E-Scooter: Der große (Umwelt-) Betrug? | MrWissen2go EXKLUSIV

Plötzlich waren sie da, im Sommer 2019: Die E-Scooter. Inzwischen findet man sie in fast jeder größeren Stadt. Die Vermieter versprechen: Die Rolle sind die ultimative Lösung für mehr Umwelt- und Klimaschutz. Aber stimmt das wirklich? Und was sollte man noch über die Schattenseiten der E-Scooter wissen?
Die Studie des Umweltbundesamtes über die Nachhaltigkeit von E Tretrollern - www.umweltbundesamt.de/e-scooter-momentan-kein-beitrag-zur-verkehrswende
Die Sichtweise des BUND zum Nutzen bei der Verkehrswende - www.bund.net/themen/aktuelles/detail-aktuelles/news/e-scooter-keine-hilfe-bei-der-verkehrswende/
Autonome E-Tretroller:
t3n.de/news/e-scooter-ninebot-bald-autonom-1188481/
www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/segway-ninebot-elektroroller-sollen-bald-selbst-zur-ladestation-fahren-koennen/24912104.html?ticket=ST-38920669-ZNaJTIw2VrP09gAGFDTJ-ap4
Eine Studie der Unternehmensberatung McKinsey über die Wirtschaftlichkeit von E-Scootern - www.mckinsey.de/~/media/McKinsey/Locations/Europe%20and%20Middle%20East/Deutschland/News/Presse/2019/2019-01-30%20Micromobility/McKinsey_Micromobility_January%202019n.ashx
Die Geschichte des "Autopeds" - www.monopol-magazin.de/e-scooter-historisch
Regeln der Elektrokleinstfahrzeuge des Bunderverkehrsministeriums - www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/StV/Strassenverkehr/elektrokleinstfahrzeuge-verordnung-faq.html
E-Tretroller im Ausland:
www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/nach-schwerem-unfall-mailand-verbietet-e-tretroller,RZJ3Irx
www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/e-scooter-vorerst-verboten-vorlaeufiger-stopp-fuer-roller-sharing-in-mailand/24913546.html
www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/chaos-der-e-tretroller-paris-wird-strenger-mit-den-e-scootern-deutsche-fordern-aehnliches/24871038.html
www.manager-magazin.de/lifestyle/auto/elektroroller-im-aufwind-mit-dem-e-scooter-aus-dem-stadtstau-rollern-a-1232462.html
► Mein Kanal gehört zu funk, dem Netzwerk von ARD und ZDF. Weitere Infos:
DE-visions: de-visions.com/nameof-funkofficial
funk Web-App: go.funk.net
funk bei Facebook: facebook.com/funk
Impressum: go.funk.net/impressum
Kostenlos abonnieren - de-visions.com/nameof-mrwissen2go
Mein Twitter-Account - twitter.com/MrWissen2Go
Mein Instagram-Account - instagram.com/mrwissen2go_
Hier findet ihr mich bei Facebook - facebook.com/wissen2go
Redaktion: Jacqueline Hendriks
Kamera: Jacqueline Hendriks
Schnitt: Felix Leichum
Thumbnail-Designer: David Weber.
Animationen: finally-studio

Video herunterladen

KOMMENTARE

  • Sorry für den Tonfehler bei 7:45 Minuten! Falls bei euch nichts zu hören ist, aktiviert für diese Stelle einfach kurz die Untertitel.

    MrWissen2goMrWissen2goVor 7 Monate
    • MrWissen2go ich dachte erst mein Handy wäre kaputt 😱

      Madeleine KrehahnMadeleine KrehahnVor 7 Monate
    • Bist du Mainzer?

      MelihMelihVor 7 Monate
    • Arnold Rothstein 😂😂😂

      LilLion1818LilLion1818Vor 7 Monate
    • Maon 21 😂😂😂😂

      LilLion1818LilLion1818Vor 7 Monate
    • ich dachte einfach mein handyis kaputt 😂

      Julia CheerJulia CheerVor 7 Monate
  • Das wäre nicht nur unangenehm, sondern auch teuer.

    lor hollor holVor 23 Stunden
  • Gegen die Roller an sich habe ich nix. Jeder sollte sich so ein Teil kaufen können wenn er will. aber das Leihkonzept geht grandios schief. Überall liegen die Dinger Rum und versperren den Weg. Das Leihkonzept sollte wieder verboten werden.

