierst.

      Taka EtonoTaka EtonoVor 4 years
    • Weil er sich zwar mit Physik auskennt, aber nicht mit Star Trek :D Alleine, dass er die Schutzschilde mit dem Deflektorschild verwechselt hat sollte das beweisen. Oder die 75 Lichtjahre-Reise der Voyager... Aber trotzem ein guter Einstieg für Wissenschaftsinteressierte, denn durch Star Trek gibt es hier gute Beispiele, anhand derer er die Physik näher bringen kann. Auch wenne r hier speziell beim beamen vergessen hat, dass Beamen schonmal alleine wegen der Naturgesetze (Heisenbergsche Unschärferelation) gar nicht gehen kann. Da ist es auch egal, ob man die Kohlenstoffeinheit aufteilen kann oder die Information speichern kann. In Star Trek hat man das einfach gelöst indem man gesagt hat, dass in der Beamvorrichtung ein Heisenbergkompensator verbaut ist. Wie der funktioniert weiß aber auch niemand außerhalb des Star Trek Universums...

      AgarAgarVor 5 years
  • Hallo, und wieder einmal ereifern sich Leute, die keinen wirklichen Plan haben. Anstatt sich zu freuen, dass es mal jemanden gibt, der es versteht, einem die Welt nachvollziehbar zu erklären, geifern die Nichtwisser und Realitätsverweiger herum. Dabei ist die Sache doch ganz einfach: Beamen geht nicht, weil dadurch die Gesetze der Quantenmechanik (Schrödingers Katze, Umkehr von Ursache und Wirkung, Zusammenbruch der Wellenfunktion, Heisenbergsche Unschärferelation etc.) verletzt würden. Würde es funktionieren, wäre die Quantenmechanik falsch. Das könnte theoretisch passieren, denn im Gegensatz zur Mathematik gilt ein physikalischer Beweis nur bis zum Beweis (und der Nachvollziehbarkeit) des Gegenteils. Sollte es es also von den Zweiflern mal jemandem gelingen, ein Rührei wieder in Eigelb und Eiweiß - und in die Schale drumherum - zu verwandeln oder nachzuweisen, dass ein Stein beim Herunterfallen nur ganz kurz in der Luft verharren (oder noch besser, kurz nach oben steigen) würde, wäre ihm der Nobelpreis sicher und die Physik so falsch, wie die Naturgesetze dann nur sein könnten. Und wie schon von "ghenulo" erwähnt: Roddenberry und die Filmcrew wollten sich die Landesequenzen sparen (es war ja nicht nur ein Film, sondern eine Serie), deshalb musste eine andere Methode her. Was beamt eigentlich ein "Beamer", wenn er ein Bild an die Wand wirft? Einsen und Nullen oder ein Bild? Was ist mit dem Bild, das eine Kamera von mir gemacht hat? Existiere ich jetzt mehrfach? In echt, in der Kamera (als Ladungsträger in einem Chip - was ist mit meinen Gedanken, Hoffnungen, Träumen?) und an der Wand?

    Rudi MeyerRudi MeyerVor 5 years
    • @Mens Hominis du weißt aber schon das man immer klein anfängt mit der technik? oder glaubst du IPhone X war vor der Nokia 3310 da? Nur weil mit der heutigen Technik etwas noch nicht geht,bedeutet das nicht das es unmöglich ist. So etwas glauben nur die dümmsten der Dummen.

      Nene IleNene IleVor 3 Monate
    • @Nene Ile -- einzelne Atome teleportieren. Nichts, was Lesch gesagt hat, wird durch diesen Artikel widerlegt. Er spricht vom Teleportieren von Menschen, nicht einzelner Atome. Du weißt etwa, wie viele Atome in so einem Menschen stecken? Gut. "Mach dich nicht lächerlich."

