Realer Irrsinn: Investor kauft Straße | extra 3 | NDR

Eine Straße in Oststeinbek gehörte einmal zu dem Feld eines Bauern. Als dieser starb, wollten seine Erben die Straße nicht. Doch statt der Gemeinde schlug ein Investor zu. Mit irren Folgen.
Autor: Sebastian Rieth
www.x3.de
www.ndr.de/fernsehen/sendungen/extra_3
facebook.com/extra3
twitter.com/extra3
instagram.com/extra3

Video herunterladen

KOMMENTARE

  • Gibt es nicht sowas wie das Wegerecht und Gewohnheitsrecht? Der Investor macht sich damit strafbar. 🤔

    HE NKHE NKVor 2 Stunden
  • WARUM GIBT ES SOWAS IN DEUTSCHLAND !!! ⚡⚡⚡⚡⚡⚡ 💣💣💣💣💣💣💣 💥💥💥💥💥💥💥💥

    Sergei NikiforowSergei NikiforowVor 3 Stunden
  • Das wäre was für Kevin, Enteignung, da wäre es angebracht 😅👍✌

    Mario BenderMario BenderVor 17 Stunden
  • Ist doch super diese Betondinger, hält jeden Terroristen auf, der mit einem LKW da reinfahren will! Bundesverdienstkreuz für den Investor?

    JoeJoeVor Tag
  • Notwegerecht und fertig!

    Flöckchen 22Flöckchen 22Vor Tag
  • Ähm. Da sollte es ein wegrecht geben

    I am curiousI am curiousVor 2 Tage
  • WTF

    Veronika GablerVeronika GablerVor 7 Tage
  • Das ist Deutschland das Tollhaus! Unser Drehbuchautorin Merkel&Co hat da für die Zuschauer der ganzen Welt größere Schildbürgerstreiche geleistet! ✋🤣

    Einherjer PatriotEinherjer PatriotVor 7 Tage
  • Meine Ortschaft 👌

    Jonas RavenJonas RavenVor 8 Tage
  • Ist das krank 🤢

    Michael MüllerMichael MüllerVor 9 Tage
  • Also diesen Investor würde ich gerne mal auf Deutsch Gesagt aufs Maul hauen (falls du PISSER das liest, komme doch ich warte) Traurig, dass die Stadt so was zulässt.

    MarcMarcVor 10 Tage
  • Wieder mal verpisst sich der Staat, in dem Fall die Gemeinde, aus seiner Verantwortung für Recht und Ordnung zu sorgen und überlässt den Bürger die Bürde sich jetzt das Wegerecht zu erstreiten. Ich würde mal den Bürgermeister frage, wieso er keine 6.000 € für die Strasse übrig hatte...

    000Heinz000000Heinz000Vor 11 Tage
  • darf er garnicht,es ist eine Gemeinnützige Strasse(Wegerecht) ,gekauft oder nicht.Eigentlich hat der Käufer sich ein Eigentor geschossen,hat die Gemeinde beim Verkauf auch gewusst.Darf den Zugang zu den Garagen nicht versperren.Nimmt ne Hilti und Haut den Dreck weg.Und wenn nicht,bekäme dieser Fritz sowas von Spaß mit mir.Diese Typen immer wieder,aus welchen Sonnensystemen kommen diese Kasperl eigentlich hervorgekrochen.Was mich dann auch noch wundert,eine Boshaftichkeit seines gleichen.Für die Schikane würde ich vor Gericht Schmerzensgeld(seelischer Ärger)einklagen.Arschloch würde mich schon kennenlernen.

    Tom DanTom DanVor 11 Tage
  • moderne Wegelagerei

    Strahlen OnkelStrahlen OnkelVor 12 Tage
  • BRD = Bananenrepublik Deutschland

    Brandenburger BerlinerBrandenburger BerlinerVor 12 Tage
  • Da kann man mal sehen was für Idioten in den Ämtern sitzen,Kasperle Theater is nix dagegen. Unglaublich was in Deutschland alles so abgeht...