    Butz MNButz MNVor 11 Tage
  • Das Problem am land gibs keine haltestellen

    Leon BuchnerLeon BuchnerVor 13 Tage
  • Ja ich bin schon mehrmals mit den E Scooter gefahren Und werde sie weiterhin benutzen liebe Grüße Simon

    Simon WSimon WVor 17 Tage
  • die dinger sind scheiße die sollten verboten werden

    Christian TischerChristian TischerVor 17 Tage
  • Abfall

    Niklas F.Niklas F.Vor 29 Tage
  • Ernsthaft ? Ihr seid im Kontakt mit McKinsey ? Das ist ein Unternehmen das für die Saudischen Kronprinzen Oppositionelle verpetzen z.B. Kashogi der in der Saudischen Botschaft ermordet wurde .

    Reinhard BontjerReinhard BontjerVor Monat
  • Mich würde es freuen das auch Der Sxt ultimate oder Gunai mit Motorradführerschein gefahren werden dürften

    Achtung BaustelleAchtung BaustelleVor Monat
  • Ich sehe es kommen, dass sich die Elektromobilität mit Car-Sharing, Elektrofahrzeugen des öffentlichen Nahverkehrs und alternative Fortbewegungsmittel wie E-Scooter in Ballungsräumen irgendwann sehr gut etabliert hat. Und wer vom Land in die Stadt pendelt (in meiner Gegend Nürnberg-Fürth-Erlangen sind das die meisten) noch wie dann irgendwann in der Steinzeit mit dem Diesel-Motor zur Arbeit kommen, weil es sich nicht rechnen würde.

    Ta' UriTa' UriVor Monat
  • Wie faul werden Menschen eigentlich noch? Was ist denn aus dem Fahrrad geworden? 🤦‍♂️ Das bekommt doch fast jeder hin.

    Ta' UriTa' UriVor Monat
  • Wir haben sie aber Ich benutze die nicht... Noch nicht jetzt ahha

    Spirit KeySpirit KeyVor 2 Monate
  • Der Scooter kostet doch nicht wesentlich weniger als ein Car Sharing Auto!! Es ist eher umgekehrt? Bei Sixt fahre ich für 9 cent die Minute und der Roller kostet 19 cent.

    Marcel KMarcel KVor 2 Monate
  • Ich habe neulich offiziell das erste Mal bewusst unseren E-Roller statt dem Diesel SUV genommen um schnell was einzukaufen. Bitte schön, Erde xD

    NinjaBroccoliNinjaBroccoliVor 2 Monate
  • Um Autos zu ersetzen, müssten sie schneller fahren

    ElartoElartoVor 2 Monate
  • Ökologischer wäre ein stinknormaler Tretroller!

    polofreak230890polofreak230890Vor 2 Monate
  • Ich baller die im suff immer um.

    hyper beasthyper beastVor 3 Monate
  • Also ich ersetzte mein Auto zur Arbeit mit meinem eigenen E-Scooter . Ich habe das Glück nur 6 km von meiner Arbeit entfernt zu wohnen aber das macht auch der meiste Teil meiner bisherigen Autofahrerrei aus. Die werden jetzt vom E-Scooter ersetzt und mein Auto steht von 6 Arbeitstagen , 5 Tage auf meinem Parkplatz. Mein Fazit : Ich spare Geld, Benzin und Stress .

    André KleinAndré KleinVor 3 Monate
  • Einfach Auto in die presse geben und zu fuß zur arbeit..punkt.!!

    Trafalgar D LawTrafalgar D LawVor 3 Monate
  • Also in Bremen brauchen sie eine Genehmigung und müssen sich an bestimmte Regeln halten

    Flipper KFlipper KVor 3 Monate
  • McKinsey fragen.... als wenn diese Verbrecher auch nur einmal sagen würden, daß sich etwas nicht rechnet, solange sie selber mitverdienen können.

