AAA-Abgesang: Schaufeln sich Blizzard, Bethesda & Bioware ihr eigenes Grab? | Montalk #70

Der Skandal um WARCRAFT 3: REFORGED ist nicht der einzige Aufschrei, den große Entwickler wie Blizzard, Bioware oder Bethesda in letzter Zeit in der Gaming Community ausgelöst haben. Immer öfter fühlen sich Fans von großen Entwicklern und Publishern hinters Licht geführt: Spiele kommen unfertig auf den Markt, werden den Erwartungen von Fans nicht gerecht und von großen Marken wie MASS EFFECT, FALLOUT oder WARCRAFT bleibt nicht viel mehr als Enttäuschung zurück. Doch ist das ganze eine momentane Flaute oder blicken wir hier auf eine Entwicklung, die vielleicht sogar das Ende der großen Entwickler einläutet, deren Kette schlechter Entscheidungen nun ihren Tribut fordert? Sebastian, Constantin und Chris haben sich diese Frage gestellt und gehen ihr in unserem Montalk auf den Grund.
Wie ist eure Meinung zu diesem Thema? Schreibt sie gerne in die Kommentare.

Die Social-Media-Kanäle von Game Two:
► Facebook: facebook.com/gametwo.official
► Instagram: instagram.com/gametwo_official

Unseren Montalk wollt ihr euch gemütlich als Podcast reinziehen? Dann hier entlang:
► iTunes: podcasts.apple.com/de/podcast/montalk-game-two-podcast/id1474631275
► Spotify: open.spotify.com/show/2hvKHniiamjhTrkTtCagy7
► RSS-Feed: rss.nexx.cloud/007DL08BME2FSO
______________

Wir sind Teil von funk! Mehr davon gibt's unter:
► DE-visions: de-visions.com/nameof-funkofficial
► funk Web-App: go.funk.net
► Facebook: facebook.com/funk
► Impressum: go.funk.net/impressum

#gametwo #fail #blizzard

Video herunterladen

KOMMENTARE

  • Es ist Montagabend und das bedeutet, dass wieder einmal die wichtigen Dinge des Lebens heiß diskutiert werden. Heute dreht es sich um die "Big Player" der Videospiel-Branche. Haben sie sich selbst ins Aus geschossen aufgrund der zahlreichen Skandale aus jüngster Vergangenheit? Was sagt ihr zu diesen Entwicklungen? Worin liegen sie begründet und was wünscht ihr euch für die Zukunft? Wir freuen uns auf eure Meinungen zu diesem wichtigen Thema!

    Game TwoGame TwoVor 7 Monate
    • Das Hauptproblem sehe ich darin, das die sogenannten großen Publisher bei der Entwicklung der Games eher ihre Investoren befriedigen wollen, anstatt die Spieler. Jedenfalls sehe ich das als Quelle des Problems.

      Andre N.Andre N.Vor 7 Monate
    • Was noch zu der aktuellen Situation des Untergangs vieler AAA-Entwickler beitragen könnte wären folgende Fakten: a) Die Spielemärkte in US, Europa & Japan sind in vielen Genres entweder gesättigt oder haben dermaßen überragende Legenden der Vergangenheit & die Spieler sind dementsprechend auch einiges gewöhnt & die zu erwartende Standards sind entsprechend hoch so dass es schwierig ist für diesen Markt überhaupt noch zu entwickeln b) China ist Spieltechnisch zwar kein Entwicklungsland aber das was man Aufkommender Markt nennt deren Spielemarkt kaum Sättigung noch überragende Legenden der Vergangenheit hat, will heißen: die meisten Chinesen haben einfach viel geringere Erwartungen an Spiele als auch viel weniger Kenntnisse von vergangenen Spielen & Spielmechaniken, will heißen: man kann dort einfach fast jedem Spieler Spiele mit Spielprinzipien & Geschichten die hier bereits 20-mal gelaufen sind als neu & bahnbrechend verkaufen & trotzdem großräumig Profite damit einfahren - genau das gleich sieht man auch in anderen aufkommenden Märkten Chinas, so z.B. deren Auto & Fahrzeugmarkt. Dazu kommt das China keinen nennenswerten PC-Spiele noch Konsolen-Spielemarkt bis vor kurzem hatte - fast alle Spieler dort haben oder sind dementsprechend nur mit Handys oder Smartphonespielen aufgewachsen, will heißen: sie kennen nichts anderes (von vereinzelten Ausnahmen wie dem hier mal abgesehen de-visions.com/detail/video-vzaRyirU_EI.html ). Bei diesen Abwägungen ist es sehr einfach & verführerisch auch für westliche & japanische Spieleentwickler ihre Produkte einfach komplett auf den chinesischem Markt auszurichten - vorrausgesetzt sie sind finanziell & kulturell hinreichend flexibel (das ist nicht für alle Spieleentwickler der Fall) - & das ist kein vereinzeltes oder neues Phänomen denn bereits zur Zeit der Wende war es so dass viele westdeutsche Autobauer & Unterhaltungselektronik Hersteller ihre Produkte an die damals aufkommenden Märkte der ehemaligen DDR & ehemals sozialistischen osteuropäischen Ländern ausrichteten mit ähnlichen Folgen für die Kunden in Westen wie es heute durch die aufkommenden chinesischen Märkte mitverursacht wird.