    Tajiquan TomTajiquan TomVor 13 Tage
  • Ich frage mich bei solchen *Investoren* immer wieviel Gehirnmasse sie sich schon weggekokst haben, um auf solche Ideen zu kommen

    WASCHKADSEWASCHKADSEVor 13 Tage
  • Die Damen und Herren sind so herzlich und aufgeweckt, großartig!

    Champagnepapi TChampagnepapi TVor 13 Tage
  • Wieder ein Vorzeigebeispiel für einen schlechten Menschen. Traurig.

    Liliān LunyieaLiliān LunyieaVor 13 Tage
  • Am besten den Investor zu einem Gespräch nach Hause einladen und dann seinen Kaffee vergiften. Selbst der Richter würde in diesem Fall ein Auge zudrücken;)

    ILlegaler88ILlegaler88Vor 13 Tage
  • Ich bin echt nicht religiös. Aber für solche Leute hoffe ich dass es die Hölle gibt.

    CheerioCheerioCheerioCheerioVor 13 Tage
  • Kennt jemand die Personalien von diesem netten Menschen?

    GambitGambitVor 13 Tage
  • Der neue Eigentümer der Straße wünscht sich Betonschuhe, hat er gesagt

    BestOfSchwabingBestOfSchwabingVor 14 Tage
  • das ist müll, es gibt das wegerecht in deutschland

    Andrew RyanAndrew RyanVor 14 Tage
  • Kann mir nicht vorstellen, dass hier die vollständige Situation erzählt wurde

    HAYEK | GamingHAYEK | GamingVor 14 Tage
  • Wieso hat man den Investor nicht beim Namen genannt? Würde man das als Rufschädigung auffassen oder was? Der Typ hat wenigstens ein bisschen gesellschaftliche Ächtung verdient.

    Hammerbruder99 OrkristHammerbruder99 OrkristVor 16 Tage
  • Was die deutschen manchmal aufführen zum Glück bin ich Südtiroler da gibs solchen Wahnsinn nicht XD

    May 007May 007Vor 16 Tage
    • @Max S Ja aber Südtirol gehört seit dem 1.Weltkrieg zu Italien und hat ne Autonomie. Das einzige ist die Sanitätsbranche die etwas ärger macht aber sonst ist alles gut

      May 007May 007Vor 16 Tage
    • Ja in Österreich gibt es aber auch komische Gesetze.

      Max SMax SVor 16 Tage
  • Warum zur Hölle dürfen Straßen überhaupt in privater Hand sein? Sie sind Allgemeingut. Sie werden von allen benutzt und ihre Nutzung ist im Interesse der Gesellschaft, wie kann man das in die Hand von Investoren geben, welche nur an ihren Geldbeutel denken? #Kapitalismus

    Prole ́17Prole ́17Vor 16 Tage
  • Sorry,, das ist doch absolut der Alptraum. Den freundlichen Strassenkäufer würde ich Stein für Stein zum Fressen geben und wenn er satt ist von A......weiter machen solange bis er die Schnauze &A..... voll hat ...ps viel Glück den Armen Nachbarn

    Red ButlerRed ButlerVor 17 Tage
  • Tja, darum ist er ja Investor. Er investiert weil er erkannt hat, dass da was zu holen ist. Die Anwohner hätten sich in den ganzen Jahren auch darum kümmern und die Straße kaufen können. Die Stadt hätte bestimmt weniger als die 6000€ genommen. Aber die Anwohner dachten sicherlich "Die Kosten sparen wir uns, kann sich die Stadt drum kümmern... " sowas kommt von sowas. Jetzt ist ein Geldhai am Zug... würde mich interessieren was da rauskommt.

