Die Krise der Kosmologie | Harald Lesch

2019 hat ein Kosmologe (neben zwei Planetenforschern) den Physiknobelpreis bekommen - doch die Kosmologie ist nicht in Feierlaune. Ihre zentralen Rätsel, die „Dunkle Materie“ und die „Dunkle Energie“ erscheinen von Jahr zu Jahr nur noch rätselhafter. Jeder Versuch, passende Teilchen am LHC (Large Hadron Collider) in Genf zu finden, die eine Erklärung liefern könnten, scheiterte bisher. Möglicherweise bräuchten wir Beschleuniger, die viel größer sein müssten und viel zu teuer wären. Gibt es einen Ausweg aus der Sackgasse?
Dieses Video ist eine Produktion des ZDF, in Zusammenarbeit mit objektiv media.
Abonnieren? Einfach hier klicken - de-visions.com/nameof-terrax_leschundco/?sub_confirmation=1
Mehr Informationen zu Terra X findet ihr hier - www.terra-x.zdf.de#xtor=CS3-73
"Leschs Kosmos" gibt es auf dieser Seite - www.zdf.de/wissen/leschs-kosmos#xtor=CS3-73
Terra X bei Facebook - facebook.com/ZDFterraX
Grafiken: Kurzgesagt - In a Nutshell

Video herunterladen

KOMMENTARE

  • Guckt mal bei Rainer Callmund am hintern da gibts schwarze Materie Partikel ohne Ende

    PrivatPaulerPrivatPaulerVor 46 Minuten
  • Gott würde das Telefongespräch gerne beantworten, aber der hängt bei der Telekom in der Warteschleife.

    Ivory ToreaIvory ToreaVor Stunde
  • Die uns bekannte Materie krümmt den Raum und ist quantisiert, d.h. sie besteht aus Elementarteilchen. Von der dunklen Materie wissen wir dass sie den Raum krümmt und wir suchten bis anhin erfolglos "Quanten", d.h. Elementarteilchen Dunkler Materie. Wir denken, dass wir Dunkle Materie nur dann nachgewiesen haben, wenn wir deren Elementarteilchen auf die Spur gekommen sind. Vielleicht besteht Dunkle Materie gar nicht in der von uns erwarteten Form. Vielleicht ist Dunkle Materie ein Fluidum im Raum. Für elektromagnetische Strahlung ist der Raum ein Ausbreitungsmedium. Daher scheint mir, dass der "leere" Raum nicht so leer ist wie man denkt.

    Peter SennPeter SennVor 4 Stunden
  • wenn man nur am lügen ist kommt eben irgendwann der punkt an dem es nicht mehr weitergeht nur noch mit ellenlangen THEORIEN XD das universum ist elektrisch spart jede menge tusche ;) ich hoffe das euer Jesuiten Satanisten kommunistenweltbild baal/t untergeht und den menschen die augen aufgehen. keiner von euch wird sich mehr auf die straße trauen können -- keiner :)

    AEIOUAEIOUVor 4 Stunden
  • Es ist bedauerlich, wenn ich solche Kommentare, wie Lügner oder Betrüger lesen muss. Jeder sollte die Wahrheit selber suchen, bevor er irgend welche Kommentare postet und sich ein Urteil bildet. Vielleicht kann das folgende Zitat ein wenig Licht in die Dunkelheit bringen. In Wirklichkeit also hängen alle Wesen und Erscheinungen, jedes Atom, jedes Energiequantum, voneinander ab und entstehen in gegenseitiger Abhängigkeit. Nicht die Substanz ist der Ursprung der Welt, sondern die Beziehung. Daisetz Teitaro Suzuki Wer dies versteht, sieht die Welt mit völlig anderen Augen.

    Graf FotoGraf FotoVor 5 Stunden
  • Und wenn die dunkle Materie Paralleluniversen sind, die wir nicht feststellen können? Vielleicht hätte ihre bloße Existenz auch eine Art Auswirkung auf das unsere?

    SergeantRyanSergeantRyanVor 5 Stunden
  • Ist die dunkle Materie vielleicht doch Gott?

    Dave MidnightDave MidnightVor 13 Stunden
    • Finde die Wahrheit selbst heraus. Geh den weglosen Weg durch das torlose Tor.

      Graf FotoGraf FotoVor 5 Stunden
    • Unwahrscheinlich.

      Hm GrraarrpffrzzHm GrraarrpffrzzVor 11 Stunden
  • In der Politik hat sich auch nichts geändert.

    Bernd LangnerBernd LangnerVor 18 Stunden
  • Vielleicht sollten gewisse Menschen dieses Wissen einfach nicht haben.