    DutchmancaptainDutchmancaptainVor 3 Monate
  • Mich nervt das die über rumstehen oder sogar liegen.Eingesammelt werden sie meist erst nach Tagen

    Stefan WittenhagenStefan WittenhagenVor 3 Monate
  • Wie schnell können die Dinger fahren? Ich meine ich fahre mein Leben lang nur Fahrrad, und fahre im Schnitt 20 kmh was schon sehr flott ist. In der groß Stadt in der ich lebe sind die Straßen schon voll genug. Die blockieren doch nur den Verkehr

    Koshi ina HoleKoshi ina HoleVor 3 Monate
  • Zum Glück gibts den scheiss nicht in Leipzig. Ich würde jeden der mir den Weg blockiert eione Böses Gesicht schenken ;)

    Koshi ina HoleKoshi ina HoleVor 3 Monate
  • ich nutz die noch nicht auch wenn es schon welche hier in der Stadt gibt. Die 2te seite ist man bewegt sich selber weniger also vorteil man ist schneller aber auf kosten der gesundheit

    Kratos Van DarkKratos Van DarkVor 4 Monate
  • Wtf nehmt doch einfach das Fahrrad, wenn man weiß wo und wie man fährt ist das genau so schnell...

    FastLegEnteFastLegEnteVor 4 Monate
  • Die Dinger ersetzen keinen Autoverkehr sonder das zu Fuß gehen. Insofern sehe ich den Punkt der Nachhaltigkeit kritisch

    tolga1cooltolga1coolVor 4 Monate
  • Natürlich Schrott. Elektroschrott. Runter von den KRAFTFAHRSTRASSEN mit diesem brennbaren Spielzeug. Damit kann man höchstens besoffen um nicht befahrene Häuser ziehen und Gaudi haben

    ゲンガーゲンガーVor 4 Monate
  • Das Fahrrad wurde 1817 erfunden. Gebt dem E-Scooter noch ein wenig Zeit für seine Entwicklung!

    wbuergmwbuergmVor 4 Monate
  • Das Problem sind die Öffentlichen - die Privaten sind eigentlich ganz nützlich

    ha haha haVor 4 Monate
  • Man hört schon über erste Unfälle

    Alexander leonAlexander leonVor 4 Monate
  • In den Städten ist das Fahrrad das beste Fortbewegungsmittel, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Ich bin auf dem Land aufgewachsen, wo ich bis heute noch wohne, ich hab kein Auto aber ich war auch schon in München, Regensburg, Augsburg, Regensburg oder Stuttgart mit dem Radl unterwegs, es klappt wirklich ausgezeichnet. Diese Tretroller sind mehr eine Art Spielzeug, das habe ich so zumindest in Ingolstadt erlebt. Es braucht auch kein teures und modernes Fahrrad, ein altes Stahlrahmenmodell mit einer 7 Gang Nabenschaltung reicht für die Stadt völlig aus. Meines Erachtens sind insbesondere viele Stadtmenschen einfach zu faul und zu bequem...

    KeckderFuchsKeckderFuchsVor 4 Monate
  • Manchmal würde ich mit den Dingern gern den 1 kilometer zur Bushaltestelle fahren, aber mit 11 kann man die noch nicht benutzen. Ich glaube, die meisten Scooterfahrer planen die Tour erst, wenn sie die Roller sehen, denn wenn man sie sieht, sind sie schon sehr verlockend, gerade wenn man den Fußweg damit ersetzen soll

    Jakob WinderJakob WinderVor 5 Monate
  • Danke für Deine informative Zusammenfassung. 🌟🌟🌟🌟🌟 Auf dem Land in Engelskirchen ist mir der E-Skooter eine große Hilfe um die Strecke zur Arbeit ohne Auto zurückzulegen. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln benötige ich für die kurze Strecke viel Zeit. Im Winter ist es mir nun leider für fast 5 km dann aber auf dem E-Skooter zu kalt und ich habe doch noch sehr spät Autofahren gelernt.Ich freue mich, wenn es wieder wärmer ist und das Auto nur noch selten nötig ist. Für ländliche Gegenden finde ich ihn toll, da er auch gut den Berg rauffährt. 😀Einen Helm zu tragen finde ich sinnvoll.😀

    Annette FarberAnnette FarberVor 5 Monate
  • Darf man umher stehende, auf dem Bürgersteig falsch geparkte E-Scooter über die Brücke werfen in den Fluss?