    OffengesagtOffengesagtVor 18 Tage
  • Hier müsste eigentlich das Wegerecht greifen, immerhin haben die Anwohner keine Möglichkeit anders vom Grundstück zu kommen, gerade der Anwohner in der Mitte, immerhin ist er von der Seite durch seine Nachbarn blockiert

    Lord MortangolLord MortangolVor 19 Tage
  • n lehmann in die hand und weg damit. und wenn der investor aws sagen will, kann er das teil auch gleich zwischen die zähne kriegen. leute leute... wo leben wir denn? ach so.. stimmt ja :(

    boris theoddboris theoddVor 19 Tage
  • Ich glaube der Investor ist einfach ein Troll 😂

    Herr RürtüterHerr RürtüterVor 19 Tage
    • ja,den hat die Gemeinde gut übers Ohr gehauen,hat das Wegerecht nicht gekannt ,der Lol😂

      Tom DanTom DanVor 11 Tage
  • die Kanzlei WBS hat es schon getan in einem Video vom 12.05.2019 - der Investor muss ein Notwegerecht gewähren (zumindest nach dem Gesetz) - also wenn extra3 mal so nett ist es dem Investor und den Anwohnern mitzuteilen ;)

    Xa SanthXa SanthVor 22 Tage
  • Ich würd einfach für 80€ nen Bagger mieten und dir dinger wegschieben .

    f4n70f4n70Vor 23 Tage
  • Einfach in einer Nacht und Nebel-Aktion jede Menge Sperrmüll auf die Straße werfen. Dann den Investor schriftlich auffordern die illegale Müllhalde auf seinem Grundstück zu beseitigen. Mit Fristsetzung natürlich. Kommt er dem nicht nach die Entsorgung zu seinen Lasten per Ersatzvornahme in Auftrag geben. Das regelmäßig wiederholen. Evtl. mit Giftmüll (alte Benzinkanister usw.) dann wirds richtig teuer. Mal sehen wie schnell der Investor zur Vernunft kommt wenn er jedesmal für die Reinhaltung zahlen darf.

    Marc SchmidtMarc SchmidtVor 24 Tage
  • Was man mit einem Radlader nicht alles hinkriegt... Mir wäre der Idiot scheiss egal. Was der auf die Strasse bringt, hät ich mit dem Radlader wieder weggefahren.

    Kalle KlæpKalle KlæpVor 24 Tage
  • Habgierig diese Person

    lilli Pfaulilli PfauVor 24 Tage
  • Enteignung des Besitzers der Straße.

    Hans MüllerHans MüllerVor 26 Tage
  • Was für ein scheiß-Beitrag!! Hier die Lösung: Das Zauberwort heißt Hammerschlagsrecht und räumt dem Besitzer eines Grundstücks das Recht ein, ein anderes Grundstück betreten zu dürfen, um auf sein eigenes zu kommen. Und solange das durch ist, ja mein Gott, ruft beim Wertstoffhof an, der kommt mit nem Bagger und hent die "Betonelemente" von denen jedes gerade mal etwa 250kg wiegt, mit jedem Minibagger problemlos an die Seite. Was soll dieser Beitrag??

    T BT BVor 26 Tage
  • Haste verschissen

    Pikachu im RollstuhlPikachu im RollstuhlVor 27 Tage
  • Die müssten mal Frau Pögerich fragen ob sie die Betonringe wegbaggert de-visions.com/detail/video-VosDzSKB8ko.html

    Jens hJens hVor 27 Tage
  • Enteignen! Mit natürlich maximal 6000 Euro Entschädigung!

    Bildung HQBildung HQVor Monat
  • Hier wer wissen will wie der kerl heisst... Wolfgang Dutiné Wolfgang Dutiné Immobilien Tel.: 06074 8199 940 immonet.de/angebot/36635657?drop=sel&related=false&product=standard

    xXMeecrobXxxXMeecrobXxVor Monat
  • Herr Solmeke von der Kanzlei WBS meinte dass hier über das Notwegerecht sich wohl etwas machen ließe...

    Thorsten L. 1904Thorsten L. 1904Vor Monat
  • Dieser Investor sollte sich mal über das Überwegerecht schlau machen. Dann merkt auch, dass seine Forderung Quatsch ist und räumt die Tonnen unverzüglich beiseite, bevor er eine Anzeige wegen Nötigung am Hals hat.