    Change ItChange ItVor 19 Stunden
  • Ich überlege mir tatsächlich Physik zu studieren, bin aber leider erst in der 9. Klasse, d.h. es würde noch etwas dauern bis ich mal was zu dieser ganzen Krise beitragen könnte

    Ron MRon MVor Tag
  • Eine Frage an Herrn Lesch, da ich grade spontan über die "Materie" gestolpert bin, wie stehn Sie zu der Theorie, dass dunkle Materie aus "Strangelets" bestehen könnte, also Materie aus Strangequarks, die aus explodierten Neutronensternen freigesetzt wurden? Vielen Dank für Ihre Videos nebenbei, ich verpasse selten eines, habe selbst an der LMU studiert aber leider nie eine Ihrer Vorlesungen besuchen können aus Zeitgründen. Viele Grüße

    Kyuubi6667Kyuubi6667Vor Tag
  • Dunkle Materie ist auch nur so ein Platzhalter

    CUBETechieCUBETechieVor Tag
  • Es wird doch in China ein 10 mal so großer Beschleuniger gebaut. Wo ist also das Problem?

    GuckmalpartyGuckmalpartyVor Tag
  • Ich habe den fachlich ungenügend unterfütterten Verdacht, dass wir die dunkle Materie am falschen Ort suchen. Die Quantenfeldtheorie beschreibt Teilchen mit Aufenthalts-Wahrscheinlichkeitsräumen, die sich aus der Überlagerung von Schwingungsgleichungen mit energetischen Potentialen ergeben. Für elektromagnetische Wechselwirkungen spielt sich dies im sehr kleinen Maßstab ab, ein Elektron finden wir mit 99% Wahrscheinlichkeit in einer Ausdehnung von einigen Pikometern um den Ort, wo wir es uns als punktförmiges Teilchen vorstellen würden. Es gibt also eine pikometergroße, wellenförmige Störung des elektromagnetischen Quantenfeldes, die die Ladungscharakteristik des Elektrons verkörpert. Aber wer sagt uns, dass die "Orbitale" ,in denen sich die Schwerecharakteristik eines Teilchens manifestiert, nicht viel größer und vielleicht komplexer geformt sind? Wir wissen, dass Gravitonen Wellenlängen im Kilometerbereich haben statt im Pikometerbereich, also wären auch zB die Gravitonenorbitale eines Atoms kilometergroß, und das Graviton, obgleich es seinen Aufenthaltsschwerpunkt auf der Position des Atomkernes hätte, würde in unmittelbarer Nähe des Kernes nie angemessen werden können. Wenn wir uns nun aber schon ein Kilometergroßes Gravitonenorbital vorstellen, dann können wir auch über die Existenz und Gestalt von galaktischen Gravitonen-Hybridorbitalen nachdenken die möglicherweise astronomische Dimensionen haben könnten. Damit wäre die fehlende Masse nichtmehr einer neuen Form von Materie zuzuordnen, sondern sie wäre eine räumlich distanzierte Schwerecharakteristik der sichtbaren Materie, die schon aufgrund des raumzeitlichen Abstandes anhand der Vakuumlichtgeschwindigkeit bei kleinräumigen teilchenphysikalischen Experimenten nicht angemessen werden könnte...

    LifecraftLifecraftVor Tag
  • Hab damals an der Uni schon in der ersten Astro-Vorlesung gemeint, es gebe keine dunkle Materie. Der Fehler ist die Annahme, das Gravitationsgesetz gelte auch im Regime sehr schwacher Gravitation (z.b. im Außenbereich der Milchstraße), was aber nicht der Fall ist. Schwache Gravitation ist ein Quantenregime und kann nur durch eine Quantentheorie beschrieben werden, was wir aber nicht haben. Dank der Ads/Cft Correspondence von Maldacena kommt auch die Theorie inzwischen langsam da hin. Das kann man aber auch direkt nachvollziehen. Denn im Quantenregime kann man nicht erwarten, dass einfac hdas alte Gravitationsgesetz wieder rauskommt. Deshalb "findet" man dunkle Materie auch immer nur da, wo die Gravitation sehr schwach ist und nie da, wo sie stärker ist. Denn nur wo sie schwach ist, werden die Gleichungen falsch. Dunkle Materie ist das, was man hinzufügen muss, damit die falschen Gleichungen die richtigen Ergebnisse ausspucken. Es gibt keine dunkle Materie.

    IlavenyaIlavenyaVor Tag
  • Mmmmmm.... Materiespeck!

    Peter PainPeter PainVor Tag
  • Herr Lesch ich hoffe sie hören nie auf uns zu erklären wie das Universum funktioniert. Danke für all den Elan den Sie über die Jahre hatten. Es ist immer wieder eine Freude mit anzusehen mit welcher Begeisterung Sie dabei sind.

    endeshaw1000endeshaw1000Vor Tag
  • Lieber Harald, was heißt es eigentlich, die Allgemeine Relativitätstheorie sei wahnsinnig genau bestätigt, wenn die Bewegungen der Galaxien nur mit dunkler Materie und ähnlichem erklärt werden können ?