      Mens HominisMens HominisVor 3 Monate
    • Beamen ist möglich! -- Clixoom Science & Fiction de-visions.com/detail/video-1TXfF-cHTlo.html

      Ben CrimsonBen CrimsonVor 4 Monate
    • Mach dich nicht lächerlich

      Nene IleNene IleVor 6 Monate
    • www.wissenschaft.de/technik-digitales/erster-schritt-zum-beamen-von-materie-gelungen/

      Nene IleNene IleVor 6 Monate
  • Wozu gibt es diesen Schlumpf eigentlich im Fernsehen? Dass Star Trek eine Erfindung ist, weiß jeder Idiot, und dass der ganze Kram gerade irgendwie völlig unmöglich ist, dürfte selbst jedem zweiten Idioten klar sein... Allerdings war die Erde nicht immer eine Scheibe.

    Nasa La ThotepNasa La ThotepVor 5 years
  • da lesch hot ka vorstellungskroft, so entwicklt sich nix weita

    JoeLugarJoeLugarVor 6 years
  • Das war keine Gesetzmäßigkeit, sondern nur eine verbreitete Vermutung. So wie die Vermutung von vor 20 Jahren, dass Doppelsternensysteme keine Planeten haben, da sie selbige sofort "rauskegeln" würden. Keins von beidem war jemals physikalische Gesetzmäßigkeit. Aber ich bin offen für einen weiteren Versuch.

    Alioth AncalagonAlioth AncalagonVor 6 years
  • Wenn man etwas auf 10 Mrd. Grad aufheizt, dann bleibt kein Auge mehr trocken :-P

    HauneBeHauneBeVor 6 years
    • Ich glaube, das ist (fast) so heiß wie kurz nach dem Urknall. Da würde ja praktisch alles wieder zur "Ursuppe" zusammenschmelzen. :-)

      Andreas FerlAndreas FerlVor 10 Monate
  • Zum Thema "Nenn ein Beispiel" : Hier ist eins. Man glaubte, es gibt im Raum eine art "Äther" durch den sich die Lichtwellen ausbreiten, so wie sich Schall durch Luft ausbreitet Und? Was hat man später erkannt? Es gibt ihn nicht. Ich will damit nur sagen, dass wir von NICHTS behaupten können es wäre unmöglich, solange wir das Universum (oder ist es vielleicht ein Multiversum?) nicht zu 100% mit all seinen Gesetzmäßigkeiten verstanden haben.

    Boris PuhlBoris PuhlVor 6 years
  • Eines Tages wird es wieder so einen "Impact" in der Wissenschaft/Technik geben, wie es damals bei der Wasserkraft, Elektrizität, Dampfenergie , usw. der Fall war. Das wird uns wieder völlig neue Erfindungen und Errungenschaften bringen und wer weiß , vielleicht könen wir eines Tages mal wirklich beamen. Auszuschließen ist das jedenfalls nicht.

    Michael IrgerMichael IrgerVor 6 years
  • Genauso sehe ich das auch. Mal ein Blick in die Geschichte: Um 1800 glaubte man auch, dass der Mensch nie mehr als 100 km/h aushalten würde. Hat sich jedoch als falsch erwiesen. Die Nutzung von Elektrizität zb hat die Zivilisation von Grund auf verändert (mal davon abgesehen, was sie uns ermöglicht hat). Wir können noch nicht 100%ig alle bekannten 4 Grundkräfte des Universums nutzen. Wie verändert das sich wohl wenn wir zb Gravitation eines Tages mal nutzen könnten, wie heute zb. Magnetismus.

    Michael IrgerMichael IrgerVor 6 years
  • jo stimmt hab die da auch schon öfter gesehen...

    s1c66s1c66Vor 6 years
  • Das stimmt :)

    CarloCarloVor 6 years
  • Da hast du Recht

    Arved LudwigArved LudwigVor 6 years
  • Also Beamen könnte sogar Realität werden. Das hat was mit den Quanten zu tun. Dabei werden in einer Teilchenkammer alle exakten Zustände der Quanten gescannt. Die Informationen werden an einen anderen Ort weitergeleitet, an dem wieder eine Teilchenkammer steht, bei der die Quanten mit dem entsprechenden zustand an die Richtige stelle gesetzt werden. Sozusagen eine Kopie von dir wird erstellt. Der Universität Valencia gelang das schon mit einem Teilchen.