    NikiokoNikiokoVor Monat
  • behindern betonklötze nicht die rettungs und feuerwehrzufahrt? wenn das erst aus dem weg geräumt werden muss, kostet es doch wertvolle minuten. in notfällen zählt jede sekunde. ekelhaft so ein verhalten. ich hoffe das er in grund und boden geklagt wird.

    dafff08dafff08Vor Monat
    • klagen ist teuer.Zertrümmern und dem ins Grundstück kippen,den Schrott.

      Tom DanTom DanVor 11 Tage
  • Die können froh sein, dass ich nicht der Investor bin. Ich hätte locker 200.000 dafür verlangt. Wenn die das net zahlen, der nächste wird es sicher. Und bis dahin hätte ich einfach paar Schöne Überseekontainer hingestellt, damit die Straße auch sicher niemand nutzt.

    Chris RedfieldChris RedfieldVor Monat
    • @Chris Redfield Ähm nö, hinter den Häusern sind Gärten mit Bäumen und Büschen da müsste die Feuerwehr erst einen Weg durch die Büsche schlagen und dann nochmal 10 Meter mehr Schlauch verlegen als wenn sie in die eigentliche Straße reinfahren, die übrigens breit genug ist für ein Feuerwehrauto zumal die Straße dahinter genau die gleiche Breite aufweißt (Hätte man aber bei google auch sehen können. Also ist das Argument so oder so hinfällig :) ) Zumal der Investor nicht nur diese eine Straße sondern noch eine zweite Straße gekauft hat. "Das Notwegerecht ist im Nachbarrecht ein Wegerecht für einen Grundstückseigentümer, wenn dessen Grundstück wegen fehlender Verbindung zu einem öffentlichen Weg oder einem fehlenden Geh- und Fahrweg im Rahmen einer Dienstbarkeit nicht ordnungsgemäß benutzt werden kann." Da der Garten keinen Anschluss an die andere Straße hat ist dies hier der Fall zumal man immer von der Haustür und nicht der Gartentür als Eingang ausgeht.

      Jan SoloJan SoloVor Monat
    • @Jan Solo Richtig, aber wenn du dir die Gegebenheiten auf Google mal angeschaut hättest, würdest du feststellen, dass auch die Feuerwehr von der anderen seite besser ran kommt, denn von vorne durch diese Straße ist es zu eng für ein Feuerwehrauto. Nicht umsonst stehen die Betonklötze bis heute da, denn es kann keiner was dagegen machen. Aber freut mich immer wieder hier von so Hobbyjuristen aufgeklärt zu werden ;-)

      Chris RedfieldChris RedfieldVor Monat
    • @Chris Redfield du kannst mit dem Auto aber nicht über einen Zaun springen also gilt das notwege recht :) zudem müssen Feuerwehrzufahrten freigehalten werden

      Jan SoloJan SoloVor Monat
    • @Jan Solo Hätten die damals zugeschlagen, hätten die heute kein Problem. Die hatten damals nur Angst vor einer drohenden Straßensanierung. Das haben die jetzt davon. Wenns brennt? Ist nicht mein Problem, ich darf auf meinem Grundstück hinstellen und lagern was ich will. Sollen die über den zaun springen auf die andere Seite. Daher gilt das mit dem Notwegerecht nicht.

      Chris RedfieldChris RedfieldVor Monat
    • Und was machst du wenn es hinten in der Straße brennt? Zudem gibt es das Notwegerecht dass Anwohner die keine andere Möglichkeit haben zu ihrem Grundstück zu gelangen dein Grundstück mit benutzen können. Gleiches gilt auch für Privat und Lieferfahrzeuge als auch Polizei, Feuerwehr und Müllabfuhr :)

      Jan SoloJan SoloVor Monat
  • Ich weiß nicht, wo das Problem ist. Den Betonmüll hätte ich unlängst umgestellt oder "zerkleinert". Das was der feine Herr "Investor" dort macht, ist ein Verstoß gegen das Notwegerecht.

    Capt'nCapt'nVor Monat
  • Kann dem Investor nicht mal etwas passieren, dass ihn Zeit seines Lebens gesundheitlich sehr stark leiden lässt? Wäre doch mal wünschenswert!

