Mehr E-Autos? Wir brauchen insgesamt WENIGER Autos! | Der Klugscheißer - heute-show

Klimawandel, Luft in den Städten: Sind Elektroautos die Antwort auf alles? Leider nein. Und Elektroroller gehen sowieso in die ganz falsche Richtung.
Jetzt die heute-show abonnieren: ly.zdf.de/ythsyt/
Quelle: ZDF/wiso (1)
de-visions.com/detail/video-eQ4xrKiJqAU.html
Quelle: Freiburger Öko Institut (via taz)
www.taz.de/Fahrradmesse-Eurobike/!5443966/
Quelle: Digitalverband Bitkom (via Welt)
www.welt.de/wissenschaft/article193547157/Umweltfreundliche-Elektroroller-So-eindeutig-ist-das-nicht.html
Quelle: Bundesverband Carsharing (via n-tv)
www.n-tv.de/auto/Carsharing-senkt-nicht-die-Zahl-der-Autos-article20730672.html
Quelle: ZDF/wiso (2)
de-visions.com/detail/video-eQ4xrKiJqAU.html
Folgt uns auch auf...
Instagram: ly.zdf.de/ythsig/
Facebook: ly.zdf.de/ythsfb/
Twitter: ly.zdf.de/ythstw/
#heuteshow #Elektroautos #Klimaschutz

Video herunterladen

KOMMENTARE

  • Das stimmt

    Henrik SchönbergerHenrik SchönbergerVor 16 Tage
  • 1:15 so geil 😂😂

    JoHolo LauneJoHolo LauneVor Monat
  • Bitte keine e Autos schieben wenn der akku leer ist. vielen dank

    Michael MüllerMichael MüllerVor Monat
  • Tolles Video! Informativer Mehrwert und das lustig verpackt. 👏🏻

    nordwandnordwandVor Monat
  • Wir brauchen Brennstoffzelle

    Optimus PrimeOptimus PrimeVor 2 Monate
  • Weniger Autos Weltweit wären gut

    Emme WeckerleEmme WeckerleVor 3 Monate
  • Der erinnert mich ein bisschen an Dennis

    Borussia 1109Borussia 1109Vor 3 Monate
  • Ich fahre mittlerweile viele Strecken mit dem E-Roller die ich sonst mit dem Auto gemacht hätte

    Clement PhilippeClement PhilippeVor 4 Monate
  • Was soll ich sagen, immer schön alles schlecht reden kennen wir ja schon.

    Lars PetersenLars PetersenVor 4 Monate
  • Also ist der Bau eines Autos mit Verbrenner emissionsfrei ?

    tekener59tekener59Vor 4 Monate
  • Danke.

    SomeSayAppleSomeSayAppleVor 4 Monate
  • Ich weiß ja nicht, wer nur 60.000 Kilometer in 5 Jahren fährt. Ich fahre selbst nicht besonders viel und komm auf 20.000km im Jahr. Für welche Akkugröße und Herstellung sind die 60.000km denn gerechnet, und mit dem aktuellen Strommix, Ökostrom oder zukünftigen Strommix? Es gibt so viele Faktoren, dass sich so eine Zahl nicht einfach in den Raum stellen lässt. Bei einem Elektroauto, welches mit Ökostrom fährt und auch hergestellt wurde, sind es vielleicht ja eher 20.000km und bei einem "schlecht" hergestellten eher 100.000km

    Stormiii LaschStormiii LaschVor 4 Monate
  • Gebt bitte diesen „übermoralischen“ hippstern bitte weiter aufs Maul

    Shadow _934Shadow _934Vor 4 Monate
  • Oh, bitte dieses Video löschen, hier sind ja 90% aller Angaben falsch, damit macht sich das ZDF ja lächerlich.

    Ring zählerRing zählerVor 4 Monate
  • Und man sieht inzwischen wie viele dieser Aussagen innerhalb kurzer Zeit bereits nicht mehr aktuell sind. Es existieren bereits Studien die belegen, dass das die Autoproduktion nicht so viel umweltschädlicher und der CO2 Rucksack nicht so groß sind. Und das mit dem Strommix passt auch nicht mehr. 2019 war der Anteil an Braunkohle 24,5% und nicht 40%.