      Frank HarwaldFrank HarwaldVor 7 Monate
    • @ Aramis Richter Also sozusagen: Wir machen´s, weil man´s mit der Spielergemeinde machen kann ohne Konsequenzen zu fürchten. Ich glaube die Community wacht langsam auf. Und wenn etwas großes, behäbiges aufwacht und beschließt einzuschlagen, dann ist der Krater entsprechend. Siehe WC3 Reforged auf Metacritic

      Alf RotbartAlf RotbartVor 7 Monate
    • Erbärmlich sind die meisten Entwickler doch... Hauptsache der Rubel rollt wie bei den Dosen von rb *würg*( Red Bull falsches Leipzsch)... Mit Herz und Seele für die Sache arbeiten meistens nur die die von den geiern über kurz oder lang geschluckt werden... Egal wo man hinsieht spiele Industrie... Mode oder klosteine.... An Qualität haben alle nachgelassen aber wie man Gewinne maximiert um Quartalszahlen zu drehen da sind se alle spitze... Dann lieber wieder Mühle oder Dame spielen oder ein buch lesen als sowas Kohle in den rachen zu schieben... Ein echter fussball Fan würde ja auch nie so ne ösi Dose kaufen.. Den ganzen Käse sollte man links liegen lassen aber wer verzichtet schon gerne auf den Konsum? Hrhr*** obwohl es wohl das einzigst effektive wäre solche Machenschaften mit 0 Cent zu honorieren... Leider werden die wenigen die mit herzblut dabei sind mit den anderen über einen kamm geschärt... Und so dreht sich die Spirale immer weiter... Und selbst wenn mal was im Nachhinein ganzgefuscht wurde richtig ändern wird sichs wohl erst wenns kein amg sondern nur noch ne s Klasse beim autodealer gibt. 😍😍... Wer braucht schon Werte wenn man wertvolles hat.... 🤣🤣 Und es funktioniert ja auch tadellos auf diese Art... Isn't it ironic.... Pfeiffz** aber mein Respekt an alle game one und giga Leute die heute Immer noch zusammen ihr Ding durchziehen... Ich schätze jeden dafür und Herr Garde bitte weiter so emotional bleiben... Endlich spricht mal einer aus über rb was es tatsächlich ist Betrug am sport hoffe ja das es ewig bohndesliga gibt die ganzen andern idioten im dopa immer mit der rb Brille.... Ekelhaft... Schau mir das Format immer an..... Leider nicht oft genug live... Grinden bei destiny und Fifa ab und an aber im channel immer dabei 😁😁... Vllt macht ihr ja weiter gaming vormate wie die lan party... Fifa challenge ohne investorenclubs für fans mit herz oder so... ***egal was Werte und Überzeugung ist doch das was einen Anspruch an Qualität ausmacht naja und die Bereitschaft sich treu zu bleiben... Und selbst wenn alle ihren Stolz ablegen hoffe ich doch das rktbns das Gallien unter den Römern bleibt... Cya guys

      thuglife noobshootthuglife noobshootVor 7 Monate
    • @Chris Richter Wat? RDR2 hat sich 30 Millionen Mal verkauft und das nicht mal in einem Zeitraum von anderthalb Jahren. Also ich weiß nicht was für Erwartungen das gewesen sein sollen die Take Two da hatte. Strauss Zelnick, der CEO von Take Two hat neulich noch darüber geredet und er schien zufrieden zu sein. Vergleichsweise hat sich GTA V in diesem Zeitraum natürlich öfter verkauft, aber GTA ist auch viel zugänglicher als RDR. RDR1 hat sich seit dem Release in 2010 bis heute nicht mal 30 Millionen Mal verkauft. Das Problem was hier existiert ist die lange Entwicklungszeit von acht Jahren. Dazu kommen die Produktions- und Marketingkosten. Es gibt zwar keine genauen Zahlen, aber die Gesamtkosten wurden auf teilweise 900 Millionen bis eine Milliarde Dollar geschätzt. Das ist für Take Two sicherlich eher ein Minusgeschäft. Dafür läuft der Onlinemodus von GTA V gut. Ich finde es persönlich gut, dass Take Two Rockstar mehr Druck macht. Die Entwickungszeiten sind mir persönlich viel zu lang. Maximal fünf Jahre sollte ein Entwickler für ein AAA-Spiel brauchen. Da ich mich als Hardcore-Gamer sehe, spiele ich auch nicht alle Spiele oder jedes Genre, MP scheidet für mich komplett aus, keine Sport- und Rennspiele, keine Indies, FPS sehr selten und da bleiben größtenteils nur 3rd-Person Actionspiele, RPGs und Open-World-Spiele übrig. Ich kaufe mir im Jahr vielleicht so um die zehn Spiele, abhängig was so kommt. Diese Heuschreckenmentalität von so gut wie allen Entwicklern und Publishern wird mich letztendlich immer weiter vom Medium entfernen. Ich überlege aktuell, ob es sich für mich überhaupt noch lohnt die neue Konsolengeneration mitzunehmen, da ich schlimmeres in Zukunft befürchte und es sich für mich schlicht und ergreifend nicht lohnt mir eine neue Konsole für ein paar Spiele pro Jahr zu kaufen. Da liebäugel ich eher mit Konzepten wie der Stadia und das will schon was heißen, da ich absolut kein Fan von streaming-only bin! Seit Mitte der 2000er mit Einführung von DLCs ist diese Monetarisierungsspirale immer höher gegangen. Demnächst bezahlt man pro Level in einem Spiel oder für Munition, einen härteren Schwierigkeitsgrad oder neue Gegner - einzeln versteht sich. Vielleicht mache ich mir mein Hobby gerade selbst etwas madig, aber ich bin enthusiastischer Zocker seit über 20 Jahren und habe mittlerweile schon ziemlich viel erlebt, kann gewisse Voraussagen tätigen was Spiele in Entwicklung angeht und weiß auch bei Spielen ob die mir etwas taugen oder nicht, habe gewissermaßen einen "sechsten Sinn" entwickelt, der auch in über 90% aller Fälle mit meiner Vorahnung übereinstimmt. Ich wünschte im Nachhinein Gaming wäre heutzutage immer noch ein Hobby von "Stubenhockern" und "lichtscheuen Nerds in Kellern".