    Arved LudwigArved LudwigVor 6 years
    • Das ist kopieren, nicht beamen (genau das erwähnt Lesch übrigens auch im Video). Ist auch nett, aber hat halt mit beamen überhaupt nichts zu tun. Und es bringt dir auch rein gar nichts, weil du dann trotzdem immer noch am Ausgangspunkt bist. Dafür hüpft dann dein Klon am Zielpunkt herum.

      Chaddy2Chaddy2Vor 19 Tage
  • Schuss nich gehört oder wie ?

    Arved LudwigArved LudwigVor 6 years
    • welchen?

      Vlad TepesVlad TepesVor Monat
  • u wot m8 ?

    rgawer2rgawer2Vor 6 years
  • Beamen geht so nicht ABER: Wenn Raum und Zeit zu einem hin gebeugt wird, dann ist man in 0 Sekunden von A nach B. Dies geschieht in der Regel am Mittwoch Abend auf der "Area 51" und kann von jedem Blödmann bestaunt und gefilmt werden weil die dort mit den beschlagnahmten UFOs Testflüge absorbieren. WACHT AUF!!!!

    oecsevenoecsevenVor 6 years
  • Beamen war um Geld zu sparen. Sie haben nicht die Geld für Modelle der Raketen.

    ghenuloghenuloVor 6 years
  • Du willst jetzt sagen, dass ein Lichtstrahl der verglichernermaßen nen paar Kilobyte ist nen Durchbruch beim Beamen ist? Klar die habens gemacht aber ein Mensch sind mehrere Terrabyte mit seinen Gedanken und Errinerungen. Und der Warpantrieb ? Wir haben grad mal nen Verbrennungsmotor oder nen Nuklearmotor das sind noch jahrzehnte bis Jahrhunderte vom eigendlichen "Warpantrieb entfernt. Hättest du dich damit beschäftigt wüsstest du das ^^

    WarsreckerWarsreckerVor 6 years
  • wenn du dich ein wenig mit dem thema beschäftigt hättest , dann würdest du wissen , das an fast allem was in den star treck filmen gezeigt wird momentan geforscht wird. incl. beamen und warpantrieb. diese sendungen von lesch sind längst nicht mehr aktuell. außerdem wurde schon gebeamt, ist schon fast 5 jahre her. nur ein lichtstrahl aber schon ein anfang. in wien vor ca 5 jahren unter der donau hindurch , durch feste materie.

    dietmar marquardtdietmar marquardtVor 6 years
  • die annahme einer gesetzmäßigkeit ist ja bereits die interpretation

    touchdown081touchdown081Vor 6 years
  • Der Lesch sagt aber oft genug "Ich glaube es das wird niemals klappen" Außer bei Sachen die einfach nicht möglich sind. In dem Fall sprechen alle Indizien dafür, dass wir entweder mehr Energie brauchen als die Erde in nem Jahr verbraucht oder "Reise bei naher Lichtgeschwindigkeit". Ist nicht Möglich für Masse. Klar evtl gibts bald nen Menschen der den Wendepunkt bringt aber nach jetzigem Wissen ist da nichts zu machen und ist der Forschung nicht Wert.

    WarsreckerWarsreckerVor 6 years
  • Ihm geht es darum, dass das Gesetz an sich gleich bleibt doch der Ansatz warum es ein Gesetz ist und wie es zu stande kommt ändert sich. Die Sonne geht auf, die Sonne geht unter. Früher dachte man das Spiel sei ein Gott der jeden Tag einem die Sonne schenkt und sie nimmt und einen Tag braucht um zu Entscheiden ob sie einen Zweiten tag verdient haben^^. Heute gehts genauso nur das man weiß das sich die Erde nur dreht^^. Gesetzmäßigkeit gleich aber anders Interpretiert. Das ist mit allem so.