    LodymanLodymanVor 4 Monate
  • Kein Bock auf Kauen, ich will nen elektrischen Kiefer

    BlauschBlauschVor 4 Monate
  • Das ist doch Satire vom feinsten, das hoffe ich zumindestens, ansonsten wäre das wieder mal ein Beispiel wie die Zwangsabgabe der GEZ für die Verdummung der Menschen genutzt wird!!!

    Moritz HertelMoritz HertelVor 4 Monate
  • ich würde ja auch bahn fahrn, ist aber teurer und dauert länger als auto fahren. aber statt dass die bahn billiger wird wird autofahrn wahrscheinlich einfach teurer gemacht...

    VOID ON DEMANDVOID ON DEMANDVor 4 Monate
  • hah, ich habe den 19.000 Like gemacht!!

    DimaDimaVor 4 Monate
  • Wenn ich mal meine Meinung kunt geben darf: Hört auf wegen jedem Scheiß das Auto zu nehmen, wie kanns sein, dass ich der einzige meiner Bekannten bin, der kein Auto/E-Irgendwas und trotzdem, der einzige Pünktliche bin?

    jojo pjojo pVor 4 Monate
  • Ich habe mir in Fahrradgeschäften kaputte Liion akkus geholt um die noch heilen Akkuzellen rauszuholen und wieder benutzen zu können, aber dann kommt deutschland und schiebt dir die faust des gesetzes ganz tief rein... die läden geben die akkus nicht mehr raus weil sie nicht mehr dürfen weil das gefahrenüotential zu hoch ist, also geht alles zsm im schredder... yea... oder mitm Schiff ins ausland wo kinder die akkus erst verbrennen um dann neue draus zu machen...

    Lego Mini Movie ProductionsLego Mini Movie ProductionsVor 4 Monate
  • Ich fahre Auto ihr möchtegerns.

    FateFateVor 5 Monate
  • Dieser dämliche Aktionismus, das Kind ist eh schon in den Brunnen gefallen.

    King OzymandiasKing OzymandiasVor 5 Monate
  • Benzin und Diesel kommen ja aus der Zapfsäule... Als, ob beim fördern aus der Erde, Meer oder Fracking kein Energie gebraucht wird. Und dann noch der Transport mit Schwerölfahrenden Schiffen über tausenden Kilometern bis hin mit LKWs in die Tankstellen. Raffiniert muss das Ganze auch noch! Mit Energie! Ich weiß nicht, wie man das gleich mit einpaar Hundert Kilo Akku gleichsetzen kann. Diese Akkus haben nach 10 Jahren Dienst einen weiteren Nutzen als lokalen Speicher, bevor sie dann recycelt werden können.

    EP 8080EP 8080Vor 5 Monate
  • Was man in den letzten 30 Jahren im Osten und weiteren 20 - 30 Jahren vorher im einstigen "GOLDENEN WESTEN" am ÖPNV abgebaut und Strecken abgerissen hat, Bahnhöfe und Haltepunkte der DB stillgelegt, verkauft oder weg gerissen hat...! DAS alles rächt sich jetzt vom Endergebnis her, dass auf dem "flachen Lande" diese Infrastrukturen TOD sind und nun die Menschen dort, welche auf ihre MOBILITÄT auch angewiesen sind (bis ins hohe Alter) nun plötzlich diese E - KARREN kaufen sollen, wo außer in Großstädten - überall die Netze und Ladesäulen einfach nicht vorhanden sind...!

    KNOBI de COOLKNOBI de COOLVor 5 Monate
  • Tesla erzeugt seine Akkus zu 100% mit regenerativer Energie. Der Strommix, mit dem ich mein E-Auto lade, hängt vom Anbieter und Szromtarif ab. Bei der Gewinnung der Rohstoffe für die Akkus gibt es lokal eine hohe Umweltbelastung. Daran muss man arbeiten und wird gearbeitet. Im Vergleich zu dem, was die Ölgewinnung mit der Umwelt anrichtet ist das aber doch eher harmlos. Stichwort: Deepwater Horizon. Sorry, diesmal habt ihr nicht ganz sauber recherchiert und fasst im Bezug auf E Autos im Grunde nur die stark umstrittene ADAC Studie zusammen. Das könnt ihr besser.