    Ralph RitterRalph RitterVor Tag
  • Tja, die Krise ist schon lang. Wer immer Neue "dunklen" Dinge fordert, Materie oder Energie, der Tut das aus intellektueller Verzweiflung. Erinnert mich als Physiker an die Postulation von immer neuen und mehr Goettern, um etwas zu erklaeren. Anstatt zu Klagen sollte man dieses Problem zum Ausgangspunkt dafuer nehmen ueber die ART hinaus eine Theorie der Quantengrvitation zu entwickeln. Diese Theorie muss dann gerade nicht die ART in einer einfachen Naeherung enthalten.

    Bhigr BondBhigr BondVor Tag
  • Vielleicht sollte auch mal erklärt werden, wovon Physiker nach ihrem Studium in der Regel leben. das ist nämlich nicht so toll.

    mit 50 wegmit 50 wegVor Tag
  • Wurde eigentlich die Särke der Gravitationslinseneffekte auch verglichen, im Sinne von: "Die Galaxie X hat zu wenig sichtbare Masse, als dass es die Lichtstrahlen der dahinterliegenden Galaxie Y derartig verzerren könnte, wie sie es tut."??? Oder wurde die Annahme, dass es dunkle Materie geben muss, echt nur aus den unpassenden Umlaufgeschwindigkeiten der Systeme um den Galaxienkern angenommen ?

    damn_right _mandamn_right _manVor Tag
  • "...und der Schöpfer antwortet nicht..." --

    Margarete SmylaMargarete SmylaVor Tag
  • Der Kosmos ist im Urknall entstanden. Weiss man heute die die Koordinaten, wo sie heute dieser Ursprungspunkt ist?

    Thorsten JaspertThorsten JaspertVor Tag
  • wasn Volksverblödungs Schwachsinn...

    WingMaker1971WingMaker1971Vor Tag
    • was stimmt daran denn nicht?

      Hm GrraarrpffrzzHm GrraarrpffrzzVor Tag
  • Super Video; weiter so.

    0x1EB3610x1EB361Vor Tag
  • So. Ich sollte eigentlich für Physik lernen, morgen ist die Klausur. Leider beschäftige ich mit nicht - wie es eigentlich sein sollte - mit der drögen Machanik, sondern, und das mit des Herrn Leschs tätiger Mithilfe mit gar sportlichem Eifer mit der Kosmologie und der Elementarteilchenphysik, also quasi mit allen möglichen Sachen, außer mit denen, mit denen ich mich beschäftigen sollte. Meine Noten gehen in den Keller, aber ich finds geil: Jeden Tag verstehe ich den Kosmos ein klein bisschen mehr.

    GeneralEricaGeneralEricaVor 2 Tage
  • Dunkle Zeiten für die Wissenschaft...... Nein, Moment, das würde ja dann quasi heißen.... Oh.

    GeneralEricaGeneralEricaVor 2 Tage
  • Ihr Aufruf kommt zu spät für mich...habe zwar nicht Physik sondern Elektro-Technik mit Schwerpunkt Elektro-Optik studiert...die baryonische Materie zu verstehen fand ich schon aufwendig genug ;-)

    Christian FaustChristian FaustVor 2 Tage
  • Ich hätte eine Frage. Angenommen man könnte in einem Raumschiff mit 99,9999% Lichtgeschwindigkeit fliegen. Würde für mich nicht ,aufgrund der Tatsache, dass sich Raum und Zeit proportional zueinander verhalten, ein Lichtjahr wie ein Paar Sekunden vorkommen?

    The lords :)The lords :)Vor 2 Tage
    • Hallo The lords :) , wir könnten Dir die Frage ganz einfach beantworten, aber das wäre ja langweilig 😉Für den Start empfehlen wir Dir unser Video über die Relativitätstheorie: de-visions.com/detail/video-CRee28w7PGY.html Und dann unser Video über Reisen mit Lichtgeschwindigkeit: de-visions.com/detail/video-E3FOWdNmBYg.html Dann sollte sich Deine Frage schon beantwortet haben 😊

      Terra X Lesch & CoTerra X Lesch & CoVor Tag
    • Nö. Für dich läuft die Zeit wie immer ab. Kein unterschied.

      LattesagenLattesagenVor 2 Tage
  • Höre ich ja immer wieder: "Schwarze Löcher können es nicht sein." - Problem nur: es kann keiner nachweisen. (Stellare) SL haben genau die Eigenschaften wie die ominöse Dunkle Materie. Aber die Annahme wäre ja zu einfach. Und man bekommt dafür keine zig Milliarden um noch einen neuen Teilchenbeschleuniger zu bauen um dann wieder nix zu finden.

    Thomas MThomas MVor 2 Tage
  • 😂🤣😅...jaja... glaubt ihr nur diesen theoretischen Quatsch...