    Johannes BenethJohannes BenethVor 5 Monate
    • Fall nein, bitte mit Angabe der gesetzlichen Vorschrift.

      Johannes BenethJohannes BenethVor 5 Monate
  • Hahahaha! Ehrenmann. Stellt den Scooter direkt auf dem Gehweg ab. Das einzige, was ich an den Scootern abgrundtief hasse. Du hättest es noch quer zum Gehweg stellen sollen. :D

    Hans DampfHans DampfVor 5 Monate
  • In 2 Jahren hat sich das Thema erledigt, dafür sorgen schon unsere Politiker mit ihren Verboten. Würde man den E-Tretroller wie ein Fahrrad behandeln wie es in Österreich gemacht wurde, wäre das alles kein Thema aber nein in Deutschland muss gleich ein eigenes Gesetz nur für E-Tretroller geschrieben werden. Zu was die Geschwindigkeit auf 20km/h beschränken, totaler Schwachsinn, jedes E-Bike zieht an einem vorbei, hier werden Unfälle nur provoziert. In anderen Ländern z.b. Österreich fahren sie 25km/h und es funktioniert super, wird wie ein Fahrrad behandelt und gut ist.

    SVEAGLESVEAGLEVor 6 Monate
  • E Scooter werden immer draußen gelassen und daher entlangen die Mikroplastik von E Scooter in die Umwelt. Man muss dann auch E Scooter ständig aufladen und woher kommt Strom? Dazu reduzieren die Autobenutzern auch nicht weil meistens benutzen Auto viele Leute zu tragen oder lange Strecke zu erreichen und noch wo entsorgt man die Akkus nach dem Austausch?

    Lai NguyenLai NguyenVor 6 Monate
  • Ich finde E-Scooter Quatsch. Kurze und mittlere Strecken laufe ich. Wenn ich es eiliger habe oder bei längeren Strecken nutze ich die Öffentlichen oder in noch selteneren Fällen nehme ich einen komfortablen Mietwagen. Die Leute verwenden die Teile doch meist nur aus Faulheit. Wir laufen eh schon viel zu wenig. Und das Unfallrisiko ist sicher enorm höher als beim Laufen oder in den Öffis.

    Stefan GrabeStefan GrabeVor 6 Monate
  • Teurer als straßenbahn, günstiger als Taxi.

    Timo KasparTimo KasparVor 6 Monate
  • E-Scooter sind für mich das Sinnbild moderner unnötiger Luxusgüter, die nur dafür sorgen, dass wir (die Konsumenten) uns abermals mit der Umweltfreundlichkeit in die Taschen lügen können. Das Problem ist doch, dass die Zielgruppe völlig falsch angesetzt ist. Der E-Scooter wird niemals das Auto ersetzen. Wie auch ? Große Wocheneinkäufe kann man damit nicht erledigen und Kinder in Kitas oder Schulen vor der Arbeit hinbringen funktioniert damit auch nicht. Es ersetzt lediglich zwei wesentlich umweltschonendere und gesündere Varianten der Fortbewegung. Das Laufen und das Fahrradfahren. Und von dem Umweltaspekt, sprich Lithium Akkus die nur ein Jahr halten, braucht man garnicht erst anfangen. Man kann nur hoffen, dass sich das Konzept nicht durchsetzen wird, denn helfen tun sie ganz bestimmt nicht.

    KanmuruKanmuruVor 6 Monate
  • Da werden einige mit den E - Rollern verunglücken. Evtl. sogar tödlich. Die Zeit wird es zeigen. Ökologisch totaler nonsens.

    W. JungingerW. JungingerVor 6 Monate
  • E-Scooter sind ungefähr so sinnvoll wie ein zweites A****loch am Ellenbogen.

    Christopher GrünwaldChristopher GrünwaldVor 6 Monate
  • die einzigen nachhaltigen Verkehrsmittel, das wir haben ist das Fahrrad oder der Scooter gepaart mit Muskelkraft. Der Vorteil der E-Verkehrsmitteln ist für Unternehmen der Profit und die Faulheit (Bequemlichkeit) mancher Leute. Wenn ich Leute mit E-Scootern in der Ubahn stehen sehe, wird mir immer wieder bewusst, wie unfassbar dämlich diese Leute sind und für sich nicht mal minimal nachdenken können.. leider..