    Sebastian BöhmSebastian BöhmVor 5 Monate
  • Dem ZDF hätte ich wahrlich bessere Recherche zugetraut, wenn es um E-Autos geht. Ein Tesla wird in Kalifornien hergestellt. Dort gibt es keinen Kohlestrom. Die meisten E-Autos werden über Nacht zuhause nachgeladen, wenn die Kraftwerke Überachuß haben. Meist sind die Batterien abends nicht leer, so daß man nur kurze Zeit wirklich lädt. Deshalb braucht man auch nicht soo viele Ladesäulen. Übrigens haben Tesla-Batteriem schon heute nur noch sehr wenig Lithium, und bald keines mehr. Und während der Strom-Mix immer sauberer wird, und damit das Elektroauto, bleiben die Verbrenner im Besten Fall gleich schlecht. Wenn man all die Wartung durchführt, die ein Elektroauto nicht braucht. Letztlich, Strom kann man auch zuhause umweltfreundlich herstellen. Benzin und Diesel eher nicht.

    IchDochNichtIchDochNichtVor 5 Monate
  • Blablabla, ich heiße Saskia bin 23 Jahre und studiere Kunst in München, ich möchte hier in den Kommentaren erstmal über Mieten, Mindestlohn und die Ökobilanzstudien von Autos reden.

    Mitglied der Pedanios paffenden Patientenbande🌿Mitglied der Pedanios paffenden Patientenbande🌿Vor 5 Monate
  • Selbst Humor ist in Deutschland politisch. Man muss lachen weil man sonst unreflektiert und am besten ein Nazi ist. Ich meine sind nicht eher die OttoMotorHasser die die gewisse Autos ausgrenzen wollen xD xD

    Mitglied der Pedanios paffenden Patientenbande🌿Mitglied der Pedanios paffenden Patientenbande🌿Vor 5 Monate
  • Eigentlich finde ich die Klugscheißer sehr lustig. Aber: nicht jeder hat ein Model S mit einem 100kWh Akku. Ein Ioniq hat 28, bzw. jetzt 38kWh. Im Vergleich zum 100D also nur 1/3 der Kapazität. Und was immer gerne vergessen wird: auch die Herstellung von Benzin und Diesel verschlingt Unmengen von Ressourcen. edison.media/e-hub/so-viel-strom-brauchen-autos-mit-verbrennungsmotor/20826274.html Mit der grauen Energie die ein Golf für 7/100km Liter Sprit benötigt werden, fährt der eGolf mindestens 200 km weit. Kommt die Energie aus einer PV Anlage, so braucht es dazu gerade Mal 17m2. Kobalt wird zum Härten von Stahl verwendet, zb. für Zylinderköpfe, Lithium in der Keramik Industrie. Etc. Was allerdings richtig ist: wir brauchen eine andere Mobilität. Mehr ÖPNV und mehr Grün in den Städten. Das heißt dann weniger Parkplätze.

    Andreas SchmalzlAndreas SchmalzlVor 5 Monate
  • Wer ein Auto oder ein Haus besitzt ist sowieso ein Kufa und hat es verdient mit der Bahn zu fahren auf der Windschutzscheibe Aluha Akbar

    Mesut Oezil FanMesut Oezil FanVor 5 Monate
  • 2:00 interessant zu erwähnen wäre hier, dass der Mercedes EQC und der Audi etron beide 2,5 Tonnen wiegen...

    Ludwig SchwabLudwig SchwabVor 5 Monate
  • Ist nur mir aufgefallen das auf dem Kennzeichen das E am Ende für Elekrto fehlt

    bv timobv timoVor 5 Monate
    • Zum Drehen werden oft die privaten Kennzeichen ausgetauscht gegen welche aus dem Requisitenfundus. Die TÜV-Plakette ist dann auch nur ein aufgeklebtes Papier.

      guessitwasmeguessitwasmeVor 5 Monate
  • Alles unnötige Panikmache. Und die, die mehr Bus und Bahnen fordern, denkt ihr es macht Sinn, wenn dann ein Tonnenschwerer Bus mit 3 Leuten durchs Dorf fährt?! Ich würde sogar behaupten, dass es vielleicht irgendwann nur noch "Individualverkehr" gibt.

    Jonathan K.Jonathan K.Vor 5 Monate
  • 60000 km im Jahr. So viel fährt ein Außendienstmitarbeiter in einem Jahr

    Nils B17Nils B17Vor 5 Monate
  • Well yes but... who cars mens,wrum wrum

    ChungusChungusVor 5 Monate
  • Jetzt ist Schluß! Habe den ÖR die letzten Jahre immer gegen die AfD verteidigt aber damit ist jetzt Schluss! Umerziehung könnt ihr in China machen, nicht in unserem schönen, freiheitlichen Deutschland. Wird Zeit für eine Rebellion, die diesen ganzen Ökoscheiß beendet. Schämt ihr euch nicht? Was ich geschrieben habe ist kein Hass und keine Meinung, einfach nur Kritik.