    Hans DampfHans DampfVor Monat
  • Schönes Ding. §§ 917 & 918 BGB sollten hier greifen. www.gesetze-im-internet.de/bgb/__917.html www.gesetze-im-internet.de/bgb/__918.html

    Du MichauchDu MichauchVor Monat
  • Wenn sowas bei mir passieren würde, dann ruf ich meine Jungs an und dann wär von den Pollern nach einem Nachmittag nichts mehr übrig.

    Kaktus5001Kaktus5001Vor Monat
  • Dann gilt das Notwegerecht! §917 Abs. 1 BGB

    Hendrik BrinkmannHendrik BrinkmannVor Monat
  • Hat man eigentlich die Anwohner damals gefragt ob diese den Weg kaufen wollen, für ca. 2000€ pro Anlieger? O.o

    PEGIZEIPEGIZEIVor Monat
  • Menschen die Unfrieden stiften (und unmoralisch handeln) gehören ganz einfach Enteignet,wie kann man nur so unmenschlich sein.Deutschland ist in solchen fällen ganz vorne(sei es Kinder oder Rentnerdasein).Schwein sein in jeder Art und Weise(jeder isst was er ist),gehören als erstes bestraft,egal wer zusieht und nicht handelt.Ich bin sowas von Enttäuscht,das die Mitmenschlichkeit so abgenommen hat.Ich kann nur jedem Raten aufzuwachen,wehrt euch endlich,es wird morgen nicht besser werden.....ich könnte soviel dazu schreiben,ich lasse es einfach,aber ein Stichpunkt gebe ich Euch ; Systemsklaven Punkt.

    Muhammed AbdullahMuhammed AbdullahVor Monat
  • www.immowelt.de/expose/2N87N4N?npv=52 Ist das die Anzeige?

    Le JuliusLe JuliusVor Monat
  • Lächerlich!!! Armes Deutschland

    Jonny BJonny BVor Monat
  • Bohrhammer rausholen und weg mit dem Mist. Schön in kleine Einzelteile zerlegen die er entsorgen muss. Die Straße darf nicht blockiert werden, da sie ein Rettungsweg ist. Ich würde dem gnadenlos alles wegreißen was der hinstellt..... bis hin zum Auto was auf einmal woanders geparkt ist.... wenn er es denn wiederfindet. www.immowelt.de/expose/2N87N4N?npv=52 Hier wird die Straße als "Stellplätze für PKW" angeboten... ob er dafür jetzt noch Mieter findet. Jeder potenzielle Mieter müsste doch jetzt Angst haben, dass die dort zukünftig geparkten Autos/LKW beschädigt würden.... und ich bin mir sicher, dass diese Angst zu recht wäre.

    Stefan HoepnerStefan HoepnerVor Monat
  • Wie ist es denn dazu gekommen, dass das Grundstück als Straße genutzt wurde? Gab es eine Widmung oder ein eingetragenes Wegerecht im Grundbuch? Damit wäre doch der Fall schnell geklärt, bzw. die Gemeinde könnte die Straße dementsprechend dem öffentlichen Verkehr widmen.

    JopopopfulJopopopfulVor Monat
  • Die haben Wegerecht, die Strasse ist gleichzeitig Rettungsweg und darf nicht beparkt werden und der bloede Investor darf jetzt bis zum Lebensende Grundstueckssteuern zahlen und wegen 100% Versieglung noch gute Abwassergebuehren. Verzockt nennt sich das.

    Lothar ScholzLothar ScholzVor Monat
  • Gibt es nicht auch ein Gewohnheitsrecht (bezüglich der Nutzung des Weges), welches eine weitere Nutzung eigentlich zulassen sollte ??

    Janosch LolmannJanosch LolmannVor Monat
    • Ja das gibt es und ich Wette darauf läuft es hinaus

      ToabyToastbrotToabyToastbrotVor Monat
  • Reis ab die dinger, da würd es auch keine Zeugen geben

    Net WebsterNet WebsterVor Monat
  • Vorschlaghammer und in 5 Min. sind die Betonringe Schotter.

    Dirk OppitzDirk OppitzVor Monat
  • Die Gemeinde ist Schuld.