    SirenenSucherSirenenSucherVor 6 Monate
  • Für mich sind die Dinger ein weiteres Beispiel für entweder gelungene Lobby-Arbeit oder Politik ohne Sachverstand. Löst keine Probleme, verschlingt Unmengen an Ressourcen und macht die Menschen noch fauler. In Münster blutet mir jedes Mal das Herz wenn ich so ein Ding sehe, wo ich selbst jahrelang mit dem Fahrrad durch die Stadt gedüst bin. Für die dort zurückzulegenden Strecken ideal, und man bekommt seine tägliche Dosis Sport. (Die mir heute, nach wohnlicher und beruflicher Veränderung leider fehlt...) Die letzte Meile war von Anfang an ein Mythos.

    ThorbenHendrik89ThorbenHendrik89Vor 6 Monate
  • Nachhaltig? Die Roller werden doch per LKW eingesammelt und ausgesetzt?

    Peter H.Peter H.Vor 6 Monate
  • Und irgendwann liegen zerstörte Roller am Strassenrand oder im See weil Jugendliche zeigen wollen wie krass sie sind son Ding zu zerstören

    rixhiwdhrixhiwdhVor 6 Monate
  • Ich glaube es dauert bis sich das einrenkt. Austauschbare Akkus ... Randgebiete ... etc. Vllt sollten wir nicht zu ungeduldig sein und auch mal aufs Auto verzichten. Ich hab kein Auto und dafür einen eigenen e-Roller um in die Innenstadt zu kommen. Irgendwo muss man anfangen.

    acquahismacquahismVor 6 Monate
  • Ist doch kein Problem wenn solche jungen Unternehmen noch nicht profitabel sind.

    +Tec+TecVor 6 Monate
  • 1km=5g co2 beim aufladen, das bedeutet, aber dann wendern zu dem jetzigem stand und wird sich immer weiter verbessern durch den weiteren Umstieg auf Erneuerbare Energien (hoffentlich) wohingegen die Verbrenner immer gleich schlecht bleiben werden (dennoch würde ich sagen hauptsächlich ein Ersatz fürs laufen)

    Lukas KalippLukas KalippVor 6 Monate
  • Unerträglich, diese schlechte miese journalistische Arbeit. Unter Bildzeitungsniveau. Hättet ihr die ganze Zeit vom Mietgeschäft gesprochen, wäre es halb so schlimm. aber so? Einfach nur kümmerlich.

    Jürgen MüllerJürgen MüllerVor 6 Monate
  • Wie wäre es mit Wasserstoff tret Rollern

    PetruschkiPetruschkiVor 6 Monate
  • Rikschas wären besser

    Muslu KolukisaMuslu KolukisaVor 7 Monate
  • Die nächste Generation wird immer fauler. Sehr erschreckend......sehr!

    Muslu KolukisaMuslu KolukisaVor 7 Monate
  • Seit dem die e scooter das sind ist es so geil ich selber fahre auch aber bis zu 60kmh bruder das gefühl ist wie das du ein pit bike zu fahren

    streetfighterz dardanstreetfighterz dardanVor 7 Monate
    • Kollege wen du mein sehen würdest, würdest du es nicht glauben was für ein Kraft das hat in 3.9 Sekunden auf 60

      streetfighterz dardanstreetfighterz dardanVor 6 Monate
    • Es ist absolut nicht wie pit bike zu fahren ....

      NiceitisNiceitisVor 6 Monate
    • @Niceitis deutlicher erklären bitte

      streetfighterz dardanstreetfighterz dardanVor 6 Monate
    • streetfighterz_on_tour Dardan nein absolut nicht

      NiceitisNiceitisVor 6 Monate
  • "und es gibt sie nur in großen städten" ... BULLSHIT. das zeigt mir, man sagt "e-scooter", meint aber MIETscooter. das is der größte schwachsinn, den man in ALLLEN medien hört .... würde man mit einem MIETscooter das auto ersetzen? nein. sowas macht man mit einem eigenen selbstgekauften scooter. aber die werden nirgends erwähnt, weil keiner auf die idee kommt, mal mehr als 5 sekunden nachzudenken. ich selbst habe mir einen scooter gekauft, um täglich zur Arbeit und zurück zu fahren. distanz 10-11km. also 20-22km am tag. lernt endlich mal, worüber ihr redet, und was ihr mit dem meint, was ihr sagt. (trifft leider auf mindestens 95% aller berichterstattung zu dem thema zu)