      Conquer MentallyConquer MentallyVor 7 Monate
  • Schön das sich Bungie von Activision getrennt hatte😊

    Chaos ReachChaos ReachVor 4 Monate
  • Activision saugt das geld raus, zockt noch schnell die letzten Player aus und lässt dann Blizzard kaputt gehen in dem sie auf 5 Mann zusammengespart werden. Denn wichtig ist das der Aktionär seine Rendite erfüllt bekommt.

    David StritzingerDavid StritzingerVor 4 Monate
  • Heute ist Riot Games das Unternehmen was den Fans am nahesten steht und das sogar nach Tencents Übernahme noch. Man kann Riot Support für jede Kacke anschreiben z.b. wenn dein Hund starb und du bekommst irgendwie eine persönliche Antwort die dich zum lachen bringt

    The FiddleThe FiddleVor 6 Monate
  • 10:58 - Natürlich ist das so aber der CEO geht mit Jahresende wenn er nicht die Zahlen schreibt die die Investoren erwarten. Dem ist die langfristige Reputation scheißegal weil er die nicht mehr erlebt in der Funktion des CEOs im Unternehmen.

    joe the sheepjoe the sheepVor 7 Monate
  • Ubisoft - schaut euch mal zu dem neuen Heroes 3 Mobile die Kommentare von Ubisoft auf die Negativ Reviews auf deutsch an. Das sind 3 Standart Antworten, welche teilweise als positiv hervorheben, was die Rezension negativ bewertet. Auf englisch ist die Antwort individuell aber auf deutsch - das ist verdammt peinlich

    A Ray of HopeA Ray of HopeVor 7 Monate
  • Ich verstehe nicht warum die Leute heute noch so über Blizzard geschockt sind bei sowas. Das gleiche ging doch schon vor ewigen Jahren los mit Vivendi oder so, und seitdem letztlich Blizzard North dichtgemacht wurde hatte der Laden für mich eigentich nichts mehr mit dem "guten alten" Blizzard zu tun. Und das war 2005 schon.

    Beldin 2Beldin 2Vor 7 Monate
  • ich finde der Faktor Geld nimmt immer mehr in Anspruch und die Games leiden darunter

    King Kornel82King Kornel82Vor 7 Monate
  • pokemon hatt keine staffeln, sondern nur remakes.. oder anders gesagt es erfüllt nicht die vorraussetzungen einer seifenoper. ich wunder mich wieviel mehr diese marke wert wäre , wenn das nicht der fall wäre..

    micha McV.micha McV.Vor 7 Monate
  • Meine persöhnliche theorie ist das die investoren ,aus den americanischen medien wie bbc and hollywood , sich in die spieleindustrie flüchten.

    micha McV.micha McV.Vor 7 Monate
  • Dragonage origins ist das beste RP aller zeiten ^^

    micha McV.micha McV.Vor 7 Monate
    • & zusätzlich wärs ja auch toll wenn die charaktere mehr bee als homo sind ... das war echt annoying an inquisition ! .. goddamn genderpolitics

      micha McV.micha McV.Vor 7 Monate
    • inquisition ist ja im grunde wie ein spinnoff.. aber ich wunder mich schon sehr stark wie die geschichtselemente in dragenage3 integriert werden, vermutlich ( da es im magierkönigreich spielen wird) wird es wieder nur kurze einzelsequenzen geben in denen man die auswirkungen der früheren spiele erleben kann, dennoch würde es mich freuen wenn man morrigan wieder ne wichtiege rolle zuweist ^^

      micha McV.micha McV.Vor 7 Monate
  • Können wir noch ganz kurz über den Win von Valve sprechen? Half-Life: Alyx wird ohne zweifel einen dermaßenen Schub für VR bedeuten das es sich in Zukunft tatsächlich auch für AAA Spiele lohnen könnte VR optimiert zu werden. Klar kann man bei Valve wie üblich wenig von guter Kommunikation sprechen wenn es bis auf die Ankündigung keine gibt und wir unter Strich 13 Jahre auf ein Pequel zu Teil 2 in VR gewartet haben aber es kommt. Und es könnte tatsächlich enormes Potential mit sich bringen da halt HL die core Gamer anspricht die evtl. bereit sind in VR zu investieren und so ein Markt geschaffen wird der vorher schlicht nicht so weit war.