    WarsreckerWarsreckerVor 6 years
  • Nein so funzt Klonen ja auch nicht. Bzw. ist dein Post entweder durch fehlen von Satzzeichen oder fehlender Information recht undeutlich. Naja egal. Um dich zu klonen brauch ich nur deine DNA und ne Eizelle ohne Genorm. Deine DNA wird eingepflanzt und von ner Mutter ausgetragen und "Tada!" dein anderes Ich. Das Klonen von jetzt auf gleich ist eine Art Teletransportationskopie. Demnach exestiert man auch zweimal aber funzt halt (noch) nicht.

    WarsreckerWarsreckerVor 6 years
  • Ja natürlich, aus der DNA lässt sich immer ein zb. 47 jähiger Mensch klonen...

    Mark MasterburgMark MasterburgVor 6 years
  • Schon, aber er erwähnt ja auch immer wieder, dass das nach den heutigen Wissen und der heutigen Technik nicht möglich ist.

    comedyclub333comedyclub333Vor 6 years
  • Harald Lesch, die Kohlenstoffeinheit, die uns "Beamen" erklärt XD

    iantischiantischVor 6 years
  • :D

    VoidTroopiezVoidTroopiezVor 6 years
  • ich hoffe er lässt uns wenigstens die laserschwerter ach ich vergaß die hat er uns auch schon genommen xD

    tigersebeltigersebelVor 6 years
  • Beamen ist an sich möglich und der Körper ist kein Problem weil wenn man anstatt den ganzen körper archiviert nur die DNA des Menschen nimmt kann man nen Klon erstellen das Problem wären die Errinerungen. Da wäre eine große Speichermenge von Nöten je nach Alter der Person und wie bekommste die Errinerungen in den Klon. Aber das schaffen wir schon. Man kann den alten Körper ja sedieren und dann naja einschläfern^^ und ihn dann verbrennen. Wäre halt nicht so cool wie in Star Trek

    WarsreckerWarsreckerVor 6 years
  • Also, weg beamen würde das auf jeden Fall :)

    XArc64XArc64Vor 6 years
  • Schon klar ^^

    Alioth AncalagonAlioth AncalagonVor 6 years
  • nein das wird mir zu albern auf die art, machs gut

    touchdown081touchdown081Vor 6 years
  • Beweisführung?

    Alioth AncalagonAlioth AncalagonVor 6 years
  • jetzt widersprichst du dir selbst

    touchdown081touchdown081Vor 6 years
  • Nenn ein Beispiel. Weisst du was daran paradox ist? Es gibt solche Beispiele nicht, weil man nichts "Gesetzmäßigkeit" nennt ohne sicher zu wissen, dass es eine ist. Momentan gibt es dutzende wissenschaftliche Vermutungen und Annahmen mit denen gerrechnet wird, aber die nennt eben keiner Gesetzmäßigkeiten bevor man nicht weiss, ob es welche sind. Es ist der Laie der ein mathematisches Gesetz nich von der Meinung eines Ökonomen unterscheiden kann und es dann durcheinander bringt.

    Alioth AncalagonAlioth AncalagonVor 6 years
  • du bist ja witzig... da wird niemand ein gegenbeispiel nennen können, wie soll man gesetzmäßigkeiten als falsch entlarven? das ist paradox. aber es wurden sehr wohl mutmaßliche gesetzmäßigkeiten entdeckt, die gar keine sind, was wir aber erst heutzutage wissen.

    touchdown081touchdown081Vor 6 years
  • meinst du etwa jim beam? :D

    mbfightermbfighterVor 7 years
  • wir brauchen aber nicht einen atom sondern 10 hoch 28...

    Wolli WollviehWolli WollviehVor 7 years
  • Schon vor zweitausend Jahren wurden Gesetzmäßigkeiten entdeckt die sich bis heute nicht verändert haben. Die Interpretationen dieser Gesetzmäßigkeiten werden regelmäßig als komplett falsch entlarvt und wandeln sich, aber die Gesetzmäßigkeiten selbst sind davon nicht wirklich betroffen. Andernfalls steht es dir frei ein Gegenbeispiel zu nennen.

    Alioth AncalagonAlioth AncalagonVor 7 years
Science vs. Fiction - Das Beamen