    Unwanted CommentaryUnwanted CommentaryVor Monat
  • Weis nicht wie es in Deutschland ist, aber in Österreich hat man nach 20 Jahren regelmässigiger Benutztung das ersessene Wegrecht.

    GonunGonunVor Monat
    • genau so,bloß zeitlich weiß ich nicht ob's so ist.

      Tom DanTom DanVor 11 Tage
    • Gem Par. 917 BGB gibt es ein Notwehrecht, falls ein Grundstück nicht mit einer öffentlichen Straße verbunden ist.

      Lukas HeiLukas HeiVor Monat
  • Mein Lehrer hat auch so eine Stoppuhr

    Cool AllenPhysicsCool AllenPhysicsVor Monat
  • Wieso bauen/kaufen die Häuser, die nicht an einer Straße liegen?

    Niko AslanidisNiko AslanidisVor Monat
    • @jonas123456you Mein Punkt war, da ist keine Straße. Da ist ein gepflastertes Stück Feld von Bauer Heinz. Da wurden Häuser gebaut. Bauer Heinz hat sich nicht darum geschert. Die Makler, die die Häuser gebaut und verkauft haben, haben sich nicht drum geschert. Die Leute, die die Häuser gekauft haben, haben sich auch nicht drum geschert. Jetzt haben die Häuser, die an keiner echten Straße liegen.

      Niko AslanidisNiko AslanidisVor Monat
    • Die häuser liegen an dieser straße. Das problem ist, dass die Straße nicht Eigentum der Stadt ist sondern nur verwaltet wurde. Der Investor hat die Straße quasi gekauft und ist damit sein Eigentum. Die ganze Rechtslage ist wackelig, sowohl durch Rettungsweg und Zufahrtsrecht, als auch Grundstücksanbinungen usw.

      jonas123456youjonas123456youVor Monat
  • Einfach die dinger kaputtkloppen und fertig ist das.

    Phil AbovethelawPhil AbovethelawVor Monat
  • Hahaha

    Schleuse herongenSchleuse herongenVor Monat
  • Mich wundern eher die Hausbesitzer. Wenn ich ein Haus baue, dann baue ich es doch lieber 2m kleiner damit ich noch Platz für einen Weg habe?? Die "Strasse" war schon immer ein Privatgrundstück. Da verlasse ich mich doch nicht darauf dass der Bauer nichts sagen wird.. Dann die goldene Gelegenheit das Grundstück wird verkauft und die Hausbesitzer halten es nicht für notwendig es zu kaufen... Tja dann sitzt man halt in der Scheisse...

    Peter LustigPeter LustigVor Monat
  • Dem Investor würde ich so hart in die Nüsse latschen...

    Michael BiadatzMichael BiadatzVor Monat
  • Ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben

    C. K.C. K.Vor Monat
  • Gewohnheitsrecht, Freiheitsberaubung usw......

    Uncle GT rocks on pvpUncle GT rocks on pvpVor Monat
  • Komme aus Ostbek😂

    AriksonHDAriksonHDVor Monat
  • Schwachsinns Beitrag

    T MT MVor Monat
  • Hat das System oder ist es wieder die gleiche Straße? www.immowelt.de/expose/2N87N4N

    Micha ElMicha ElVor Monat
  • Investoren enteignen. Problem gelöst.

    The KingThe KingVor Monat
  • Deutschland!👌

    Nawi NawiNawi NawiVor Monat
  • Der Weg zum Grundstück darf nicht eingeschränkt werden. Basta.

    Tobias PraschelTobias PraschelVor Monat
  • Zwangaenteignung ohne Entschädigung wäre ja das mindeste.

    Tom OstTom OstVor Monat
  • Die Anwohner sind selber schuld Warum hat der Investor die Straße gekauft und nicht die Abwohner selber. Das ganze aufgeteilt auf 6 Häuser, das währen für jeden 500 Euro.