    NoiseBombNoiseBombVor 7 Monate
  • Blizzard kann keine guten spiele mehr machen, die fähigen leute sind doch schon abgesprungen... und esgeht weiter.

    john Doejohn DoeVor 7 Monate
  • Ernsthaft, ihr redet von Diablo Immortal, was zur Blizzcon 2018 angekündigt wurde? Wir sind im Jahr 2020. Es ist Diablo IV angekündigt worden. Allerdings stimm ich durchaus zu, dass Warcraft III Reforged nicht der Burner und ein Griff ins Klo war. Ich selbst spiele hauptsächlich WoW und selbst da gibt es Situationen, die nicht völlig ausgearbeitet worden sind (z.B. Patch 8.3.0).

    Nicki StraussNicki StraussVor 7 Monate
  • Blizzard doesnt exist anymore. Its Activision/Blizzard. Big difference.

    Value ___?Value ___?Vor 7 Monate
  • Ich finde, dass die ganze Branche einen fragwürdigen Weg eingeschlagen hat. Nicht nur dass Microtransaktionen, Abzock-Mobile-Games, überteuerte Downloadspiele (anstatt billigere Retail-Versionen), Onlinezwang, Zerstörung des Gebrauchtmarktes und mieten statt kaufen mittlerweile die Regel als die Ausnahme sind, nein, die Spiele werden auch durch die Bank durch in teilweise unspielbaren Zuständen veröffentlicht, oder groß angekündigter Features beraubt (oder es wird schlicht vorab gelogen), auch wenn manchmal wenigstens Dayone-Patches nachgeschoben werden, die aber im Umfang so riesig sind, dass man mit ner langsame Internetleitung erstmal n halben Tag patchen darf. Ich habe oft das Gefühl, das nichts mehr so richtig funktioniert. Hier sind die Server instabil, da gibts gamebreaking Bugs und dort wo mal was funktioniert, erreicht die Spielerfahrung bestenfalls das Niveau eines generischen, austauschbaren Spiels, von der Stange. Nicht nur dass wir für immer mehr Geld (Editionen, Microtransaktionen) immer weniger bekommen (keine Boxen, Anleitungen, nur Downloadversion/Mietversion), ich habe auch oft das Gefühl, dass von mir als Spieler erwartet wird, dass ich fast schon froh sein darf, überhaupt den schnell dahergerotzen und unfertigen Mumpitz spielen zu dürfen und gefälligst Dankbarkeit zu zeigen habe, dass man sich dazu herablässt mir überhaupt irgendwas in meinen Hundenapf zu füllen. Und über den Support und der Support-Mentalität der Publisher und Entwickler fange ich gar nicht erst an. Ich will jetzt nicht sagen, dass früher alles besser war und mit Sicherheit gibt es auch einige Positivbeispiele, aber man erkennt eine klare Tendenz und ich liebe Videospiele schon seit den frühen 80ern und es tut mir einfach in der Seele weh, zu sehen wie sich vieles entwickelt hat.

    Ama et fac quod vis!Ama et fac quod vis!Vor 7 Monate
  • Ich verstehe, dass ihr euch nicht mit allen Geschehnissen von Blizzard in 1 Video befassen könnt; aber nach WC 3 Reforged ist Patch 8.3 für WoW der grösste Skandal in der jüngeren Geschichte. Die grösste Blizzard Marke ist WoW und die Reaktion in der Community (insb. auf das Story-Ende) ist durchwegs schlecht aufgenommen. Shadowlands wird entscheiden, ob's Blizzard noch retten kann. Wenn Shadowlands so eine Baustelle wird, wie BfA (mit jedem Patch eine völlig neue Progression-Mechanik), wirds bald kein Blizzard mehr geben. Ohne WoW, kein Blizzard.

    Panda BrownPanda BrownVor 7 Monate
  • Money makes the world go round. So ist es, war es und wird es immer sein und deswegen wird dem auch alles untergeordnet. Warcraft 3 Reforged wurde auf Druck der Aktionäre veröffentlich. Die Entwickler hatten etwas dagegen und die, die dagegen protestiert hatten , wurden gegangen. Alles Infos die nicht an die große Glocke gehangen werden.

    Jens ReichJens ReichVor 7 Monate
  • Ach Bethesda, gerade als du angefangen hast, großartige Reboots (Doom und Wolfenstein) zu unterstützen, hast du dich auf meine Topliste ganz hoch gearbeitet. Ich danke dir für so viele tolle Marken. Ganz besonders danke ich dir für die Dishonored Reihe, man ist die Atmo in den Spielen geil. Ich hoffe du fängst dich mit Doom Eternal wieder. Denn im Moment "It didn't just work". Nehmt euch Zeit für Starfield und TES 6 und lasst sämtliche Microtransaktions-, Live as a Service-, oder Mini-DLC-Politik.