    Das gelbe Vieh aus der SesamstraßeDas gelbe Vieh aus der SesamstraßeVor 5 Monate
  • Ich finde es unmöglich wie die öffentlich rechtlichen Falschinformationen verbreiten. Ein Schelm wer sich böses dabei denkt, aber mich würde nicht wundern wenn hier die deutsche Autolobby willige Unterstützer gefunden hat um auch weiterhin Verbrenner verkaufen zu können. Ich finde diese gebührenfinanzierte Propaganda gegen E-Autos übel.

    Michael SchweigerMichael SchweigerVor 5 Monate
  • Auch wenn Deutschland Emission's frei leben würde, würden wir den Klima alleine nicht stoppen können. 🤣

    Samuel Diaz SchuppSamuel Diaz SchuppVor 5 Monate
    • Kennst du den Spruch " Am deutschen Wesen soll die Welt genesen"? Für dieses Denken haben wir, schon 2 mal, von der Welt aufs Maul bekommen.

      Das gelbe Vieh aus der SesamstraßeDas gelbe Vieh aus der SesamstraßeVor 5 Monate
  • sehr geil

    Ralvsen ARRalvsen ARVor 5 Monate
  • Mal davon abgesehen das das CO2 nix mit dem Klimawandel zu tun hat xD

    Survivor ZockerSurvivor ZockerVor 5 Monate
  • Stammt dieser pseudolustige Meinungskäse aus dem Parteiprogramm der AfD? Oder aus der Zentrale des BDI? Ihr geltet zukünftig als Maßeinheit für den FakeNews ablesenden ÖR-Komiker. Wie kann man sich nur so zum EI machen??!! Das Nachplappern von Mythen über die "grausamen Rohstoffe und den fehlenden Strom" für E-Mobilität ist echter KINDERGARTEN! Butter bei die Fische: 1. Lithium: Weltförderung ca. 200 000 Tonnen im Jahr. Davon 85% für die Glasproduktion, für Medikamente, Zuschlag für metallische Legierungen und in Massen für Smartphones. ERDÖL: Jeden Tag werden ca. 1,6 MILLIARDEN Liter weltweit gepumpt, es versauen Millionen Liter Eröl die Natur der Fördergebiete, bevor der schwarze Dreck in Raffinierien gecrackt wird und großteils in Verbrennermotoren vergast wird. Fällt euch was auf? 2. Lithum Abbau: Dazu wird z.B. aus Salzwüsten, die größer als das Saarland sind, Salzwasser verdunstet - kein trinkbares Grundwasser! ERDÖL: Täglich werden 50 Milliarden Liter Wasser im Bereich der Erdölförderung benötigt: Wasser wird in die Lagerstätten gepresst, Ölsande gewaschen, Raffinerien betrieben. Kann man alles wissen: Journalisten können das - Propagandisten nicht. 3.Lithum und Wasserverbrauch? Der Wasserverbrauch: Für ein Steak (250g) benötigt die Tierproduktion rund 3 500 Liter (TRINK!)Wasser. Damit kann ein Zehntel eines durchschnittlichen Akku eines E-Autos mit Lithium gebaut werden. Die Herstellung, um 11 Kaffee zu trinken, benötigt MEHR Trinkwasser als ein E-Auto für ein kg Litium an Salzwasser verdunstet. Mehr Fakten: www.lessentiel.lu/de/lifestyle/dossier/auto/news/story/ein-e-auto-akku-ist-nachhaltiger-als-ein-steak-26869387 4. Kobalt: TESLA hat noch nie aus dem Kongo Kobalt bezogen und hat die schärfsten Lieferkontrollketten für jegliche Rohstoffe. Die nächste Akku-Generation benötigt eh KEIN Kobalt mehr. Bis dahin: Wer hilft den Kongolesen sich zu ernähren? 5. Kobalt: Kobalt wird im Kongo, den man regional auch KUPFERGÜRTEL nennt, nur als Beifang des Kupferabbaus gewonnen. Noch NIE gab es einen Aufschrei wegen den in weitaus höheren Dimensionen abgebautem Kupfer. 6. Kobalt: Wird als katalytisches Mittel in den ERDÖL-Raffinerien benötigt, um Diesel und Benzin herzustellen. Kobalt ist Bestandteil von Auto-Katalysatoren. Kobalt ist in der Bordelektronik jedes hochwertigen "Premium"-Fahrzeugs normaler Rohstoff. 7. Kobalt: Massiv in jedem Smartphone-Akku vorhanden. Kein Aufschrei. E-Autos - besonders TESLA - sind als Feindbild ist wichtiger . . 8. STROM: Angeblich nicht genug vorhanden. Studien von eon und RWE belegen: Wenn ALLE Fahrzeuge elektrisch fahren, würde Deutschland 14% Strom mehr benötigen. WIR EXPORTIEREN JEDES JAHR MEHR STROM ALS WIR BENÖTIGEN WÜRDEN! Selbst das Verstromen von KOHLE in modernen Kraftwerken erzeugt nur die HÄLFTE des Co2 von Verbrennermotoren. Und wer blockiert regenerative Energieerzeugung in Deutschland, naaaa??? 