    Andreas KAndreas KVor Monat
  • Des Investors bild name und adresse öffentlich machen das jeder weiß Was der fürn Arschloch ist

    AvokadAvokadVor Monat
  • Da hätte man sich einmal erkundigen müssen 😏 Und nicht am Ende jammern So stellt sich für mich die Frage wer die Straße/Weg die 25 Jahre bewirtschaftet (z.B. Winterdienst) hat?

    Kevin SiegelKevin SiegelVor Monat
  • Ein toller Mensch, dieser Investor. Eine Zierde unserer Gesellschaft.

    CedrILCedrILVor Monat
  • Investoren sind eben Ar***löch**

    K MK MVor Monat
  • Lynchmob. JETZT!

    Typ88 AchtungachtzigTyp88 AchtungachtzigVor Monat
  • Der Investor hat sich strafbar gemacht. Das nennt sich wucherei (1) Wer die Zwangslage, die Unerfahrenheit, den Mangel an Urteilsvermögen oder die erhebliche Willensschwäche eines anderen dadurch ausbeutet, daß er sich oder einem Dritten 1. für die Vermietung von Räumen zum Wohnen oder damit verbundene Nebenleistungen, 2. für die Gewährung eines Kredits, 3. für eine sonstige Leistung oder 4. für die Vermittlung einer der vorbezeichneten Leistungen Vermögensvorteile versprechen oder gewähren läßt, die in einem auffälligen Mißverhältnis zu der Leistung oder deren Vermittlung stehen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Wirken mehrere Personen als Leistende, Vermittler oder in anderer Weise mit und ergibt sich dadurch ein auffälliges Mißverhältnis zwischen sämtlichen Vermögensvorteilen und sämtlichen Gegenleistungen, so gilt Satz 1 für jeden, der die Zwangslage oder sonstige Schwäche des anderen für sich oder einen Dritten zur Erzielung eines übermäßigen Vermögensvorteils ausnutzt. (2) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter 1. durch die Tat den anderen in wirtschaftliche Not bringt, 2. die Tat gewerbsmäßig begeht, 3. sich durch Wechsel wucherische Vermögensvorteile versprechen läßt.

    SteinfulSteinfulVor Monat
  • Gewohnheitsrecht

    Herr SchwalHerr SchwalVor Monat
  • Was für ein Arschloch. Enteignen bitte!!!

    Manuell CooperManuell CooperVor Monat
  • Die Sprecherin klingt als wenn sie mit Kindergartenkindern redet

    LupoLupoVor Monat
  • Deutscher geht's nicht...

    T GüntherT GüntherVor Monat
  • Fackelt sein Auto ab wenn er wieder ma vorbeikommt

    Hans HeisterHans HeisterVor Monat
  • Investor sollte mit seiner Familie in angst und Schrecken leben , am besten von Araber gejagt

    Hassan BerlinHassan BerlinVor Monat
  • gibt es ab 30 Jahren nicht das Wegerecht, egal wer der Eigentümer des Grundstücks ist?

    Apo AbeeyApo AbeeyVor Monat
  • Rettungswege blockiert, darf er nicht!!! Also kann er keine Straße sperren solange dort Menschen wohnen. Betonsteine einfach weg räumen und fertig! Privatweg genau so ein Quatsch wenn dort Menschen wohnen und diesen Weg nutzen MÜSSEN!

    M NM NVor Monat
  • Unsinniger Beitrag. Es besteht ein Wegerecht, wie bei jedem Hammergrundstück auch. Anruf beim Ordnungsamt und Ringe sind weg am nächsten Tag.

    malignus1979malignus1979Vor Monat
  • Einfach anzeigen.

    hiemshiemsVor Monat
  • Warum so viele Kommentare gegen den Investor? Die Stadt ist ja wohl mal der Hit in Dosen.... anscheindend Frech, Faul und Unfähig.

    Han nesHan nesVor Monat
  • Jo der heisst ja wie ich lul

    Andre SeifertAndre SeifertVor Monat
  • Ist meiner Fam auch passiert, hat der Nachbarsack die Straße gekauft und ein Tor gebaut. Idiot hoffe du liest das!

    Moritz LutzMoritz LutzVor Monat
Realer Irrsinn: Investor kauft Straße   | extra 3 | NDR