    Uwe G. C. HoffmannUwe G. C. HoffmannVor 2 Tage
  • Glaub wir brauchen theoretische Ingenieure :)

    Christoph KuntzChristoph KuntzVor 2 Tage
  • Schade :( ich würde gerne Physik studieren aber bin noch nicht mal volljährig

    TakuTakuVor 2 Tage
  • Wie will man denn Teilchen messen, die nicht elektromagnetisch wechselwirken?

    TheFLOW1978TheFLOW1978Vor 2 Tage
  • Also folgender Gedanke kommt mir bei dieser Problematik immer: Deep Learning funktioniert doch super im Bereich der Mustererkennung. Wenn eine KI Schach, Go oder PacMan lernen kann. Wieso kann man dann nicht die gleichen Mechanismen nutzen, um die Spielregeln unseres Universums zu entdecken? Macht man das bereits? Und wenn ja: Wie erfolgreich ist man bisher damit?

    47DAF47DAFVor 2 Tage
  • Betrüger

    Sonny BlackSonny BlackVor 2 Tage
    • @R.D. Brandt Ich kann Dir da nur Recht geben. Solche Zeitgenossen wie Sonny Black kommen viel zu leicht straflos davon. Das muss sich ändern. Ungebildet und Rotzfrech andere zu beschimpfen. Sie hassen alle die etwas mehr auf dem Kasten haben als sie selber, also so gut wie alle.

      Ganymed TritonGanymed TritonVor 2 Tage
  • Bin ja mal gespannt ob die dunkle Materie genau so ein schmarrn wie der äther ist

    nomis inomis iVor 2 Tage
  • Eine Frage an Herrn Lesch: unsere TV-Satelliten (ASTRA, Eutelsat...) sind geostationär. Also haben die gleiche Radialgeschwindigkeit auf antsprechender Höhe über dem Äquator, damit die Fliehkraft die Anziehungskraft ausgleicht. Das ist auch der Grund, warum wir keine geostationären Satelliten über die Pole haben. So weit, so gut... Viele der Galaxien sind spiral mit einer (ich weiss, Sie mögen das Wort nicht ;-) ) "Wulst". Die Sterne in der "galaktischen Ebene" werden (annähernd) wie die geostationären Satelliten "gehalten". Die Frage lautet: Wie werden die Sterne an der "Spitze der Wulst" also quasi in der "Pol-Achse" gehalten? Oder fliegen die dort auf allen erdenklichen Umlaufbahnen (die Kollisionhäufigkeit/Wahrscheinlichkeit müßte dort "hoch" sein), wie unserer Weltraumschrott über die Erde? Viele Grüße, boboo

    boboobobooVor 2 Tage
  • Lasst die Klimaforscher ran! Die entwickeln physikalische Modelle, die unerschütterlich sind ;0)

    Heiko FeibickeHeiko FeibickeVor 2 Tage
  • .... und an Anfang sollen lauter supermassive Schwarze Löcher entstanden sein!? 😳 Ich behaupte die Urknalltheorie ist wahrscheinlich falsch! 🤓

    FietemarFietemarVor 2 Tage
  • Bewusstsein

    Heinz-Jürgen ScheldHeinz-Jürgen ScheldVor 2 Tage
  • Ich mag Harald Lesch

    Rob.IrgendwerRob.IrgendwerVor 2 Tage
  • Erst mal über den Nagel gefahren

    Beric ClintonBeric ClintonVor 2 Tage
  • Blickt man nicht weit in die Vergangenheit, wenn man weit entfernte Galaxien beobachtet, und ergibt sich die höhere Geschwindigkeit derselben nicht aus diesem Grund...je weiter entfernt, desto näher dem Urknall, desto schneller die Fliehgeschwindigkeit?

    Notburga SingerNotburga SingerVor 2 Tage
  • da sind wir bei der frage was ist hinter dem universum.

    Enrico PillingEnrico PillingVor 2 Tage
  • was ist wenn die dunkle materie um unser universum drumrum ist?

    Enrico PillingEnrico PillingVor 2 Tage
  • Ich glaube ja die betrachten die Zeit die sich in Gravitations nähe anfängt zu verlangsamen oder gar zu stagnieren das würde auch erklären warum wir sie nicht wahrnehmen können Also meine Theorie ist je mehr Masse wir erzeugen nimmt das alter dementsprechend zu würde auch zum ewigen Zeitlauf passen (irgendwann sind wir alle Gestein) Dunkle Materie = Zeit das ewige Gesetz

    michi isimichi isiVor 2 Tage
    • oder Vergangenheit je nach dem

      michi isimichi isiVor 2 Tage
    • Im Umkehrschluss ist ein schwarzes Loch ein Portal in die Zukunft

      michi isimichi isiVor 2 Tage
    • anders gesagt versuchen wir etwas zu finden was in der gegenwat nicht gefunden werden kann sondern in der Vergangenheit oder in der Zukunft (Elementarteilchenphysik = Vergangenheit Astrowissenschaften = Zukunft

      michi isimichi isiVor 2 Tage
  • Kleiner Sidekick: Ich denke CO2 hat Schuld! Und die AfD! So, jetzt habt ihr´s!