9.STROM: Laut Geschäftsberichten von BP werden bei der Verarbeitung von ERDÖL je erzeugtem Liter Diesel/ Benzin ca. 1,6 kWh Energie benötigt. Bevor es mit einem real-durchschnittlichen Wirkungsgrad von 15-25% in Autos verballert wird. E-Autos, wie ein großer TESLA, kommen also IM VERGLEICH zu einem "Premium" Diesel, die nur ein Drittel der Motorleistung haben (ca.180 PS) mit dem zur Spritprodukist die tion (statistisch rund 7 Liter) benötigten Strom: 70 Kilometer weit. Anders ausgedrückt: Mit der Energie aus 1,5 Litern Diesel fährt z.B. ein TESLA Model 3 LR oder Renault Zoe 100 KILOMETER. 10.STROM: E-Autos lösen auch das SPEICHERPROBLEM für die Mengen an Strom, die Wind und Solar liefern, wenn es gerade nicht benötigt wird - Nachts oder bei Flaute. Strom gibt es überall, laden kann jedes E-Auto überall. 11.STROM: Es gibt mehr Elektro-Ladesäulen als TANKSTELLEN: Würden alle Verbrenner, wie man den Elektroautos unterstellt, gleichzeitig laden müssen, würde die Wartezeit bei 5min. Tankvorgang für jeden Verbrenner in Deutschland über 3 Tage dauern! 12.STROM: Können viele endlich OHNE PREISWUCHER zu Hause selbst herstellen: Strom aus Photovoltaik ist mittlerweile billiger als Atomstrom zu produzieren. ist die 13.Wasserstoff: Mindestens 4-mal so viel Stromverbrauch ist nötig um Wasserstoff herzustellen. WAS DENN NUN - ES WIRD DOCH BEHAUPTET DER STROM REICHT NICHT AUS! 14.Wasserstoff: Mit massiver Elektroenergie wird Wasserstoff ineffizient aus Erdgas gespalten, benötigt zur Verflüssigung und mindestens 300 Bar Druck, samt wahnwitziger Kühlungen und Spezialtanks. 15. Wasserstoff: Von der komplettten Energie kommt aus der Brennstoffzelle, die auch nur wieder einen Elektromotor füttert: ca 15% der eingesetzen Energie an. Sprich: Wer tankt seinen Diesel voll um dann 85% davon wegzuschütten, aber voll zahlen zu müssen? 16. Wasserstoff: Autos mit Brennstoffzelle brauchen was: LITHIUM Batterien, gut 15% der Größe von E-Autos. Weil Brennstoffzellen nicht ausreichend Energie spontan herstellen können, geht es nur mit Speicherbatterie! Upps, technisches Grundwissen, wird stets vermieden von Lobbyisten. Und Merkbefreite joken darüber.ist die 17. Wasserstoff: Feuchter Traum der Autolobby und nur noch weniger Weltkonzerne, die das Geschäft machen wollen. Wasserstoff kann nur durch großindustrielle Anlagen zu Preisen hergestellt werden, die IMMER über denen von Diesel, geschweige E-Autos liegen. Wenige Konzerne würden dies weltweit durchziehen - perverser als es mit Erdöl praktiziert wird. WER will ABHÄNGIGKEIT und PREISWUCHER? 18. Wasserstoff: Brennstoffzellen benötigen PLATIN und haben eine Lebensdauer, physikalisch durch Abbau der Brennwände, von max. 100 000km Laufleistung. Die Erneuerung der Brennstoffzelle liegt bei noch bei über 20 t€ - aus diesem Grund VERKAUFT auch kein deutscher Hersteller Wasserstoff-Autos. Sie werden nur auf Mietbasis abgegeben. Oder nicht mehr weiter entwickelt, wie bei VW, Opel, Ford etc. 19. Wasserstoff: Sollte der HIT für LKWs als Treibstoff werden. Nun schwenkt selbst das agressive werbende Wasserstoff-Startup NIKOLA plötzlich um und bietet: ELEKTRO LKW, mit Reichweiten die jeden Diesel schlagen sollen. TESLA garantiert den Vorbestellern des SEMI Trucks 500 Meilen elektrische Reichweite, bei Vollast von über 30 Tonnen Transporten. 20. Wasserstoff: 30 Jahre ergebnislose Forschung in Deutschland und Wunschträume aus Asien, die ihre Industrie damit monopolfest bekommen möchten. Selbst TOYOTA kündigte vor einigen Wochen den Umschwenk an: E-Autos werden ab sofort mit chinesischen Partnern gebaut. Honda erklärt den Ausstieg zur IAA und bietet E-Autos an. 21. Wasserstoff: Selbst wenn Wasserstofftechnik in 10 Jahren sich verbessert haben sollte: Akkus der E-Autos haben sich alle 4 Jahren um 100% verbessert. Ebenso die Kosten: BMW i3 mit doppelt großem Akkus als vor 4 Jahren käuflich. TESLA zu einem DRist die ITTEL des Preises. FESTSTOFF Batterien sind jetzt schon seriennah. Reichweiten oberhalb JEDES DIESEL Fahrzeugs, kostengünstiger als derzeitige Lithiumakkus. FAZIT: 2030, nach dem Stand JETZIGER TECHNIK, ist E-Automobilität auch bei LkWs Normalität. Die Medien im "Premium-Autoland" haben bisher Vollgas gegeben und selbst peinlich ablesende Einzelheinze des TV werden zu Brotgängern öliger Lobbyisten. SOWAS VON UNPASSEND! Bitte, macht euch mit dem Stand der Technik vertraut - ihr habt ein SUPER FORMAT - aber das Nachplappern von Propagandasülze muss endlich bei PROFIS (!!!) aufhören. LG trotzdem . . .