    MiK3gamerMiK3gamerVor 7 Monate
    • okay. habe dem video noch eine chance gegeben. bis zum ende wird von e-scootern oder e-tretrollern gesprochen. aber gemeint waren AUSSCHLIESSLICH MIETroller. nicht die kleinste ausnahme. auf deutsch: redaktioneller schrott. sorry, aber so siehts aus

      MiK3gamerMiK3gamerVor 7 Monate
  • So etwas braucht keine Mensch! In Großstädten kann man einfach Fahrrad fahren, damit kann man wenigstens auch seine Einkäufe transportieren, und falls die Entfernungen zu weit sind kann man das Rad in die S-Bahn mitnehmen. E-Scooter ist ein reines Funprodukt. Da sind sogar noch E-Mopeds effektiver.

    enailu86enailu86Vor 7 Monate
  • Ich werde demnächst vom Fahrrad auf nen E-Scooter umsteigen. Warum? Ich fahre mit dem Zug zur Arbeit. Die Abteile sind ständig so brechen voll das der E-Scooter einfach leichter mitgenommen werden kann. Ist wohl Umgebungsbedingt.

    Tarel sunTarel sunVor 7 Monate
  • Gestern: 2,2 km - 16 min - 5,25 Euro 🤣🤣🤣 die lime App hab ich gleich wieder gelöscht Taxi fahren ist billiger!

    Video OneVideo OneVor 7 Monate
  • 7:45 when you Talk with Area 51 Aliens

    Best BesterBest BesterVor 7 Monate
  • E-Bikes sind auch nicht besser. Und zum Thema menschlich gemachter Klimawandel (menschlicher Faktor (?)) und den "Konsens" darüber kann ich folgendes Video empfehlen. In meinen Augen super gemacht und mit vielen Quellen belegt: de-visions.com/detail/video-Bibo1bS1qiw.html

    Chrisi77Chrisi77Vor 7 Monate
  • Ursprünglich war der "Erwachsenen-Tretroller" für meine Begriffe ein *kleines* und *handliches* Gerät, also das sollte man eigentlich selbst (z.B. im Bus) mitnehmen können, um die letzte Meile überbrücken zu können, und dann konsequenterweise auf dem Bürgersteig, wobei man selbstverständlich die "Vorfahrt" von Fußgängern beachtet. Inzwischen haben die Teile einen Motor und sind im Gegenzug so schwer geworden, dass man sie überhaupt nicht mehr mitnehmen KANN (außer im Auto..). Stattdessen liegen die überall rum, nur nicht dort, wo man sie benötigen würde. Außerdem fährt man auf der Straße, oder auf Radwegen. Hmmja, alles ist irgendwie anders gekommen, als erwartet... Meine aktuellen Kritikpunkte sind eigentlich zwei: 1.: Die fliegen einfach in der Gegend rum. Das muss nun wirklich nicht sein. Wir sind doch keine Messies. Und 2.: ja, eben das Ladeproblem. Mit Fossilern durch die Gegend zu fahren, um die Teile wieder einzusammeln und zu laden, ist einfach blödsinnig. Wie wäre es mit Ladestationen, und man bekommt als Fahrer einen kleinen Rabatt, wenn man die E-Scooter dort abstellt und anschließt?

    Peter SteinerPeter SteinerVor 7 Monate
  • Bist du Mainzer?