    Dirk MasuchDirk MasuchVor 2 Tage
  • Spannend. Das Doppelspalt-Experiment ist ja auch spannend. Ich fände ja die Prüfung folgender Hypothese interessant: Was wäre, wenn Licht nicht nur den kürzesten Weg wählt, sondern auch den Weg, wo die Zeit am schnellsten vergeht. Zeitdilatation...? Wenn Licht sich so durch Raum- und Zeit-Dilatation wellenförmig ausbreitet, und sich erst verwirklicht, wenn es auf Materie trifft. Also unterwegs ist Licht gar nicht vorhanden, sondern nur als Welle berechenbar... Schließlich hat Licht es ja brandeilig und ist ja im absoluten Geschwindigkeitsrausch, sodass ein Lichtteilchen auf die Frage "Wie war die Reise?" antwortet "Weiß nicht, bin los und war schon da." "Du warst aber laut unserer Messung und Berechnung Millionen Jahre unterwegs...!" "Tja. It's magic. Da reichen wohl eure Rezepte für die denkfaulen Nachahmer nicht aus. Solange nur reiche Herrscher des Kaninchienbaus (Eigentumsfaschisten, die libertäre Freiheit predigen) bei euch studieren können und wollen, habe ich keine Angst, dass mein Trick bald enttarnt wird."

    Simon MoserSimon MoserVor 3 Tage
    • Ich verstehe die Laune der Natur nicht ganz. Die tollwütigen Füchse erpressen die familiären Wölfe, indem sie deren Familie bedrohen... ...sodass die Wölfe einsam werden, aufwachen, und mal erklären, was denn hier so unbemerkt von der Masse los ist: Das Fuchszeitalter ist seit 2012 zu Ende. Schluß! Nur denkfaule glauben, dass sie dem Teufel gegenüber loyal bleiben müssen. Die Seele gehört uns nicht. Was uns nicht gehört, können wir nicht verpfänden. Schon gar nicht, die Seelen unserer Liebsten, die sind nämlich ihrem neuen Herren gar nicht so loyal gegenüber, wie so mancher Gepetto gerne glaubt.

      Simon MoserSimon MoserVor 2 Tage
    • Und weil meine Geduld und Toleranz ihre Grenzen haben. Was macht Menschen zu (Wehr-)Wölfen oder Vampieren? Seit 2012 sind wir angeblich im wedischen Zeichen des Wolfs weißen Hundes... WEDEN - RA DER ASEN einmal auf DE-visions gucken, solange es noch nicht weg zensiert wird. Wie konnte der naturverbundene Augustin eine Nacht in der Pestgrube überstehen, während andere von Gier oder Not zerfressen wurden? Die Maschinen (die auch menschliche Avatare haben, weil gewisse Menschen denkfaul oder versklavt sind), die nur das Teile und Herrsche Bereicherungs-Spiel können, bohren sich gerade den Weg zur Kontrolle über die Menschheit.... Stichwort Quanten-Computer.... Denn wenn gewisse Macht-Monster gerne als Virus reinkarnieren möchten, will ich gar nicht mehr weiter denken, was da pädophile Hexenzirkel gerade treiben, während wir uns brav ablenken lassen...

      Simon MoserSimon MoserVor 2 Tage
    • Und dann sind wir auch noch so kaltschnäuzig verlogen freundlich zu unseren Kindern, die die meiste Zeit aus Angst und Stress vernachlässigt werden, und gehen am Abend des Martinitag mit ihnen spazieren und singen "Ich gehe mit meiner Laterne..." Schon einmal etwas vom Rattenfänger gehört? Teile und herrsche. Wenn ich den Mantel metaphorisch als Eigentumsrecht an der Natur verstehe, und der Bettler ja eine Schuld hat, die mit Zins und Zinseszins zurück erarbeitet werden soll , dann ergibt die Geschichte ein interessantes Bild... Übrigens Genesis 1.28 ist völlig falsch übersetzt. Ich empfehle, dort die ersten hebräischen Worte nach zu schlagen und die Übersetzung zu prüfen. Wer sich dann von dem Schock erholt hat, kann ja bei 18.22 weiter nach kontrollieren.... Die Laterne, damit wer die Kinder leichter findet...? Die von der noch immer tagenden "Konferenz der Tiere", oder doch der Rattenfänger? Ist das Babysitter-Smartphone nun unter Kontrolle der "Konferenz der Tiere" oder von Martin? "Wenn ich nicht so blond wäre, könnte ich mich schwarz ärgern."