    Ab DaAb DaVor 6 Monate
  • Seine lache klingt wie die von einem Bösewicht xD

    iAmInHereiAmInHereVor 6 Monate
  • Noch ein Punkt, der bei der Berechnung des E-Autos praktisch immer zu kurz kommt: Während der CO2-Gehalt des Stroms und der Aufwand bei der Batterieherstellung immer als Argument gegen E-Autos verwendet wird, spricht praktisch niemand darüber, dass Rohölförderung und Benzingewinnung, sowie Transport zu uns, Betreiben der Tankstellen und eventuelle Ölkatastrophen erheblichen Einfluss auf die Bilanz von konventionellen Autos haben.

    Tapion3388Tapion3388Vor 6 Monate
  • Hör auf dir jeden neuen Scheiß zu kaufen haha

    Sükrü YildirimSükrü YildirimVor 6 Monate
  • Also mein E-Roller macht 30km und ja, ich bin für die Kurzstrecke vom 2t BMW auf den E-Roller umgestiegen (aber nicht wegen der Umwelt ;) ).

    Andreas BretschneiderAndreas BretschneiderVor 6 Monate
  • "Für braucht man unmengen an Lithium und Kobold" Bei euch ist also auch Kobold drin... Die armen

    Hei BlackreaperHei BlackreaperVor 6 Monate
  • Achja. Die E Autos, die gerne Mal explodieren oder sich nach paar tagen, nach einem Brand nochmal entzünden. Hier wurde auch der Fakt vergessen, dass beim Löschen eines Eautos um einiges mehr Container besorgt werden müssen. Die auch wieder komplett mit Wasser gefüllt werden muss, um das Auto abzukühlen. Und die Entsorgung des Wassers machts auch nicht besser. Elektroautos sind wie im Film. Sehen aus wie ein Raumschiff und explodieren. Elektroautos sind eine gute Idee. Nur wie es umgesetzt wird, passt's noch nicht.