    CouchWarrior Let's PlaysCouchWarrior Let's PlaysVor 7 Monate
  • Was Constantin bei 9:30 nicht bedenkt, ist dass ein stabiler Markenname oder eine leidenschaftliche Community für den Profit von Aktionären eher zweitrangig sind, da dieser nicht vom langfristigen Erfolg der Marke/Entwickler/Produzenten abhängt. Darum werden ja stattdessen Produktionszeiten reduziert, Marken ausgeschlachtet und Trends verfolgt.

    DoktorKongoDoktorKongoVor 7 Monate
  • Was Constantin bei 9:30 nicht bedenkt, ist dass ein stabiler Markenname oder eine leidenschaftliche Community für den Profit von Aktionären eher zweitrangig sind, da dieser nicht vom langfristigen Erfolg der Marke/Entwickler/Produzenten abhängt. Darum werden ja stattdessen Produktionszeiten reduziert, Marken ausgeschlachtet und Trends verfolgt.

    DoktorKongoDoktorKongoVor 7 Monate
  • Ich bin einfach nur unendlich enttäuscht von Blizzard.

    Santino FrascaSantino FrascaVor 7 Monate
  • Blizzard muss sich einfach von activision lösen.. bungie hat es vor gemacht

    BananeBananeVor 7 Monate
  • Es heißt nicht Blizzard, Es heißt Activision Blizzard. Das Blizzard was wir kannten ist schon lange tot.

    MurderbazzMurderbazzVor 7 Monate
  • Die heutigen Spiele kannste fast alle in die Tonne kloppen. Früher gabs mehr bessere A(A/A) Spiele.

    Steffen HohlerSteffen HohlerVor 7 Monate
  • Ich hätte auch gerne etwas über DICE und Battlefield5 gehört. Dort ist dieser Trend auch sehr deutlich zu sehen.

    matzi001matzi001Vor 7 Monate
  • wenn 3 junge leute keine ahnung haben

    Michael SelleMichael SelleVor 7 Monate
  • Red Orchestra 2

    test23412test23412Vor 7 Monate
  • Seit Pong geht die Spieleindustrie unter. (Ironie)

    Alex SpieederAlex SpieederVor 7 Monate
  • Meine Meinung zum Titel vor dem Video: Jap. Meine Meinung zum Titel nach dem Video: Jap. Hier gibt es keine Kunst mehr. Hier gibt es keine Liebe für die Kunst mehr. Der einzige Zweck dieser Firmen heute ist es alten Fans mit Nostalgie und Psychotricks das Geld aus den Taschen zu ziehen. Wenn ihr was Gutes wollt, rate ich zu Indies und zu den neu gegründeten Studios eben dieser Entwickler die diese Marken und Franchises groß gemacht haben. AAA needs to go. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern wo ich mich einfach freuen konnte Spiele zu spielen, wo ich mit Freunden drüber geredet hab wie cool die Cutscenes und Plottwists waren, wie cool die Kampfsysteme waren... Heute kotz ich meist nur ab, welches große Studio wieder Leute mit nichts und wieder nichts abzockt und wie Verbraucherschutz da offensichtlich nicht existent ist. Wenn ich eure Spiele nur spielen und genießen kann wenn ich das unangenehme Grundrauschen der Mikrotransaktionen und Crunchtimes für unterbezahlte Entwickler und Grafikdesigner ausblende, dann ist es wohl kein Hobby mehr dem ich nachgehen will.

    ValkeersYTValkeersYTVor 7 Monate
  • Wenn sie shadowlands versauen dann denke ich ist es vorbei das ist ihre letzte Chance noch was raus zu holen...

    KnorKnorVor 7 Monate
  • Bei Blizzard und Bioware ist es nachvollziehbar aber Bethesda hat durch die TES Reihe nichts zu befürchten, die müssen sich halt nur auf das konzentrieren was sie können, dann läuft das auch wieder.Das wichtigste für Entwickler ist aber das sie auch mal wieder Eier beweisen und nicht auf jedes geschrei der Communtiy eingehen! Wozu das führt hat man im Falle WoW ja nun mehr als deutlich gesehen! Bioware? Wer ist das? Hat mich noch nie gereizt, kann mich auch nicht erinnern jemals was von denen gezockt zu haben, von daher kann ich da auch nicht viel zu sagen. Eins trifft jedoch auf alle Entwickler zu, solange es Pappnasen gibt die Pre-Order kaufen und den Entwicklern Geld in den Rachen werfen für nicht fertiggestellte Spiele, wird sich nicht viel an der Qualität von veröffentlichten Spielen ändern!

    ApoApoVor 7 Monate
  • Das Blizzard den Bach runtergeht habt ihr ja früh gemerkt.....man Leute die krebsen schon seit Jahren mit den selben 8 Spielen rum wobei die Hälfte davon schon totaler Müll war.