      Simon MoserSimon MoserVor 3 Tage
    • Ich geniere mich für meine Spezies. Das Martin-Spielchen von teile und herrsche und bereichern, bis zur Not. Dann auch noch an dem logischer Weise daraus resultierenden Krieg und Wiederaufbau der Konfliktparteien ordentlich verdienen, während man den Kriegsopfern und Schuldnern (durch Wiederaufbauhilfe), auch noch erklärt, sie seien selber so dumm gewesen, sich in einen schrecklichen Krieg verwickeln zu lassen. Dann noch eine Prise Angst um Arbeitsplatz und Reputation oder der Staatsgewalt sowie Gesundheit der Familie. Fertig ist das Angst und Schrecken (Stress) Rezept, dass Menschen panisch (Peter Pan - Panik - Gott des Waldes...) einen Leithammel suchen und finden lässt, der brav obrigkeitshörig eine neue Runde dieses lebensverachtenden Spielchens einläutet.

      Simon MoserSimon MoserVor 3 Tage
  • 2510201911pm1111

    11mundus11mundusVor 3 Tage
  • Die Kosmologie braucht keine Dunkle Materie, sie braucht helle Köpfe.

    emergencyrecordersemergencyrecordersVor 3 Tage
  • Ihr könnt mir den Nobelpreis per Post senden. Die Gravitation nimmt nicht relativ zur Masse linear zu. Denn sie nimmt exponentiell zu, ist aber eine sehr sehr gestauchte Exponentialfunktion (z.b 0.1x²). Die relativ kleinen Massen in unserer näheren Umgebung (Sterne) sind so Micro, dass man keinen Gravitationsunterschied zwischen den einzelnen Exemplaren bemerkt und deshalb auf ein lineares Wachstum schloß. Bei einer ganzen Galaxie als einziges Objekt jedoch, tritt sie voll in Kraft. ...allerdings, müssten dann alle Galaxien zu schwarzen Löchern werden, nicht? Ok never mind

    JanJanVor 3 Tage
  • Ich lass mal die kosmische Konstante verschwinden und mein Zaubertrick heißt " Hyperraum" Der ist die dunkle Energie und da ist dunkle Materie beheimatet. Nur die Gravitation der im Hyperraum existierenden dunkle Materie wirkt sich im Baryonischen (sichtbares Universum) mit aus. Da sind auch gleich ein paar mehr Dimensionen wie von der Stringtheorie gefordert vorhanden. Bekomme ich jetzt ein Bonbon?

    Schrödingers KatzeSchrödingers KatzeVor 3 Tage
  • Physik kann so toll sein, wenn man nur weit genug rein schaut. Umso trauriger finde ich, wie in meiner Schule aufgrund von furchtbaren Physiklehrern potentiellen "Forschern" das Interesse genommen wird. Ich überlege, ob ich später Physik studieren will und werde jedes Mal schräg angeschaut wenn ich das sage. Dazu kommt, das ich nicht einmal Physik ins Abi nehmen kann, weil kein Kurs zustande kommt, was an der Lehrmethode von einem einzigen Lehrer hängt, den momentanen beide Physikkurs haben... Traurig, traurig...