    Fabian F.Fabian F.Vor 6 Monate
  • Das Video ist zum Teil leider einfach falsch. Als negativ Punkt gegen Tesla Autos zum Beispiel den Energieverbrauch anzuführen, der bei der Akkuherstellung entsteht, macht keinen Sinn. Schaut euch mal eune Tesla Gigafactory von oben an: Solaranlagen auf riesiger Fläche, Standort der Gigafactory in den USA ist eine Wüste. Diese Akkus werden also mit grünem Strom produziert. Dass der Ladestrom in Deutschland nicht 100% grün ist, ist weniger die Schuld der Autohersteller als viel mehr der deutschen Politik. Der Lithium Abbau ist in der Tat ein Problem, wenn man allerdings mit Öl und Kohleförderung vergleicht, ist er das sehr viel kleinere Übel. Noch ein Punkt der falsch dargestellt wird: Es wird suggeriert das Gewicht von Elektroautos wäre zu hoch. Es ist hoch, es kostet viel Energie das Auto in Bewegung zu setzen, ABER diese Energie gewinnen Elekteoautos fast komplett beim Bremsen zurück! Das Gewicht spielt also gar keine Rolle.. Und den Benziner möchte ich sehen der seine gewonnene Bremsenergie zurück in Benzin verwandelt. Das Thema Elektromobilität ist sehr jung, Verbesserungsmöglichkeiten gibt es an jeder Ecke, aber das ganze deshalb darzustellen als wären Elektroautos genauso schlecht für die Umwelt wie Diesel oder Benziner, zeigt für mich nur, dass hier ein riesiger Wissenrückstand herrscht und die deutsche Autoindustrie mit gezielter Desinformation das Ende der Benziner verhindern möchte. Natürlich gilt das oben genannte nur für den Vergleich Benziner vs Elektroauto. Noch besser wäre natürlich das Auto einfach stehen zu lassen und die hoffentlich 100% grünen öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen sofern möglich.

    Sven G.Sven G.Vor 6 Monate
  • Was ist eigentlich dieses laufen?

    Marcel TMarcel TVor 6 Monate
  • Ja, toll und richtig dass der Klugscheißer über das e auto herzieht, etwas sehr wichtiges hat der Klugscheißer vergessen: das Elektroauto nutzt Atomstrom und verursacht atommüll.

    Tim RothTim RothVor 6 Monate
  • Weniger Autos👍

    Diethard Michael MeyerDiethard Michael MeyerVor 6 Monate
  • Nein, mehr Der Klugscheißer!

    Sand MannSand MannVor 6 Monate
  • In den meisten europäischen Städten mit gutem öffentlichen Nahverkehr machen E-Scooter keinen großen Unterschied. Die sind für die letzte Meile in Städten wie New York, Chicago oder Los Angeles gedacht. Städte wo es für einen Großteil der Bürger vorkommt, dass sie zu weit von den Bahnstationen und Bushaltestellen entfernt wohnen, um dahin zu gehen. Manila, Mexico Stadt gehören zum Beispiel auch auf die Liste. Noch weitere Städte?

    Tristan MöllerTristan MöllerVor 7 Monate
  • Öffentliche Verkehrsmittel kostenlos anbieten.

    Gelbe EnteGelbe EnteVor 7 Monate
  • E Bikes bieten aber für manche teilweise eine Alternative zum Auto und nicht zum Fahrrad

    Der CoonDer CoonVor 7 Monate
  • welcher idiot dachte sich die Musik und die Hintergrundgeräusche lauter als die Stimmen zu machen? Sound-Design machen 80% des Videos aus... Glückwunsch das die letzten 20% Stimmen... Feuert euren Sound-Designer bitte!!!!

    FreeHaxTestsFreeHaxTestsVor 7 Monate
  • 5:55 besser ein Erdgasauto und Biogas tanken... Die wahrscheinlich beste und schnellste Lösung um die Bilanz zu verbessern

    Gi L.Gi L.Vor 7 Monate
  • Schade, dass die Heute-Show hier einigen Hoaxes der schwedischen Boulevardzeitung und der FDP auf den Leim ging. Nur Mal 2 Fakten: - öffentliche Ladestationen laufen meist mit Ökostrom. Strommix ist falsch. - auch Benzinautos werden gebaut und brauchen dabei Strom. Plus das Betreiben des Tankstellennetzes, plus die Ölgewinnung und dessen Transport. Diese Zahlen werden nämlich bei diesem Rechnungen immer mit Null angenommen. Eine ehrliche Rechnung ergibt bei E-Autos für die ersten 10.000 km etwa 50% des ökologischen Fußabdrucks im Vergleich zu Benzinern, danach wird es weniger....