    Ben BellaBen BellaVor 7 Monate
  • Zum Thema Kommunikation, es kann ja nur schlechter werden, wenn alle Community-Manager gekündigt werden. Und der Classic Start wo sie keine neuen Server starten wollten...

    potatopotatoVor 7 Monate
  • Fassen wir es zusammen. BWLer haben wertvolle Kompetenzen. Aber Gamedesign gehört nicht dazu.

    Alioth AncalagonAlioth AncalagonVor 7 Monate
  • Ein Studio das ich bisher immer einfach gekauft habe ist Paradox Die Spiele sind toll, das DLC Model gefällt mir und es wird immer dran gearbeitet.

    NecrophyloNecrophyloVor 7 Monate
  • Bethesda sollte alle Führungspositionen ersetzen und verdammt nochmal eine neue Engine machen/nutzen. Jeder der mal gemoddet hat sollte das nachvollziehen können..

    JarlMarrJarlMarrVor 7 Monate
  • Ich war weg...dachte erst ich wär eingeschlafen aber ich war so drin in eurem talk...sehr interessant und spannend diskutiert

    bmw-fan 004bmw-fan 004Vor 7 Monate
  • Ich fahre ganz gut damit seit ca. 2 Jahren auf Square Enix zu setzen... Ich hoffe die nehmen sich kein Beispiel an ihrer Konkurrenz. Wäre ansonsten wirklich schade!

    JimdujunJimdujunVor 7 Monate
  • Bei Bethesda brökelts nicht nur, da bricht alles zusammen xd

    Toilet FXToilet FXVor 7 Monate
  • Blizzard mutiert zum neuem EA fail publisher.

    Sebastian SimkaSebastian SimkaVor 7 Monate
  • Also das mit Blizzard ... da hast du am anfang das richtige gesagt. Die *ignoieren* die fans schon eine ganze weile. In World of Warcraft siehts so aus seit dem Warlords of Draenor Expansion ... als ob die Comunity das eine will ... aber Blizzard dan was ganz anderes macht mit den worten "wir wissen besser was euch gefaellt!". Sieht man auch an Classic ... ach wie die sich gestreubt haben und meinten "Nein, ihr wollt das nicht wirklich haben, ir denkt das ihr es wollt ... aqber ihr wollt es nicht wirklich." Und nun ist Classic doch immer noch gespielt. Vor allem da mit Cataclysm die "alten" quests alle rausgeflogen sind aus Live. Ausserdem wird Blizzard mehr und mehr "Corporate" als jehmals vorher, die meisten Entwickler der alten riege sind auch schon ausgeschieden, und die stroy geht weiter und weiter den bach runter. Mit Warcraft 3, haetten die das auch ganz einfach machen koennen. Zuerst einmal das basis spiel ohne die neuen Modellen rausbringen ... und dann das neue zeuch reinpatchen.

    Momoka7Momoka7Vor 7 Monate
  • Leider gibt der Shareprice der Aktie der Geschäftsleitung von Blizz recht. Die Quali sinkt und sinkt. Die Aktie steigt und steigt. Rein für den Aktionär war es also eine kluge Entscheidung, Leute zu entlassen, die Entwicklung an ein anderes Studio zu geben und Produkte halbfertig ohne viel Mühe auf den Markt zu schmeissen. Dazu gehört natürlich auch, sich den Chinesischen Markt bloss nicht abspenstig zu machen. Ich sag nicht, das ich es schön fände - leider. Aber vom reinen Aspekt des Geld Verdienens, scheint es ziemlich gut zu laufen. Also wäre mal meine Frage, darf man die Spieler wie eine Dumme Schaar miess behandeln, ohne Konsequenzen zu fürchten? Beim nächsten Game ist alles wieder vergessen?

    Yeschua maranathaYeschua maranathaVor 7 Monate
  • Ich frag mich halt immernoch, was in den 2 JAHREN beim WC3Reforged Team passiert ist. Grafik ist außer Haus entwickelt und viel mehr hat Reforged nichtmal...Hier und da kleinere Änderungen, aber nichts was eine Zeit von 2 Jahren rechtfertigen würde. Was also haben sie bitte die ganze Zeit gemacht?

    Fion SilberpfeilFion SilberpfeilVor 7 Monate
  • Es bröckelt überall dort, wo es um Gewinnmaximierung geht. Warum sollte es Unternehmen anders gehen als den Gesellschaften, in denen sie leben?

    FisoMioFisoMioVor 7 Monate
  • Das Video ist mir Kopfhörern übrigens fast unerträglich. Dieses Pfeifen beim Atmen ist extrem störend da es sich echt durch das ganze Video zieht.

    Chris KlohrChris KlohrVor 7 Monate
  • Man sollte halt auch nicht vergessen dass Diablo: Immortal mittlerweile fast 18 Monate angekündigt ist und man hat halt immer noch keinen Release. Und wir reden hier von einem Mobilegame. Einem Mobilegame!!!!

    Chris KlohrChris KlohrVor 7 Monate
  • Rockstar Games bitte nicht🙏 und Dan Houser hat noch Kontakt zu Sam Houser und Rockstar also der Abgang war nicht, Ich nenns mal ,,böse", also kann Ich Mir nicht vorstellen. Also Ich drück die Daumen.