    yaxO_oyaxO_oVor 3 Tage
  • Dunkle Materie wird deshalb nicht gefunden weil es mit unseren Messmethoden nicht gemessen werden kann, bzw. nicht gefunden werden kann. Die Theorie für die dunkle Materie beruht auf der Theorie, dass es "einen" Urknall gab (Und davor entweder gar nix, niemals, oder eben Gott der weder an Raum noch Zeit gebunden ist). Wenn das Universum aber schon viele "Urknalls" hatte und der Anfang des Universums am Ende der "Unendlichkeit" des vorigen Universums liegt... (Und da ich an Gott glaube, kann nur er so etwas geniales erschaffen, weil er das Erschaffen hat, war er so stolz und glücklich, das er Heureka schreien wollte, aber niemand hat ihn gehört. Deshalb hat er Zivilisationen in die jeweiligen Universen geschickt, damit die sein Werk bestaunen können) will sagen alle Materie erlischt irgendwann oder wird von einem schwarzen Loch verschluckt. Die schwarzen Löcher sind die kosmischen Staubsauger, die alles aufsaugen und nicht mehr hergeben. Wenn dieser Staubsaugerbeutel voll ist, dann ist das ganze Universum homogen schwarz, "leer/voll (=Definitionsfrage)" und wahnsinnig dicht. Am Ende geschieht alles exponentiell langsam, deshalb dauert es eine "Ewigkeit" und kann mit keiner Uhr gemessen werden. Zum sog. Urknall kommt es wenn wie gesagt der Beutel so voll ist, das kein Pfefferminzblättchen mehr reinpasst (irgendwo ist aber immer noch ein Pfefferminzblättchen versteckt... . Aus unserer Perspektive ist deshalb logischerweise davor nix. Dunkle Materie ist schlicht der Rest des alten Universums, der Raum in dem sich das abspielt, es reagiert auf dieses Universum gar nicht weil es quasi ihm Platz macht. Wenn sie dunkle Materie suchen finden sie also keine, denn wo sie suchen sind sie ja bereits also ist da das "Jetzt Universum". Aber auch ausserhalb des bekannten Universums würden sie nix finden weil, sowie sie dahin nur kucken oder Messfühler ausfahren sind sie wieder da. Bekomme ich wenn das nicht widerlegt werden kann auch einen Nobelpreis und komm ich dann im Fernsehen ? Damit kann die Rotverschiebung erklärt werden, die Beschleunigung des Universums, die nach meiner Theorie irgendwann zur Verlangsamung wird... gegen Ende. Die spannende Frage wäre dann wie oft ist es schon passiert und in welchem Stadium befinden wir uns ? Kucke jetzt erst fertig, genau in Ihrem Studio ist keine... in unserem Sonnensystem schon, aber eben genau da wo wir nix sehen und messen können, nämlich im Zentrum im schwarzen Loch wird dunkle Materie erzeugt. Was im Staubsaugerrohr ist, ist schon dunkle Materie, oder wird dazu, das dürft ihr rausfinden, will euch nicht die ganze Arbeit abnehmen. Und sie geben sicher zu, den Verbleib dessen was im schwarzen Loch ist... davon haben sie auch keinen blassen Schimmer oder wo das Zeug hingeht oder wieder ausgespuckt wird. Nach meiner Theorie wird es nirgends ausgespuckt sondern füllt den Staubsaugerbeutel und der drückt dann quasi die ihn umzingelnden Galaxien und Galaxienhaufen vor sich her und weil das ein Hochleistungsstaubsauger ist, beschleunigen sich die Galaxien voneinander weg. Und kucke immer noch... hochsymetrisch ist es meiner Theorie nach auch... bis das letzte Pfefferminzblatt nach einer "gefühlten" Unendlichkeit kommt. (um abschliessend nochmal theologisch, philosphisch zu werden...) Das ist vielleicht der Stabwechsel/ der Generationenwechsel vom einen Gott zum anderen. Wenn das neue Universum erknallt ist das die unmittelbare Zeugung oder die Geburt des neuen Gottes, dessen Gott-Vater stirbt, aber in Form der dunklen Materie dennoch stets präsent, sogar existentiell notwendig ist... und deshalb wollen sich alle Lebewesen fortpflanzen, auch der Panda, aber wenn Ihre Frau nur 3 Tage im Jahr empfänglich ist... dann wahrscheinlich Kopfweh hat... Der Fortpflanzungsdrang ist Gottes Natur oder eben Univers(al)umdrang... wenn damit auch die moderne aufgeklärte Wissenschaft leben könnte, wäre auch die Existenz Gottes abschliessend geklärt und verifiziert und es muss vielleicht gar nicht im Armageddon enden, weil wir schon vorher verstehen und unseren Planeten als das Paradies erkennen, dass er ist.

    K. NickelK. NickelVor 3 Tage
  • Das ist einfach... wenn man c=1 setzt dann ist die dunkle Materie eben

    teleturboteleturboVor 3 Tage
  • ...und die Krise wird noch größer...ist das Universum doch endlich? Spannende Zeiten auf jeden Fall, wenn Jahrzehnte an Theorien neu gedacht werde müssen. Vielleicht sollten sich neue Generationen daran erinnern, dass viele Theorien bestehen und keine Dogmen. Viel Wissen welches vielleicht neu geordnet werden sollte, was aber nicht zwangsläufig heißt, dass all dieses Wissen nichts wert ist...spannend

    Thomas KratochwilThomas KratochwilVor 3 Tage
  • Hallo Herr Lesch, Ich habe da Mal eine Frage. Wenn ein Atom aus Protonen, Elektronen und Neuronen besteht, diese aber um ein Vielfaches kleiner sind als das Atom, was ist dann dazwischen? Also zwischen Protonen, Elektronen und Neuronen. Luft kann's ja nicht sein, die besteht ja aus besagten... ;-) Grüße von einer faszinierten Barbara Bickelmann

    B. Bick.B. Bick.Vor 3 Tage
    • Hallo B. Bick., eine sehr gute Frage! Die bekommst Du in diesem Video beantwortet: de-visions.com/detail/video-i9HgolTQlrE.html

      Terra X Lesch & CoTerra X Lesch & CoVor Tag
  • @ - Tja "lieber" Herr Lesch - sind eigentlich neben dem Abarbeiten von Agenda Plänen auch Videos geplant, die wirklich bewegen? @

    E FanaticoE FanaticoVor 3 Tage
  • Hallo Herr Lesch, ich habe eine Frage die mich wirklich beschäftigt. Passt leider nur wenig zum Thema, aber: wir wissen ja, dass es eine Rolle spielt, ob wir beim Doppelspaltexperiment zusehen oder nicht. Was ist nun, wenn der Zuschauer ein Tier ist? (klingt nach einer komischen Frage, ist aber völlig ernst gemeint) Gibt es dazu Experimente? Und gibt es bereits Annahmen, was dieses Experiment über uns Menschen aussagt? Ist es vielleicht eine Bestätigung dafür, dass der Mensch "die Krone der Schöpfung" ist? Oder belegt es vielleicht doch die Möglichkeit, dass wir nur in einer Matrix leben und die armen Erbauer nicht genügend RAM haben um das ganze Universum gleichzeit "geladen" sein kann? :D