    Sebastian KSebastian KVor 7 Monate
  • Die einfachste aller Massnahmen: Home-Working für den Grossteil aller Büroangestellten. Im Zeitalter von Computer und Internet nun wirklich kein Problem. In der Schweiz bei Grossbanken und Versicherungen bereits mit einem Tag pro Woche vorhanden... weshalb nicht mehr? Wir hätten sofort weniger Verkehr, mehr Platz, bessere Luft und der Verbrennungsmotor hätte weiterhin Zukunft nebst anderen Alternativen. Aus den frei werdenden Büro- und Gewerbehäusern könnte billiger (!) Wohnraum für Normalverdiener geschaffen werden, bräuchte lediglich eine formale Nutzungsänderung.....

    katpavakatpavaVor 7 Monate
  • Unglaublich dumm wer sich jetzt E-Autos kauft....

    I would like toI would like toVor 7 Monate
  • Einfache Sache. Autos nur noch für Leute, die einen Parkplatz auf Privatgrund nachweisen können. Dann werden in den Städten mehr Parkhäuser und weniger Wohnhäuser gebaut? Na und? Wenn Autofahren generell erschwert wird, ziehen Millionen Leute in die Städte. Dann gibt's da auch keinen Wohnungen mehr. #zwinkersmiley

    jaydoublejujaydoublejuVor 8 Monate
  • Erst stellt man panisch in Deutschland die AKWs ab (CO2 freie Stromerzeugung) und beschwert sich DANACH dann dass zuviel Kohle verstromt wird 🙄 Und da Deutschland der Nabel der Welt ist wird dann mit den 40% Kohlestrom jedes E-Auto schlecht geredet. Genau mein Sinn für Humor. Selbst in den USA (!) beträgt schmutzige Kohle weniger als 30% am Energiemix und sinkt jedes Jahr. Tesla baut die Akkus in Nevada übrigens mit 100% erneuerbaren Energien.

    Daniel BriceDaniel BriceVor 8 Monate
  • Der Deutsche schafft alles! www.mobilegeeks.de/artikel/duesenfeld-nachhaltiges-akku-recycling-funktioniert-eben-doch/#comments

    Barbara BertoldBarbara BertoldVor 8 Monate
  • Unmengen Kobalt ! Klar - aktuell nur noch 3% bei Tesla und bald 0%. Und aus dem Kongo darf in den USA kein Kobalt eingeführt werden ...

    Daniel BriceDaniel BriceVor 8 Monate
  • Klar retten die das, man muss nur dran glauben. Das Kinder in Minen Lithium schürfen und nicht älter als 30 Jahre werden jukt keinen, einfach mal die öffentlichen Verkehrsmittel für jeden Bürger kostenfrei zur Verfügung stellen... Aber da die öffentlichen ja so zuverlässig sind könnte der Staat mit sogar Geld raus geben und ich würde es nicht nutzen. Alles in allem ist das ein Armutszeugnis woran hier festgehalten wird. Hauptsache die waffenexporte in die Emirate laufen. 🤬😉

    Low kYLow kYVor 8 Monate
  • E Auto gleich umweltsau.. Yes...wir habens drauf...

    Robert KaiserRobert KaiserVor 8 Monate
  • wo sind die E-Inlineskates und E-Schuhe? kb mehr auf laufen

    RIP OffRIP OffVor 8 Monate
  • Kobold 😆🤣

    maxmaxVor 8 Monate
  • Ob man in 20 Jahren immer noch mit dem Argument kommt "Die Akku-Produktion und das Aufladen der Akkus geschieht zwar mit Strom aus erneuerbaren Energien, aber so eine PV Anlage wird ja auch nicht ohne CO² Emission hergestellt und wie oft der Mann vom Stromwerk pupst, wenn er die Leitungen wartet."

    Marc GuttMarc GuttVor 8 Monate
Mehr E-Autos? Wir brauchen insgesamt WENIGER Autos! | Der Klugscheißer - heute-show