    Andy WebertAndy WebertVor 7 Monate
  • Der Text hinter euch ist Absolut Falsch! Man sagt nicht mehr AAArschkarte, sondern BBBarschkarte (^o^)

    CurianerCurianerVor 7 Monate
  • welche sau spielt tatsächlichen mobilegames + die etwas kosten ??? bitte meldet euch ?? ich kenne niemanden ! wer will sowas ?? auf jedenfall kein pc spieler. naja muss man nix mehr zu sagen. eure soudqualität ist übrigens etwas aua - schaut mal das anders zu regeln ;)

    Arce0nArce0nVor 7 Monate
  • Der Kapitalismus frisst seinen wirt. Die Wirte sind die Firmen. Unendlich Wachstum funktioniert nur, solange man entweder weniger Produrzierzeit nimmt, oder leute entlässt. Beides führt dazu , dass die Sachen schlecht werden. Zudem kommt noch der "BWL" Faktor, der das ganze noch mehr anheizt : BWL sorgen für sich, ohn eRücksicht auf die echten Produzierenden. Ergo : Dies ist nur der Anfang von einer kommenden Industrieproblematik, in jedem Sektor, nicht nur der Gameindustrie. Automatisierung ? Bei 14 Millionen Arbeitsplaetzen die geschaetzt wegfallen in den nächsten 5-10 Jahren, heisst das : 1/3 und mehr werden arbeitslos. Rafft keiner. Mit Vollgas , lachend, in die Kettensäge.

    Sarimae23Sarimae23Vor 7 Monate
  • Es nervt wirklich immer wieder richtig stellen zu müssen dass bei der Fusuion Blizzard-activision, (Vivendi also Blizzard) Mehrheitseigner ist, mit welcher begruendung kann der junior partner (activision) dem senior vorschreiben wie er zu entwickeln habe? Ergo schuld an Blizzards misere ist ganz allein blizzard selber.... Quelle wikpedia: Das Unternehmen entstand am 10. Juli 2008 durch die Fusion des US-Konzerns Activision und Vivendi Games, einer 100%igen Tochter des Medienunternehmens Vivendi. Dabei wurde die Spielesparte von Vivendi in Activision eingegliedert, wofür Vivendi mit 52 Prozent der Anteile die Aktienmehrheit an Activision Blizzard erhielt. Vivendi hat sich über Optionen die Möglichkeit der Aufstockung der Anteile auf 68 Prozent gesichert. Koennt ihr vollhonks von redakteuren nicht wenigstens ne 5 Minuetige Wikipedia recherche durchfuehren?

    huhu9084huhu9084Vor 7 Monate
  • Fallout 3: Where is my Fahther? Fallout 4: Where is my Son? Fallout 76: Where the Fuck is my Refund ???

    Winston SmithWinston SmithVor 7 Monate
    • Auch Fallout 4 ist 4 Jahre nach Release unspielbar ohne haufenweise bugfixes, Modds, technische probleme.... Einfach nur Arm.... Fallout 76 war und ist schlicht eine Frechheit.

      Winston SmithWinston SmithVor 7 Monate
  • Klarer Gewinner..CD Projekt Red..wenn sie auch mit Cyberpunk auch alles richtig machen. Aber sehr schöne Talkrunde...Abo dagelassen

    Tirigon 1980Tirigon 1980Vor 7 Monate
  • Und trotzdem stehen wir wieder alle mit dem Geldbündel in der Hand schlange wenns wieder was Neues gibt. Wer ist hier eigentlich der Dumme?

    Pete ZahutPete ZahutVor 7 Monate
  • blizzard stellt bald nur noch pachinkoautomaten her.

    Tumult FilmTumult FilmVor 7 Monate
  • Ich persönlich habe noch Hoffnung und kann dem ganzen etwas positives abgewinnen, nämlich dann wenn ich die Shitstorms und Boykotts gegen die Spiele und die Entwickler sehe. Es zeigt mir halt, dass man in diesem Business die Leute nicht komplett verarschen kann und glaubt mir das wird auch den Entwicklern und Publishern klar wenn ihre Spiele nur ein Drittel des prognostizierten Umsatzes abwerfen. Das heißt entweder werden die die Scheiß Spiele raushauen jetzt untergehen und die Guten bleiben oder die Publisher werden umdenken, wobei ich letzteres auch eher unrealistisch finde.

    Skank RamosSkank RamosVor 7 Monate
  • Der Konsument wird halt immer schwieriger. Ich hoffe das die Konzerne mal wieder abseits vom erwartungsdruck games machen können. Haten ist quasi volkssport geworden und jeder der hated ist ne coole sau.. Jeder macht mal fehler.. und zu Blizzard: der konzern steht für mich immernoch für seehr gute qualität und man kann sich sicher sein das der konzern auch liefert und fehler behebt.

    René KemperRené KemperVor 7 Monate
  • Wie denkt ihr über Square-Enix?

    Ümit CeyÜmit CeyVor 7 Monate
  • Ich habe vor 4 Woche mit ESO angefangen das ist so tolles Spiel. Blizzard Entertainment ist tot WoW war das letzte große Ding D3 war OK aber bei weitem nicht so gut wie 2 . Nach dem Erfolg von WoW sind sie Faule geworden.