    MelihMelihVor 7 Monate
  • eScooter werden im Moment von vielen als unnötiges Spielzeug, oder als Touristending abgetan, der eigentlichen Idee dahinter sollte man meiner Meinung nach aber eine Chance geben. Ich hab ein eSkateboard und natürlich macht es Spaß das Ding zu fahren, es ist für mich aber trotzdem kein Spielzeug, oder Freizeitspaß-Produkt. Das selbe würden die meisten über ihr Auto sagen, es sind eben emotionale Produkte, aber der Nutzen liegt wo anders. Ich spare damit jeden Tag Zeit und komme ohne verschwitzt zu sein ins Büro. Weil ich es mit in die Bahn nehmen kann ist es die perfekte Ergänzung zum ÖVPN und macht Bus und Bahn für mich attraktiver. Würde ich laufen brauche ich pro Weg 20 Minuten länger (am Tag 40 min), mein Fahrrad will ich nicht am Bahnhof stehen lassen und in die Bahn kann ich es oft nicht nehmen. Das ist mein ganz persönlicher Grund ein eSkateboard zu nehmen. Meiner Meinung nach sind die eScooter Sharing Angebote eine Chance für Viele eine ähnliche Entdeckung zu machen. Also dass es alternative Fortbewegungsmittel in einer "neuen" Kategorie Micromobilität gibt die sich super, bzw noch viel besser als vorherige Alternativen in den eigenen Alltag integrieren lässt. Und bei regelmäßigem Gebraucht macht es für die meisten finanziell Sinn sich ein eigenes Fahrzeug anzuschaffen (deshalb haben ja viele ein eigenes Auto), kann man in anderen Ländern die schon länger eScooter erlauben auch schon beobachten (zB Frankreich, oder Spanien). Und für private eScooter ist die Umweltbilanz auch heute schon eine sehr gute. Insgesamt ist es für mich eine notwendige Entwicklung, wie viele Autos stehen den heute in den Großstädten ungenutzt rum, oder sind langsam rollend im Stau gefangen? Das ist doch ein Stadtbild das niemand will, zumal es in Zukunft mit zunehmend größerer Stadtbevölkerung immer "schlimmer" wird. Wir brauchen alternative Mobilitätskonzepte und ein eScooter gehört da für mich, als ein neuer Formfaktor von vielen weiteren, mit dazu. Über die auf Gehwegen verstreuten eScooter dürfen wir uns aber natürlich genauso aufregen, wie über falsch geparkte Räder, schlechte Fahrradwege und die Unmengen von Autoparkflächen..

    André FritzingerAndré FritzingerVor 7 Monate
  • Bla bla fuck GEZ Propaganda

    a wa wVor 7 Monate
  • Das ganze umweltthema ist viel zu groß aufgeblasen. Und nur weil in einer Milchmädchen-Rechnung etwas raus kommt, hat das lange nix mit der realität zu tun. Wirklich nachhaltig sind Fahrräder ohne unterstützung mit teuren hochwertigen Komponenten und einem Riemenantrieb, da dieser kein Öl braucht oder zu fuß. Um aber Charingdienste nachhaltig anbieten zu können und die Sachbeschädigung in grenzen zu halten müsste man äußerst empfindliche Strafen darauf aussetzen mit Freiheitsentzug und sehr hohen Bußgeldern. Stattdessen sehen wir eine Polizei, die überfordert ist und egal was sie tun, an allem Schuld sein sollen. Bezahlbare und nachhaltige Charingdieste haben meiner einschätzung nach in diesem System keine Zukunft. Selbst wenn das eigene Fahrrad gestohlen wird und man es mit einem Chip orten kann, ist es sehr unwahrscheinlich das man es zurück bekommt, weil selbstjustiz ist nicht und die Polizei ist überfordert. Außerdem haben wir es mit einer Gesellschaft zu tun, die kapitalismus kritisiert, aber selbst urkapitalistisch denkt, indem sie z.B. diebstähle begehen und für nix sehr viel Geld haben wollen.

    0214Enrico0214EnricoVor 7 Monate
  • Also hab die Dinger im Urlaub benutzt anstatt mir ein Uber zu holen

    t-bonet-boneVor 7 Monate
  • Ich fahre Fahrrad, würde niemals auf so ein blödes Ding steigen. Muss man wirklich jeden Dumm_Trend mitmachen?

    freedomfreedomVor 7 Monate
  • Ich sag nur Segway. Fährt kein Mensch mehr

    IwantyouallIwantyouallVor 7 Monate
  • Ich denke auch, dass dadurch nichts sinnvoll ersetzt wird

    Ich !Ich !Vor 7 Monate
E-Scooter: Der große (Umwelt-) Betrug? | MrWissen2go EXKLUSIV