    ShisuiShisuiVor 3 Tage
  • Liebe Astronomen, habt doch einfach etwas mehr Geduld.Vielleicht kommt die Lösung des Problems unerwartet von einer ganz anderen Ecke. Wer hat denn z.B. die kosmische Hintergrundstrahlung entdeckt? Das waren weder Astronomen noch Teilchenphysiker.

    Ganymed TritonGanymed TritonVor 3 Tage
  • Hallo Herr Lesch, mir ist beim Nachdenken über die schwarze Materie ein Gedanke gekommen. Wäre es nicht möglich, dass die Raumzeit einfach eine andere Struktur hat, an den Stellen wo Masse erwartet wird? Wer sagt denn, das der Raum immer gleichmäßig sein muss? Ich meine ganz offensichtlich ist der Raum an diesen Stellen gekrümmt, aber vielleicht ist die Ursache keine Masse, sondern liegt in der inhärenten Beschaffenheit des Raumes im Universum. Die Aufprägung der Hintergrundstrahlung wäre dann wie eine Art Abdruck in der Raumzeit. Besten Gruß!

    Fred_EricFred_EricVor 3 Tage
  • Um die Zusammenhänge von Masse, Gravitation, dunkler Materie und dunkler Energie in mein Hirn zu bekommen, habe ich folgende Theorie. Ein natürlicher Magnet ist immer magnetisch, aber Magnetismus entsteht auch durch fließende Elektronen. Eine Masse hat immer Gravitation, aber Gravitation gibt es vielleicht auch ohne Masse.

    ChowChowVor 3 Tage
  • Krisen beginnen mit großen Lügen , die man uns aufzeigen will, wie zbs die Mondlandung und dann mit schwarzer Materie kommen, so ein Müll , ,

    grasessgrasessVor 3 Tage
  • Dunkle Materie sind einfach nur jede Menge Schwarze Löcher und gut iss😘

    Frank MutzkeFrank MutzkeVor 3 Tage
  • ich habe Physik in der 10. Klasse abgewählt. Hätte ich damals, vor 30 Jahren, Herrn Lesch gekannt, wer weiss...

    smillasgespuersmillasgespuerVor 3 Tage
  • Vielleicht gibt es in diesen Galaxienhaufen einfach noch ein paar unentdeckte oder unterschätzte schwarze Löcher, die in der Berechnung nicht berücksichtigt wurden? Das würde die Gravitationskraft vielleicht so sehr erhöhen, dass die hohen Geschwindigkeiten auch ohne dunkle Materie erklärt werden können. Das wäre wahrscheinlich zu einfach und wurde von den Wissenschaftlern berücksichtigt, oder?

    JonerthernJonerthernVor 3 Tage
    • Schwarze Löcher sind keine Erklärung für dunkle Materie.

      LattesagenLattesagenVor 3 Tage
  • Wenn man keine Ahnung hat was Dunkle Materie ist Keine Schwäche Zeigen

    ImBatmanISwearImBatmanISwearVor 3 Tage
  • Ich verstehe nicht, weshalb ausschließlich die Gravitation als ursächliche Anziehungskraft in Betracht gezogen wird, zumal Sterne bspw. ein Magnetfeld besitzen, die ganze Galaxie von einem ausgedehnten Magnetfeld durchzogen ist und es sich bei der kosmischen Strahlung bspw. um geladene Teilchen handelt. Magnetfelder? Ladungen? Lorentzkraft? Anyone? Man hat als Laie ein wenig den Eindruck, dass elektromagnetische Phänomene und Effekte bei der Analyse der Dynamik innerhalb von Galaxien systematisch ignoriert werden, während man stattdessen lieber hartnäckig und unbeirrbar einem Phantom namens "Dunkle Materie" nachjagt und die heilige Gravitation anbetet. Naja, weiterhin viel Spaß dabei. :D

    YouMcLeafYouMcLeafVor 4 Tage
    • Elektromagnetismus kann man abschirmen. Gravitation nicht.

      LattesagenLattesagenVor 3 Tage
  • Ich hege die Vermutung, dass Materie ab einer gewissen Masse (Hausnummer Galaxien) aufgrund einer Art gravitativen Rückkopplungsverstärkung durch einen sehr kleinen Exponenten in der Gravitationsformel eben jenes Verhalten zeigt, das man durch die DM zu erklären versucht hat.

    Skanar HanssonSkanar HanssonVor 4 Tage
Die Krise der Kosmologie | Harald Lesch