    Leben mit Jesus ChristusLeben mit Jesus ChristusVor 7 Monate
  • Also ich glaube überhaupt nicht dass das fo76abo für nach Wastelanders gedacht war... Entweder vor oder nach dem Stiefelputzen in die Kacke treten... Wenn es tatsächlich gut wird ist die stabile Monetarisierung schon einen Monat lang drin und kann den Aufwind nichtmehr kaputt machen... (falls es einen geben wird) Wär ja absoluter Blödsinn Wastelanders zu releasen und jegliches bisschen interresse mit einem abo zu zertreten..... Sie haben entschieden sie wollen ihr abo. Also besser jetzt als dann, dachten sie sich.

    Benhard WiesnerBenhard WiesnerVor 7 Monate
  • Ich denke, exzesskapitalistische Mutterkonzerne sind bei Blizzard (Activision) und Bioware (Electronic Arts) das Hauptmotiv für die Rufschädigung für legendäre Spieleserien/-schmieden. Bei Bethesda gehe ich von Neid auf GTA Online, Fifa und WoW aus. Die wollten halt auch eine Cashcow im Onlinesegment. Da habe ich die Hoffnung, dass Bethesda daraus lernt.

    Kalle K.Kalle K.Vor 7 Monate
    • Immer nur den Mutterkonzernen die Schuld zu geben reicht nicht aus. Mit Sicherheit hat sich die Struktur bei den Entwickler ebenfalls geändert und es ist auch die Denkweise der Kunden, wenn man frühere Studios mit denen von heute vergleicht. In einem kleinen Studio, dass auch für eine Marke steht (Bsp.: CDPR) hat sich die Belegschaft um das Studio und das Projekt gebildet. Leute haben sich bei diesen Studios gemeldet weil sie von der Vision und dem Produkt überzeugt waren. Was ist also die logische Konsequenz, wenn man Teil eines Studios ist und dieses ein Spiel entwickelt, welches vielleicht nicht mit den Wünschen und Ideen seiner Mitarbeiter*innen kohärent ist. Als damals noch Spiele in „Garagen“ entwickelt wurden konnten Ideen und Anforderungen schneller definiert und kommuniziert werden. Perlen wie die Gothic-Reihe sind solche Beispiele. Spiele wie Assassins Creed werden inzwischen simultan in Studios um den Globus entwickelt. Das sich die Mitarbeiter*innen damit weniger identifizieren können ist klar und somit erhalten wir Jahr für Jahr oberflächlichen Content ohne Herz und Seele. Es ist immer etwas unfair, wenn in der heutigen Zeit Spiele wie Mass Effect 1 als Vergleich genommen werden. Vergleichen wir die Anzahl der Beteiligten mit denen von Heute, ist klar, wieso wir keine Perlen erwarten können.

      DanielDanielVor 7 Monate
  • ich freue mich auf Doom ^^ resi 3

    BLACK WOLFBLACK WOLFVor 7 Monate
  • There is no Bioware...only EAware now -.- (alle die gutes bei Bioware getan haben sind doch längst weg!)

    DreamingFlurryDreamingFlurryVor 7 Monate
  • Der Witz am ganzen ist ja dass diese Entwicklung schon vor Jahren klar war. Die Aufruhr war nur kleiner und wurde immer wieder direkt abgestempelt als belangloses haten. Aber selbst heute gibt es immer noch völlig blinde Anhänger denen einfach alles egal zu sein scheint was Ihnen serviert wird. Der shitstorm mag grösser geworden sein, aber das Geld fliesst dennoch weiterhin in Massen. Solange das Geld fliesst wird sich auch nichts dran ändern.

    SplckrSplckrVor 7 Monate
  • Grinding Gear Games i belive in you!

    Das HeinoDas HeinoVor 7 Monate
  • Mit Monster Hunter World läuft aber aktuell einiges schief, was vorher einwandfrei war, innerhalb des MonHun Franchises. Was hier als Rehabilitation angepriesen wird, ist die Vercasualisierung eines im Kern eher an Hardcore Spieler gerichtetes Game und die damit einhergehende höhere Kaufzahl. Bitte nicht mit echter Qualität verwechseln!

    ChokobohChokobohVor 7 Monate
  • wenn sich EA in diesem Moment die Schweißperlen von der Stirn wischt und sich freut nicht in dem Video erwähnt zu werden...

    Kato LeeKato LeeVor 7 Monate
    • Aber Bioware ist doch EA.

      Flunky BallsFlunky BallsVor 7 Monate
  • "#fail" Großartig :D

    VulkangesteinVulkangesteinVor 7 Monate
  • CD Projekt Red ist aus meiner Sicht das einzige Entwicklerstudio, wovon ich die Spiele blind vorbestellen würde. Aber warten wir mal ab. Das Studio ist noch relativ jung. Vielleicht wird es sich auch in einigen Jahren gegen die Wand schießen. Ich hoffe es nicht...

    TheSinthurasTheSinthurasVor 7 Monate
AAA-Abgesang: Schaufeln sich Blizzard, Bethesda & Bioware ihr eigenes Grab? | Montalk #70